Von Völkermorden

Ich habe gestern Nacht den Dokumentarfilm „Die Todesreiter von Dafur“ gesehen. Die gezeigten Fotos und Filmaufnahmen von verstümmelten, zerhackten und bei lebendigem Leib verbrannten Opfern des von der sudanesischen Regierung in Komplizenschaft mit arabischen Reitermilizen angericheten Völkermordes werde ich wohl nie wieder vergessen können, ebenso wenig wie die Augenzeugenberichte der Überlebenden. Hunderttausende Menschen sind diesem Genozid bislang zum Opfer gefallen. Der Film beruht auf den Erfahrungen des amerikanischen Marines Brian Steidle, der als unbewaffneter Beobachter in der Region stationiert war und den Massenmord akribisch in Tagebucheinträgen, Fotos und Videos festhielt. Es ist ein Blick in die Hölle und ebenso einer auf das unsägliche moralische Versagen des Westens, der die von China massiv unterstützte sudanesische Zentralregierung einfach machen ließ und so ein zweites Ruanda erlaubte. Ich denke, ich werde mir die DVD der Doku kaufen, um sie dem nächsten, der Israel eines „Völkermordes“ an den Arabern beschuldigt, über seine dumme Rübe zu hauen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s