Brauner Einschüchterungsversuch

Die Neonazi-Website „Alpen-Donau-Info“ hat im Zuge des Prozesses gegen steirischen Altfaschisten Herbert Schweiger meinen Klarnamen sowie ein Foto von mir veröffentlicht. Dass dies ohne meine Zustimmung geschah, muss ich wohl nicht extra erwähnen. Das impresssumslose Machwerk meinte wohl, im Vorfeld meiner Zeugenaussagen gegen Schweiger einen Einschüchterungsversuch starten zu müssen. An die – noch – anonymen Betreiber: Ihr habt nicht nur gleich mehrfach gegen geltendes Presse- und Urheberrecht verstoßen, ihr macht mir auch keine Angst. Das haben schon ganz andere Kaliber erfolglos versucht. Die Staatspolizei und der Verfassungsschutz sind ebenso informiert wie die Justiz. Einen schlechten Tag noch wünsche ich.

18 Kommentare zu „Brauner Einschüchterungsversuch

  1. Tja, dass du auch immer so abfällig über Nazis reden musst 😉 Sieht aus als ob diese Loser vor dir die Hose gestrichen voll haben. Nur nicht unterkriegen lassen!

  2. Yep. Die braunen Arschgeigen machen sich ins Spitzenhöschen. Gut gemacht Lindwurm, ein Punkt für Dich.

  3. So muss das sein! Nie von diesen Braunen-Mistkerlen einschüchtern lassen. Sollche Leute gehören meiner Ansicht nach hinter Gitter und das für lange Zeit.

    Glg
    Sascha

  4. typisch, diese nationalistische inkompetenz. in deutschland ist die npd beinahe bankrott, hier handeln sie sich prozesse am laufenden band ein.
    da brauchts nicht einmal ein verbotsverfahren, gewöhnliches recht reicht bei diesen kleinen leuchten.
    man muss sie nur machen lassen, sie ruinieren sich selbst 😀

    nicht unterkriegen lassen!

  5. Dass die sich nicht einmal trauen, ihre Namen in Form eines Impressums zu veröffentlichen spricht doch eh schon Bände…

  6. @udo

    … und Domain und Hoster über einen Anonymizer gemietet haben.

    Impressum für Websites laut Mediengesetz sind großer Schwachsinn, aber wenn man kein Whois hat, wirds übel.

  7. Ich habe mal eben bei dem Hoster angefragt, ob da eigentlich jeder Depp seinen extremistischen Dreck anonym hosten darf, nachdem man mir freundlicherweise und mit stolzgeschwellter Brust mitgeteilt hat, dass man die Seite hosted.
    Bin ja mal gespannt was da als Antwort kommt, wird bestimmt lustig und die Antwort wird mich wahrscheinlich an Fletch the Troublemaker erinnern, aber wenn es um den Lindwurm geht, dann gönne ich mir das.

  8. @taylor1944: da wirst kaum eine Chance haben, Domain und Seite sind bei DreamHost, einem Webhoster mit Sitz in einem Vorort von Los Angeles gehostet, die Domain noch dazu über einen Treuhandservice von DreamHost registriert. Nach US-amerikanischer Rechtssprechung ist da leider absolut nichts zu machen, alpen-donau.info ist sozusagen „unangreifbar“ (im juristischen Sinne).

  9. @nixfuerungut,

    auf den rechtlichen Aspekt sind die gar nicht eingegangen. Im Gegenteil verstand man meinen Ärger, aber wie schon der alte Lateiner sagt, „Pekunia non olet.“ Man empfindet zwar keine Sympathie, aber da sie sich auf ihre Geschäftsbedingungen berufen und auf die Verfassung, sind sie halt der Meinung, selbst wenn Al Quaida bei denen einen Server hostet und zum Krieg gegen Amerika aufruft, dann wäre das zwar moralisch bedenklich, vom Geschäft her aber einwandfrei.

  10. Naja, wenn man ihnen gute Gründe gibt, ist der Server schneller vom Netz als du „Urheberrechtsklage“ sagen kannst. Bei persönlichen Verleumdungen in nicht-englisch in einem für amerikanische Verhältnisse drittklassigem Land werden die die Füße hochlegen, bis der Cease&Desist kommt.

    Achja: Feind hört mit.

  11. „Thank you for writing. While we understand and empathize with your
    concern, as an online service provider DreamHost does not censor or
    otherwise assert editorial control over the content of sites that it
    hosts. If you have concerns regarding the content of this site, I’m
    afraid that you will need to contact the site operator directly.

    While we personally abhor such ideologies, our policies are consistent
    with the First Amendment of the US Constitution, protecting the ability
    for people of all types to engage in free speech (including hateful
    speech).

    I’m sorry we couldn’t be of more immediate assistance.

    Thanks,

    Robert R“

    Das ist übrigens die Antwort von Dreamhost

  12. Bloß nicht einschüchtern lassen!
    Wenn diese braunen Tattergreise erstmal ihren letzten Furz gelassen haben und die allerletzten braunen Kriegsverbrecher im Bau hocken, dann wird auch dieser ganze Nazi-Spuk (hoffentlich) den Bach runter gehen!

  13. Zitat : Wenn diese braunen Tattergreise erstmal ihren letzten Furz gelassen haben /Zitatende

    dann furzen die Jungen kräftig weiter… es gibt schon jetzt zu viele davon. Also nicht träumen … abräumen !!!

  14. @aito:
    ..abräumen – klingt gut, aber wie?
    Mit den braunen Schlägern auf eine Stufe stellen?
    Niemals!!!!
    Das einzige, was ausser Baseballschlägern auf die braune Birne gegen die diese Dumpfbacken hilft ist:
    Lächerlich machen und durch den Kakao ziehen usw., wo es nur geht! Idioten, über die man lacht, nimmt man nicht mehr ernst!
    Wo bleiben Haitzinger, Mordillo, Mohr und Co?
    Karikaturisten aller Zeitungen, vereinigt euch!
    Karikiert gegen die braune Brut was das Zeug hält!
    LÄCHERLICHKEIT TÖTET!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s