Das Brechmittel Noam Chomsky

Über den passionierten Feind der Demokratie Noam Chmosky wollte ich eigentlich nie wieder etwas schreiben, denn seine Ergüsse richten sich selbst. Heute aber stieß ich auf eine deutsche Fan-Website für den politisierenden Linguisten und fand dort einen Beitrag Chomskys über den Nahostkonflikt, der dermaßen primitiv gegen Israel hetzt, dass sogar dem Lindwurm, der so einiges gewöhnt ist, das Frühstück wieder hoch kam:

Der jüngste amerikanisch-israelische Angriff auf hilflose Palästinenser wurde am Samstag, dem 27. Dezember, begangen.

Fängt ja schon mal „gut“ an. Gleich im ersten Satz wird der Nazis liebste Fantasie, wonach Israel und die USA ein und dasselbe wären, bedient. Chomsky weiß, was seine Fans lesen wollen.

Ganz sicher gilt das auch für das Timing der Attacke: Sie begann kurz vor der Mittagszeit, als die Kinder aus der Schule kamen und Menschenmassen die Straßen des dichtbesiedelten Gaza-Stadt füllten. Man brauchte lediglich Minuten, um 225 Menschen zu töten und 700 zu verwunden.

Diese zionistischen Teufel! Diese Kindermörder! Noch mehr Blut für ihre Matzebrote hätten die Christusnagler allerdings kriegen können, wenn sie tatsächlich Zivilisten ohne Vorwarnung angegriffen hätten, wie es Chomsky herbeilügt, und nicht die militärische Infrastruktur der Hamas.

In den Annalen der amerikanisch-israelischen Verbrechen findet Grausamkeit und Zynismus dieser Art selten mehr Erwähnung als in einer Fußnote.

Ja, Herr Chomsky, sie tun gut daran, die zentralen Punkte ihrer Propaganda ständig zu wiederholen. Immerhin dürften sie ja wissen, dass ihre Fans dumm wie Pferdeäpfel sind.

Dies steht im Gegensatz zu den vielen bequemen Erfindungen über israelisches Leid durch intensiven Raketenbeschuss – dieser Fantasie der Entschuldiger.

Ich wünschte, ihnen flöge mal so eine „erfundene“ Rakete auf den Schädel, sie Drecksack!

Während die jüngste amerikanisch-israelische Attacke wütete…

Ja, ihre Leser SIND dumm, Chomsky, und sie halten sie auch für so dumm, wie sie sind.

Die Offiziere der IDF wissen genau, dass sie eine Zivilgesellschaft zerstören.

Genau, Chomsky, die böse Militärdiktatur Israel kämpft gegen die freundliche NGO Hamas, die eine Zweigstelle von Amnesty International ist.

Als die aktuelle amerikanisch-israelische Attacke auf Gaza begann…

Leser dumm, zentrale Botschaft wiederholen! Leser dumm, zentrale…

Seit Jahrzehnten entführt Israel Boote in den internationalen Gewässern zwischen Zypern und Libanon. Israel tötet oder entführt dabei Passagiere.

Weswegen sich ja kaum noch Reedereien trauen, ihre Kreuzfahrtschiffe im Mittelmeer fahren zu lassen. Die Gewässer vor Somalia sind im Vergleich dazu ein Hort der Sicherheit, gelle?

Die brutale Diktatur Ägyptens ist vielleicht das schändlichste unter den arabischen Regimen.

Na logo, immerhin haben es diese Schweine, die die friedliebende Muslimbruderschaft unterdrücken, gewagt, mit den israelischen Piraten Frieden zu schließen.

Laut der libanesischen Presse verschleppt Israel noch immer „routinemäßig“ libanesische Zivilisten von der anderen Seite der Blauen Linie (internationale Grenze).

Na wenn das mal keine Quellen sind, denen man blind vertrauen kann, dann weiß ich auch nicht.

