Neues aus dem „Freiluftgefängnis“

Im Gazastreifen, in dem, glauben wir manchen Medien und den leicht durchgeknallten westlichen Pro-Hamas-Aktivisten, bitterste Not und Mangel an allem herrscht, wurde kürzlich das modernste Freibad der Region eröffnet, samt einem Schwimmbecken in Olympiagröße. Auch das Luxusrestaurant „Roots Club“ ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass Gaza „das größte Freiluftgefängnis der Welt“ ist, wenn nicht sogar „ein KZ“. Die zwölfseitige Speisekarte des „Roots“ dürfte selbst für den zynischsten Gaumen das passende Gericht bereithalten. Wie wir alle wissen, langweilten sich auch die Insassen des Warschauer Ghettos und die Gefangenen in den Vernichtungs Erholungslagern der Nazis zwischen Besuchen in nagelneuen Schwimmbädern und dem Essen in feinen Restaurants so sehr, dass sie geradezu umkamen vor Müßiggang…

Verzeihen sie mir meinen Sarkasmus, liebe Leser, aber in Zeiten, in denen Narrenschiffe voller westlicher Hamas-Sympathisanten gen Gaza unterwegs sind, um die dortige Bevölkerung vorgeblich mit „Hilfslieferungen“ zu beglücken, in Wahrheit aber um ihren gar nicht so latenten Judenhass auszuleben, und in denen dem „Palästinensismus“ verfallene Rinke und Lechte keine Gelegenheit auslassen, wahrheitswidrig zu verbreiten, in Gaza herrsche Hunger und Not, ja in solchen Zeiten fällt es einem schwer, sachlich zu bleiben. Ich will es dennoch versuchen. In einer kleinen Punktation:

-Ist Gaza ein „Freiluftgefängnis“? Nein, ist es nicht. Die Bewohner des Gazastreifen leben allerdings in einer Art selbstgewählter Isolation, da es keinerlei Blockaden oder verschärfte Grenzkontrollen gäbe, würde die dortige Bevölkerung damit aufhören, Gruppierungen zu unterstützen, die vornehmnlich Israelis, manchmal aber auch Ägypter umzubringen versuchen.

-Herrschen in Gaza Hunger und Not? Nein. Die Märkte sind mit allen Grundnahrungsmitteln gut bestückt, die Bevölkerung ist wohl genährt und erhält regelmäßig und ausreichend Hilfslieferungen, die das bereits vorhandene Angebot ergänzen. Man findet im Gazastreifen keine ausgezehrten Hungerkinder mit Wasserbauch, keine von Fliegen umschwirrten Elendsgestalten, keine am Straßenrand liegenden Toten. Auch mit Medizin und Ärzten ist man nicht unterversorgt, und das am stärksten nachgefragte Medikament ist – Viagra. Nicht gerade typisch für eine Gegend, wo Menschen angeblich „systematisch ausgehungert“ werden. Medizinische Notfälle werden ebenfalls behandelt – in israelischen Krankenhäusern.

-Warum gibt es dann Schmuggeltunnels? Weil durch diese jene Sachen transportiert werden, die Israel und Ägypten offiziell nicht hineinlassen nach Gaza – als da zB wären Viagra, Waffen, Sprengstoff, Prostituierte und gekaufte Ehefrauen.

-Ist Gaza also ein eh ganz toller Ort? Nein, die Bevölkerung leidet natürlich unter der Bewegungseinschränkung, unter dem Terror der klerikalfaschistischen Hamas, unter militärischen Vergeltungsschlägen der Israelis, unter Perspektivlosigkeit und unter dem Minderwertigkeitsgefühl, Almosenempfänger zu sein. Und es gibt eine extreme Kluft zwischen denjenigen, die gerade mal so durch den Tag kommen und den korrupten Hamasfunktionären und anderen Kriminellen, die ein Luxusleben führen, das sich durchaus mit dem westlicher Millionäre vergleichen lässt. Verglichen mit wirklich armen Weltgegenden ist man aber auch als Unterschicht-Gaza-Araber ganz gut dran.

-Begeht Israel in Gaza einen „Völkermord“? Einen „schleichenden“ vielleicht? Hölle nein! Die Bevölkerungszahl in Gaza wächst, wie sie es auch im Westjordanland tut. Würde Israel also eine Völkermordpolitik betreiben, dann wären die dafür verantwortlichen Politiker allein schon wegen ihrer totalen Inkompetenz abzusetzen. Völkermord bedeutet, ein Volk zu vernichten. Es bedeutet nicht, ein Volk davon abzuhalten, sich im Nachbarland in Schulbussen in die Luft zu sprengen oder zur Fußball-WM zu fahren.

-Warum sperrt Israel Araber in Gaza ein? Tut es gar nicht. Wie schon erwähnt: Die Gazabewohner sind selbst für die Abriegelung ihres Wohnraums verantwortlich. Es ist eine einfache Gleichung: Kein Terrorismus + keine Führung, die Israel auslöschen will = keine Grenzzäune oder Blockaden.

