Ignorierte Mauern, böse Mauern

Europas neuer Eiserner Vorhang, der  jährlich hunderte Menschen beim Versuch, ihn zu überwinden, das Leben kostet, und dem gerade wieder rund 300 Afrikaner zum Opfer gefallen sind, sorgt nicht gerade für gesteigerte Empörung unter den guten Menschen, die sich ansonsten so gerne aufregen. Israels Schutzzaun, der hunderte Menschenleben pro Jahr rettet, ist hingegen eine „Apartheidsmauer“, eine „Mauer der Schande“ oder wahlweise auch „die neue Berliner Mauer“. I rest my case.

10 Kommentare zu „Ignorierte Mauern, böse Mauern

  1. Könntest du auch was über die Grenzziehungen auf palästinensischem Gebiet (dieser coole Franzose auf ARTE mit seiner geopolitischen Sendung hatte vor ein paar Jahren mal eine interessante Folge dazu, sollte auf youtube zu finden sein), die damit verbundene de-facto-Enteignung von Bauern sowie die systematische Ausgrenzung von Palästinensern vom Freitagsgebet in der Al-Aqsa-Moschee schreiben? Aber naja, mit deiner Spekulation, die Mauer hätte hunderte Menschenleben gerettet, hast du dich sowieso schon unglaubwürdig gemacht, wer soll sich also noch eine halbwegs ausgewogene Darstellung der Dinge von dir erwarten?

  2. Klar, dass durch Mauer ein paar Terroristen weniger im Jahr nach Israel gelangen, ist unserem Yitz egal…

  3. @ yitz

    „Aber naja, mit deiner Spekulation, die Mauer hätte hunderte Menschenleben gerettet, hast du dich sowieso schon unglaubwürdig gemacht, wer soll sich also noch eine halbwegs ausgewogene Darstellung der Dinge von dir erwarten?“

    jeder mensch, der fähig ist, eine gewisse große amerikanische suchmaschine zu bedienen, kann sich innerhalb von minuten davon überzeugen. der einfachheit zitiere ich wikipedia, alles andere würde von dir vermutlich als unausgewogene judenseite bezeichnet werden…

    „Es ist die erklärte Absicht der israelischen Regierung, mit dem Bau der Sperranlagen Terroranschläge in Israel zu verhindern, denen seit September 2000 (dem Beginn der zweiten Intifada) Hunderte Israelis zum Opfer gefallen sind. Der Schutz seiner Bürger sei die Pflicht des israelischen Staates. Da andere Versuche, das Eindringen von Attentätern in die israelischen Ballungszentren zu verhindern, gescheitert seien, sei sie auch auf Druck der öffentlichen Meinung zum Bau dieser Sperranlage gezwungen gewesen. Weil fast sämtliche Anschläge vom Westjordanland aus ausgeführt würden und nicht vom bereits durch einen Sicherheitszaun abgetrennten Gaza-Streifen, ging die Regierung von einer erheblichen Reduzierung der Anschläge aus.[1] Die Betonverstärkungen, die etwa 3% der gesamten Strecke ausmachen, dienen als Schutz gegen Feuerüberfälle auf Autos und Menschen auf der israelischen Seite. Von israelischer Seite wird der Zaun daher offiziell auch als „Terrorabwehrzaun“ bezeichnet.[2]

    Nach Angaben der israelischen Botschaft in Berlin sind bei Selbstmordattentaten, die vom Westjordanland ausgingen, 2003 in Gebieten mit Zaun insgesamt 46 Menschen getötet und 221 verletzt worden. In Gebieten ohne Zaun seien es im gleichen Zeitraum 89 Tote und 411 Verletzte gewesen. Im ersten Halbjahr 2004 (bis einschließlich Juni) seien bei Selbstmordattentaten in Gebieten ohne Zaun 19 Menschen getötet und 102 weitere verletzt worden, während in Gebieten mit Zaun in demselben Zeitraum keine Menschen zu Tode gekommen seien[2]. Inzwischen spricht die Allgemeine Israelische Sicherheitsbehörde Shabak von einer „signifikanten Reduzierung“ von Selbstmordanschlägen, seit mit dem Bau der Sperranlage begonnen wurde.“

    lindwurms ansicht, dass es ohne zaun mehr tote gegeben hätte, ist also nicht so leicht von der hand zu weisen. übrigens auch recht interessant:

    „Auch Ägypten ergriff entlang der Grenze zu Gaza ähnliche Schritte und begann Anfang 2008 mit der Errichtung einer 3 m hohen Sperrmauer, die – nach der Sprengung der Grenzbarrieren durch die Hamas – zumindest auf einer Teilstrecke des Grenzverlaufs die bisherigen Stacheldrahtsperranlagen ersetzen soll.“

    und das, obwohl ägypten ja nicht so sehr gefährdet ist wie israel, oder? wieso regt sich da niemand auf…wieso nur. ich komm nicht drauf!

  4. Zitat:
    „UNHCR-Sprecher Roland Schönbauer legte Wert auf die Tatsache, dass die weitaus überwiegende Zahl der Menschen, die von Afrika nach Europa streben, dies nicht aus wirtschaftlichen Gründen tun, sondern vor politischer Verfolgung und Kriegen fliehen“
    Hahahahahahahaa

  5. jeder mensch, der fähig ist, eine gewisse große amerikanische suchmaschine zu bedienen, kann sich innerhalb von minuten davon überzeugen. der einfachheit zitiere ich wikipedia, alles andere würde von dir vermutlich als unausgewogene judenseite bezeichnet werden…

    Im Gegensatz zu dir habe ich die meiste Zeit meiner Jugend in Israel verbracht, und mich aufgrund verschiedenster Erlebnisse und Erfahrungen bewusst gegen ein Leben in diesem Staat entschieden. Mir also Antisemitismus zu unterstellen ist völlig absurd (achja, falls das irgendjemandem nicht klar ist: Yitz ist die Kurzform von Yitzak und seit meiner Kindheit mein Spitzname). Und auf mein Argument der Enteignungen geht natürlich niemand ein…

  6. @ Yitz: Mit der Nummer „ich bin Jude, daher kann ich kein Antisemit sein“, brauchst du hier gar nicht erst anzufangen. Aber ich vermute, du bist ohnehin bloß ein kleiner Troll, der gerne provoziert.

  7. Yitz: Du hast ganz offensichtlich Schwierigkeiten, die Blogs, auf denen du die Kommentarbereiche zuspammst, auseinanderzuhalten. Wo und wann bitte habe ich der Haaretz „Selbstzerfleischung von Israel“ vorgeworfen? Aber lassen wir das, von einem Würstchen wie dir lasse ich mir weder den Antisemititmus erklären, noch gestatte ich dir, hier weiter deinen Unfug zu verbreiten. Du bist raus.

  8. Warum muss eigentlich jede Israel-Diskussion hier darin enden, dass irgendjemand aufgrund seiner Kritik an diesem Staat als „Antisemit“ diffamiert wird? Ich gebe zu, dass mancherlei Poster hier diese Bezeichnung wohl zurecht erhält, aber Yitz beispielsweise hat doch nichts anderes getan, als einige wahrlich zu beachtende Kritikpunkte aufzuzählen. Ziemlich schade, dass nicht mal hierfür Platz ist.

    (Richtet sich im Übrigen an alle anderen Kommentierenden hier, nicht nur an den Lindwurm.)

  9. Wie soll ich jemanden nennen, der, wie dieser Yitz, gegen den Schutzzaun wettert, der Terroristen davon abhält, Juden umzubringen? Einen Philosemiten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s