Die neuen Verbrechen, die Amerika und Israel in den vergangenen Wochen in Gaza begingen…

Leser…Deppen…wir haben es verstanden, Chomsky, Gnade!

Man kann auch nicht von einem „Angriff“ sprechen, da die Verbrechen auf besetztem Gebiet stattfanden

Gaza tut nix besetzt sein, Herr Professor.

Die amerikanisch-israelische Attacke gegen Gaza…

Grundgütiger, es reicht schön langsam!

Vielleicht ist Griechenland zu zivilisiert, um ein Teil Europas zu sein.

Äh, mal wieder die Medikamente nicht genommen, Herr Sprachforscher?

Der norwegische Arzt Mads Gilbert, einer der heldenhaften Freiwilligen in Gaza…

Mads Gilbert ist ein linksradikaler Terroristensympathisant. Ach, ich vergaß: Das sind sie ja auch, Chomsky.

Die UN-Sicherheitsratsresolution forderte ein Ende der Waffenzufuhr nach Gaza. Die USA und Israel (Rice-Livni) erreichten kurz darauf ein Abkommen über Maßnahmen zur Durchsetzung dieses Ergebnisses, die sich hauptsächlich auf iranische Waffenlieferungen konzentrierten. Schließlich gibt es keinen Grund, amerikanischen Waffenschmuggel nach Israel zu unterbinden, da es diesen Schmuggel nicht gibt: Diese Waffenieferungen geschehen in aller Öffentlichkeit

Das ist ein „klassischer Chomsky“: Waffenkäufe, die eine Demokratie bei einer anderen Demokratie tätigt, um sich verteidigen zu können, werden gleichgesetzt mit dem Schmuggel von Terrorwaffen von Terrorstaaten an Terroristen, die diese Waffen einzig und allein zum Terror gegen Zivilisten verwenden.

Die amerikanisch-israelischen Offensive in Gaza…

Bitte noch ein paar Mal, Chomsky!

…die ausgezeichneten Journalisten von Al Jazeera…

Noch ausgezeichneter sind allenfalls die Journalisten des Teheraner Staatsfernsehens oder jene der nordkoranischen Nachrichtenagentur.

Wenn Cheney und Rumsfeld sich beschweren, ist gehorchen offensichtlich das Einzige, was den unabhängigen Medien übrigbleibt.

Genau, und deswegen haben wir ja überhaupt nix vom Gazakrieg gelesen oder gesehen, nes pas? Gäbe es nicht Al Jazeera und Chomsky, die Welt wüsste nicht einmal, dass ein Naher Osten existiert.

…Die Fatwa des sephardischen Rabbiners trifft auf sie zu…

Wow, welch feine Klinge er führt, der Chomsky! Rabinner…Fatwa…got it? Har har har, wie witzig.

Nachdem die Verbrechen über das hinausgingen, was die sorgfältig orchestrierte Propagandakampagne Israels vertuschen konnte, begannen selbst langjährige israelische Falken die Sorge zu äußern, die Schlächterei werde Israels „ Seele und Ruf zerstören – auf den Fernsehschirmen der ganzen Welt.

Wie jetzt? Es hieß doch gerade eben noch, dass alle Medien schweigen still, wenn Cheneys Arm es will?

Die Raketenangriffe sind in der Tat kriminell, und es stimmt, dass ein Staat das Recht hat, sich gegen solche Angriffe zu verteidigen. Aber daraus folgt noch nicht, dass er auch ein Recht besitzt, sich mit Gewalt zu verteidigen. Das ginge weit über jedes akzeptierte oder zu akzeptierende Prinzip hinaus.

Ein Mordanschlag ist in der Tat kriminell, und es stimmt, dass ein Mench das Recht hat, sich gegen so einen Anschlag zu verteidigen. Aber daraus folgt nicht, dass er auch ein Recht hat, sich mit Gewalt zu verteidigen. Er möge bitte eine Unterschriftenaktion unter Intellektuellen starten und diese mit einem lauten „ha“ dem Mörder vor die Füße werfen!

