Zigaretten und Roland Kaiser

Gerade war ich Zigaretten holen, um dem Krebs trotzig den Stinkefinger zu zeigen, und ich musste auf dem Weg zum Automaten an einem Straßenfest vorbei, bei dem reichlich alkoholisierte Leute zur Musik eines Mietmusikanten schunkelten, der, unterstützt von Sounds aus der Midi-Konserve, den Roland-Kaiser-Song „Joanna, geboren um Liebe zu geben“ coverte. Sofort schaltete mein Gehirn auf Durchzug, doch der Refrain blieb leider trotzdem haften. „Joanna, geboren um Liiiiebe zu geeeeben“ – das ist auf so viele Arten falsch und schlecht und böse. Ein Gott, der solche Lieder zulässt, ist kein guter Gott. Außerdem weiß jedes Kind, dass es nur zwei Songs mit dem Namen Joanna bzw. Johanna im Refrain gibt, die das Ministerium für guten Geschmack (Minigeschmack) genehmigt: „Gimme Hope, Joanna“ von Eddy Grant und „Visions of Johanna“ von Bob Dylan.

3 Kommentare zu „Zigaretten und Roland Kaiser

  1. langsam mutierst du, leider, vom Lindwurm zum Kampfhund, der wahllos um sich beißt. Ein Schelm, der einen Zusammenhang zwischen Chemo u. der Einengung der Wahrnehmung vermutet?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s