Abba statt Waffen?

Das Zitat des Tages stammt zweifellos vom schwedischen Außenminister Carl Bildt. Der kommentierte den umstrittenen, von deutschen Truppen angeforderten Luftangriff auf einen von den Taliban entführten Tanklastzug mit den güldenen Worten: „Wir gewinnen diesen Krieg nicht, indem wir töten.“ Wo er recht hat, hat er recht. Kriege gewinnt man bekanntlich dadurch – das weiß Bildt aus der schwedischen Geschichte – indem man beim Krieg zwischen Kultur und Barbarei brav stille schweigt, während die Barbaren rund um einen herum in Blut waten, und man den Barbaren außerdem noch ein paar Soldaten zur Verfügung stellt sowie die Truppen der Barbaren durch sein ach so neutrales Land ziehen lässt, um ein Nachbarland zu besetzen, indem man sein Maul hält und keinesfalls den Opfern hilft, wenn die Barbaren gleich mehrere Völkermorde zur gleichen Zeit verüben, indem man an die Barbaren Rohstoffe liefert und im eigenen Land sicherheitshalber gleich mal ein paar Parteien aufbaut, die die Ideologie der Barbaren vertreten, nur so vorbeugend. Und falls die Barbaren dann doch verlieren sollten, hat man einen Krieg gewonnen, an dem man offiziell nicht teilgenommen haben will. Aber das war gestern. Heute würde Schweden im utopischen Fall, dass es gegen Neo-Barbaren wie die Taliban in den Krieg ziehen täte, gepanzerte Fahrzeuge einsetzen, auf denen große Lautsprecher montiert sind, aus denen mit gewaltiger Lautstärke die größten Hits von Abba dröhnen. Dies würde die Talibs sofort in den Wahnsinn und zur Aufgabe treiben. Alternativ würden die Schweden natürlich auch in Betracht ziehen, alle Taliban als politisch Verfolgte aufzunehmen. Töten kommt aber nicht in Frage, schließlich wurde auch Hitler nicht mit Waffen besiegt, sondern mit guten Worten. Die nordvietnamesische Armee hat auch nur mit Blumen geworfen und Saddam Husseins Armee wurde mit Zigaretten und Schnaps zum Niederlegen der Waffen bestochen.

So richtig in Fahrt kommen wird dieser skandinavische Zirkus aber erst, wenn, was abzusehen ist, bald die ersten Forderungen aus Schweden und Norwegen eintreffen, Angela Merkel vor ein Kriegsgericht zu stellen.

3 Gedanken zu “Abba statt Waffen?

  1. Breaking News: die Taliban sind an Lindwurm’s Krebserkrankung schuld! Islamistischer Blutsäufer-Terror-Krebs! Und Muammar Gaddafi hat noch dazu eine Beteiligung daran bisher nicht geleugnet!

  2. Nicht zu vergessen sich seinen Inlandsgeheimdienst/politische Polizei (Säpo) mit Hilfe einer ähnlichen Organisation der Barbaren aufbauen läßt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s