Nazi-Deutschland hatte nicht das Recht, Gewalt anzuwenden, um sich gegen den Terror der Partisanen zu verteidigen.

Na endlich, ich hatte mich schon gefragt, wo der obligatorische Israelis-sind-Nazis-Vergleich bleibt.

Die Schlussfolgerung aus all dem ist, dass Israel im Gegensatz zu all den von Israel ständig wiederholten Behauptungen kein Recht auf Gewaltanwendung zur Abwehr der Raketenangriffe aus dem Gazastreifen hat.

Wir verstehen: Israel hat das Recht, sich hinzulegen und zu sterben.

…die Anzettelung des Krieges von 1967 durch Israel…

Wie ist denn das Essen in der Anstalt, in der sie wohnen, Chomsky?

Aber wie üblich wurde Israels lächerlicher Vorwand für glaubwürdig befunden.

Auf welchem Planeten, Chomsky?

Der Bürgerkrieg, der zur Kontrolle der Hamas über den Gazastreifen führte, wird im Allge­meinen als ein Militärputsch der Hamas hingestellt, der ein weiteres Mal deren bösartiges Wesen demonstriert habe. Die Wirklichkeit sieht ein wenig anders aus. Der Bürgerkrieg wurde von den USA und Israel angezettelt und stellte den plumpen Versuch eines Militärputsches dar, der das Resultat der freien Wahlen zunichte machen sollte, die die Hamas an die Macht gebracht hatten…ihr Putschversuch wurde durch einen Präventivschlag der Hamas vereitelt.

Das ist so unfassbar jenseitig, dass sich für diese Darstellung der Ereignisse sogar die Hamas genieren würde.

Jeder will Frieden, immer, sogar Hitler

So, und aus. Fragt sich noch irgend jemand ernsthaft, warum Noam Chomsky immer wieder von Neonazis anderen Neonazis als „wertvolle Lektüre“ empfohlen wird? Was für ein widerlicher Propagandist des Israelhasses, welch intellektuell unredlich argumentierender Hassgreis! Chomsky ist ein Brechmittel der härteren Sorte, eines, das apothekenpflichtig sein müsste.


19 Gedanken zu “Das Brechmittel Noam Chomsky

  1. Und so so jemand wird als „wichtigster Intellektueller der Gegenwart“ bezeichnet. Andererseits: Jeder Welt diejenigen Intellektuellen, die sie verdient 😉

  2. Manchmal wünsche ich mir, daß die jüdischen Gemeinden ähnlich fiese Schlägertrupps aufstellen und Personen wie Chomsky, Finkelstein, „Die Tochter“ etc. mit der selben Härte von den Dächern stossen, wie es die Mörderbanden in Gaza und Westbank untereinander tun.
    Ok, klingt etwas übertrieben und wird auch nie geschehen, da diese grausamen Wesensmerkmale dem Judentum, im Vergleich zu anderen Religionen, abhanden gekommen ist und was auch gut so ist. Trotzdem darf man doch noch ein wenig träumen dürfen wie der Finkie und Chomski geworfen werden – Was für ein schöner Anblick 🙂

  3. Gebt ihm einen VW und zeigt ihm die Haider-Teststrecke.

    Und wer schreibt dann neue Artikel über Government und Binding? ;(

  4. lol genial, dieser irre chomsky wird ja immer irrer! am genialsten ist

    „Jeder will Frieden, immer, sogar Hitler“

    „…die Anzettelung des Krieges von 1967 durch Israel…“

    herrlich! leute, die diesen patienten als intellektuell bezeichnen, müssen ja dümmer sein als irgendjemand sich das vorstellen kann. übel, dass dieser offensichtlich geisteskranke hassopa immer noch idioten findet, die ihm glauben.

    ich bin 100%ig überzeugt: selbst der allerdümmste fan von HC strache ist klüger als der klügste fan von chomsky.

