Nahost: Orwell lässt grüßen

Wie nennen die Peace Wankers dieser Welt die Bemühungen Israels, sich gegen den Terrorismus zu schützen? Apartheid.

Und was sind Juden, die außerhalb des israelischen Kernlandes siedeln, durch ihre bloße physische Präsenz die edlen Araber zur Weißglut treiben, von fast jedem Araber als unzumutbare Provokation empfunden werden und denen alle westlichen Politiker bis hin zum UNO-Generalsekretär immer wieder mitteilen, sie sollten sich doch bitte in Luft auflösen, denn man könne Arabern keine jüdischen Nachbarn zumuten? Apartheidsopfer? Aber wo denken sie hin, liebe Leser? Diese Juden sind “Hindernisse für den Frieden”.

Tja: Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Ignoranz ist Stärke…

About these ads

7 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

7 Antworten zu “Nahost: Orwell lässt grüßen

  1. Yitz

    Dass du ernsthafte Probleme mit der Existenz der Araber in den besetzten palästinensischen Gebieten hast und sie offensichtlich nur als Untermenschen siehst, sollte spätestens jetzt ziemlich klar sein. Aber naja, das passiert wohl, wenn sich die Kärntner “Urangst” mit einer naiv-ignoranten Israelfreundlichkeit vermischt.

  2. Blond

    Juden sind “Hindernisse für den Frieden”
    Hat man das nicht schon überdeutlich bei den Demonstrationen “für den Frieden – gegen den Gaza-Krieg” mit den vielen gaaaanz doll friedlichen “Teilnehmern” gesehen?
    P.S.: Yitz, troll dich!

  3. Yitz

    Yitz, troll dich!

    Du machst es dir aber leicht, kontroverse und unerwünschte Kommentare pauschal als “trollen” zu diffamieren. Unser wannabe-IDF-Mitglied Lindwurm macht das übrigens genauso. Ist auch leichter, als sich differenziert mit der Materie auseinanderzusetzen.

  4. Udo

    Was den letzten Satz angeht: Kehr erstmal vor deiner eigenen Tür, Yitz. Dein Post ist mindestens genauso einseitig, wie du es dem Lindwurm zum Vorwurf machst!

  5. pol

    @ yitz:

    Dass du ernsthafte Probleme mit der Existenz der Kärntner hast und sie offensichtlich nur als Untermenschen siehst, sollte spätestens jetzt ziemlich klar sein.

    auch ne gute ferndiagnose, ne? mindestens gleich gut wie deine, ldo

  6. taylor1944

    @ Yitz,

    “Dass du ernsthafte Probleme mit der Existenz der Araber in den besetzten palästinensischen Gebieten hast und sie offensichtlich nur als Untermenschen siehst, sollte spätestens jetzt ziemlich klar sein.”

    Das Du offensichtlich Probleme allgemein mit dem Nahen Osten hast, das weiß ich schon länger.
    1.) Sehen sich “die Araber” in den “palästinensichen Gebieten” als Palästinenser und nicht als Araber, das sollte man eigentlich wissen.
    2.) Wo sieht denn bitte der Lindwurm “die Araber” als “Untermenschen?” Du solltest deine Interpretation der Nürnberger Rassengesetze hier nicht anderen unterstellen.
    3.) Unterliegen wir nicht mehr der Familienhaftung. Der/Die Kärntner an sich bestehen nicht aus ein paar Figuren. Vielleicht kannst Du also konkret die “Kärntner Urangst” benennen.
    Hat der Kärntner Angst, dass ihm eventuell der Wörtherseee über Villach und Klagenfurt schwappen könnte? Auf Grund der Klimaerwärmung? Könnte der Bärentaler Karanwankenjesus als Messias danach wieder in Klagenfurt einziehen? Wo also liegt konkret die “Kärntner Urangst?” Als kenner der Materie und absoluter Experte wirst Du uns doch sicherlich aufklären können.
    Und zum vierten Punkt. Es ist so ziemlich das dämlichste in einer Diskussion, wenn man so völlig ohne Quellenangaben geht, das hat schon mein Prof. erkannt, aber bestimmt kannst Du mir sagen, wo der Lindwurm ein, wie schreibst Du, “wannabe IDF member ist,” sich mit der Materie nicht auseinandersetzt und sich Deine, völlig undifferenzierte meinung zu Eigen macht, denn Quellen oder so, scheinen für Dich ja ein Fremdwort zu sein.

    Ps.: Was Mauern und Zäune betrifft: Du weißt jetzt aber schon, dass in Ceuta und Melilla mehr Menschen sterben; ohne das Du Dich dazu in irgendeiner Weise geäußert hast. Das entäuscht mich jetzt aber schon, eigentlich habe ich damit gerechnet, dass Du als Europäer, so wie Du Dich mir präsentiert hast, auch die eine gewisse Mitschuld einräumst, oder sind Dunkelhäutige Afrikaner nicht in in deinem Focus enthalten? Sei doch dann ein ehrlicher Schmock und sage frank und frei, “die neger san ma wurscht.” Das wäre doch dann ein ehrliches Statement und ich müßte nicht auf seine Solidarität warten.

  7. @taylor: Unter der “Kärntner Urangst” ist die Paranoia rechter und rechtsextremer Kreise zu verstehen, Teile Südkärntens könnten abgetrennt und an Slowenien angeschlossen werden. Es ist typisch für den “Yitz”, dass er ausgerechnet mir, der ich immer gegen die Deutschnationalen in Kärnten aufgestanden bin, diese “Urangst” andichtet. Aber so funktioniert eben die stalinistische Verleumdungs- und Demütigungstaktik, wie man sie seit den 30er Jahren kennt. Pech für Yitz, dass das an mir abprallt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s