Bischof relativiert Holocaust

Schon wieder relativiert ein hochrangiger katholischer Funktionär den Holocaust. Aus dem „Standard“: Ein brasilianischer Erzbischof hat mit einer relativierenden Äußerung über den Holocaust am Freitag (Ortszeit) für Empörung gesorgt. „Die Juden reden über etwa sechs Millionen Tote. Aber wie viele Katholiken wurden Opfer des Holocausts? Es waren insgesamt 22 Millionen“, sagte Erzbischof Dadeus Grings aus dem südbrasilianischen Porto Alegre dem Werbefachblatt „Press & Advertising“. Weiter führte er aus, dass „während die Juden behaupten, die Hauptopfer des Holocausts zu sein, waren die größten Opfer doch die Zigeuner, weil sie ausgerottet wurden“. Die jüdische Gemeinde des Staates Rio Grande do Sul beschuldigte den Erzbischof umgehend, nicht zum ersten Mal den Holocaust verzerrt zu haben.

Hübsch finde ich zwar die Idee des Weltgeists, das Interview in einer Zeitschrift namens „Press & Advertising“ erscheinen zu lassen, aber mal im Ernst: Die Katholische Kirche hat ein gravierendes Antisemitismusproblem und trägt derzeit massiv dazu bei, dass sich diese Seuche wieder ausbreitet wie in den Jahren vor Hitler.

Ein Kommentar zu „Bischof relativiert Holocaust

  1. das kopfschütteln ist wahrlich angebracht.
    man gewinnt den eindruck, dass nach südamerika nicht nur altnazis, sondern auch nazipfaffen entsandt wurden. ich lebte selber eine zeit lang in südamerika und so wirklich viele wissen eigentlich nicht, was der nationalsozialismus anstellte. wie oft wurde ich mit hitlergruss auf offener strasse begrüsst, allerdings aus inbrünstiger überzeugung und nicht um mich zu verarschen. südamerika kann man zwar sicher nicht über einen kamm scheren, aber die zerrissenheit ihrer eigenen geschichte und die traditionelle führungsschicht der eher weissen haben, oder hatten bis vor kurzem viele gemein. wie gern wollten viele mulaten und mestizen weiss sein, wie oft hab ich es erlebt, dass man mich wegen meines angeblich blonden haares ansprach und tags darauf selber blond gefärbt durch die gegend lief…..
    weiss bedeutet oft in südamerika geld und einfluss und genau das wollen natürlich viele. mancher unwissenheit und manipulierbarkeit stammt von der sehr hohen analphabetismusrate. in ecuador war sie zu meiner zeit offiziell 48%.
    also ein gefundenes fressen für religiöse fanatiker. derart viele sekten, wie dort haben ich auch mein leben lang nie mehr gesehen. selbst sonnenabdeckungen für autos waren mit werbungen der sekten oft zu sehen. griffige feindbilder sind da einfach einzuführen und so vergreift sich so mancher bischof eben im ton,….

  2. Wurde von den Katholiken als Bastard beschimpft weil ich unehelich
    bin..
    Im gleichen Ort(Wolfsburg)lief ein ehemaliger Nazipfarrer mit
    SS Uniform herum,der sogar Wehrmachtsstrohwitwen schwängerte.
    Der Lump wird heute geehrt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s