  5. Sehr schön, dass der Lindwurm Kommentare, in denen Noam Chomsky sehr offensichtlich der Tod gewünscht wird, unkommentiert stehen lässt. Das zeigt wieder mal, wes Geistes Kind er ist.

  6. Ach komm schon, Foo, man wünscht ihm doch nur einen Urlaub bei der freundlichen Hamas sowie ein Qualitätserzeugnis deutscher Automobilbaukunst.

  7. mach dich jetzt bitte nicht lächerlich, foo. aber du bist einfach gern der obermoralapostel, ne?
    wer wie chomsky in seinem leben so oft bewiesen hat, dass er ein feind der demokratie, des westens, der juden, israels usw. ist, offen mit dem terror sympathisiert und propaganda verbreitet, die durchaus dazu geeignet ist, volksverhetzung zu betreiben, der kann wohl ein bisschen häme aushalten. was meinst du, wie viele einfache gemüter chomskys tiraden lesen und für bare münze nehmen? denk mal drüber nach.

  8. man wünscht ihm doch nur einen Urlaub bei der freundlichen Hamas

    Nein. Ich zitiere einfach mal:

    Manchmal wünsche ich mir, daß die jüdischen Gemeinden ähnlich fiese Schlägertrupps aufstellen und Personen wie Chomsky, […] mit der selben Härte von den Dächern stossen, wie es die Mörderbanden in Gaza und Westbank untereinander tun.

    Aber dass du sowas abtust und verharmlost, sagt eigentlich schon alles. Keine weiteren Fragen, euer Ehren.

  9. Dann zitiere mich bitte ganz.
    …Ok, klingt etwas übertrieben und wird auch nie geschehen, da diese grausamen Wesensmerkmale dem Judentum, im Vergleich zu anderen Religionen, abhanden gekommen ist und was auch gut so ist.
    und wo ist also dein problem?
    habe auch betont das es auch „gut so ist“.
    Aber manche haben die Journalistenschule besucht und gelernt das man den Rest nicht erwähnen sollte.
    Gratulation zum Diplom

  10. Und bevor ich es vergesse.
    Kabarett könnte zum Herzstillstand führen.
    Meiden sie die Shows.

  11. Ach (ich schicke die comments immer zu früh ab 🙂 ) und wieso pickst du nur mich raus? ap (siehe oben) hat den Namen „HAIDER“ erwähnt. Da sollten doch Alarmglocken schrillen 😉

  12. Ach foo,
    ein Urlaub im Hamas-Gebiet würde Chomsky wirklich nicht schaden. Wenn er sich zu sehr fürchtet, kann er ja Israel um Schutz bitten.
    Würde er wirklich mit einem „deutschen Qualitätsprodukt“ die HAIDER-Teststrecke entlangfahren, säße er dabei immer noch selbst am Steuer, hätte es also selbst in der Hand nicht zu brutal zu agieren, bzw.: nicht soweit nach links zu fahren, dass er später rechts einschlägt.
    Niemand wünscht ihm ernsthaft den Tod, auch nicht, wenn er auf Haiders unterirdischem Niveau argumentiert. Keine Sorge, einem Aufruf ihn zu erschießen wäre ich ebenso entgegengetreten. Wenn er sich aber selbst aus dem politischen Rennen nimmt, …

  13. Um das jetzt klar zu stellen. Ich wünsche ihm nicht wirklich den tod, aber wenn ich eines Tages seine todesanzeige lese, dann werde ich um ihn keine Träne nachweinen.Ansonsten halte ich es wie ap.

  14. Unglaublich! Diese Seite ist ein Refugium von wirklich peinlichen, bösartigen Würmern, dass es einem nur übel werden kann. Schlimmer geht´s nimmer!

  15. Rede anlässlich der 5. Jährlichen Edward Said Gedenkvorlesung an der Columbia University School for International Affairs am 3. Dezember 2009

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s