-Hungert Israel den Gazastreifen aus? Nein, nein und nochmals nein!  Mehrmals pro Woche passieren Konvois mit Hilfslieferungen die Grenzposten in Richtung Gaza. Israel betont glaubhaft, dass jedermann, der nichtmilitärische Güter in den Gazastreifen bringen wolle, dies ganz offiziell über Israel tun könne. Schifflein voller westlicher Selbstdarsteller, die angeblich „die Blockade durchbrechen“ und Hilfslieferungen transportieren wollen, sind also nichts als Propagandavehikel, die mehr dem Ego der Narrenschiffer schmeicheln sowie eine antiisraelische Stimmung im Westen verbreiten sollen, als konkrete Hilfe für die Gazabewohner zu bringen.

Advertisements

18 Gedanken zu “Neues aus dem „Freiluftgefängnis“

  1. Klar, und die UN lügt natürlich auch:
    „Die Vereinten Nationen haben Israel zur Lockerung der knapp dreijährigen Blockade des Gazastreifens aufgefordert. Aufgrund der von Israel verhängten Ex- und Importbeschränkungen drohe Landwirten und Fischern im Gazastreifen der Kollaps, teilte der UN-Koordinator für die besetzten Palästinensergebiete, Philippe Lazzarini, am Dienstag in Jerusalem mit. Danach leiden inzwischen sechs von zehn Haushalten im Gazastreifen unter einer unsicheren Versorgung mit Lebensmitteln.
    …“
    http://www.hintergrund.de/20100525904/kurzmeldungen/aktuell/un-warnt-vor-kollaps-im-gazastreifen-bisher-groesste-gaza-solidaritaetsflotte-unterwegs.html

  2. @ Nasenbluter: Ja. Ich bekomme jetzt fürstliche Summen dafür, in meinem mächtigen Blog die Lüge zu verbreiten, die Palästinenser würden gar nicht massenweise verhungern.

  3. In diesem Universum wird auch ein gewählter Führer als das bezeichnet, was er ist. Vielleicht kann alien59 das den Weltfremden da draußen mal ausrichten?

  4. Es macht einen Unterschied, ob demokratische Parteien oder antisemitische, fanatische Terroristen gewählt werden. Demokratisch gewählt werden ist nicht gleich demokratisch sein.

    Ohne die Hamas würde, angenommen Israel hätte böse Absichten, Israels Rechtfertigung für die Blockade fallen; ohne die Hamas ergäben Friedensverhandlungen Sinn; ohne die Hamas gäbe es im Gazastreifen vielleicht ähnlich hohes Wirtschaftswachstum wie im Westjordanland; ohne die Hamas würde israelisches Gebiet nicht ständig terrorisiert; ohne die Hamas hätte auch der Gazakrieg keine Rechtfertigung gehabt etc pp.
    Es gibt keinen Grund, diese mörderische Terroristengruppe anzuerkennen.

  5. Ohne die Hamas …. müsste sich Israel eine neue Ausrede für die Besatzung einfallen lassen.

    Im Ernst – wollt ihr wirklich unterstützen, dass ein Land zu blockieren ist, weil eine Mehrheit seiner Bevölkerung eine Partei an die Macht wählt, die dem Ausland nicht passt? Ist das die „Demokratie“, die man anderen Ländern bringen will? Da sollten die wirklich dankend verzichten!

  6. @alien59

    eine Partei, die wie die Hamas Demokratie und Grundrechte ablehnt, dürfte in einer richtigen Demokratie gar nicht erst zu einer Wahl zugelassen werden.

    wenn in Europa eine antimuslimische Partei, die Euch auf verfassungswidrige Weise die Grundrechte (und damit meine ich nicht das Recht auf Minarette und Burkas, sondern das Recht auf Religionsübung und in letzter Konsequenz das Recht auf Leben) entziehen will, von einer Mehrheit gewählt werden sollte, würden euch diese Zusammenhänge über „Demokratie und Grundrechte“ vielleicht etwas bewußter werden.

  7. Vielleicht sollten wir uns die Wahlen in der PA Januar 2006 noch einmal ansehen:

    Es ist nicht richtig, dass die Bevoelkerung im Gazastreifen der Hamas eine absolute Mehrheit verschafft haette.

    http://www.pcpsr.org/survey/polls/2006/exitplcfulljan06e.html#area

    Die Unterstuetzung fuer Hamas lag im Gazastreifen bei 48% vs. 41% in der Westbank. Dieser Vorsprung kam nicht von der Fatah, die mit 43% und 42% praktisch ueberall gleich stark unterstuetzt wurde, sondern auf Kosten von kleinen Parteien, die im Gazastreifen nur 9%, in der Westbank aber 18% erhielten.

    Man muss auch dazu sagen, dass die Bevoelkerung den gewaltsamen Putsch im Juni 2007 nicht durch Wahlen legitimiert hat. Die weitaus besser bewaffnete Fatah hat sich ziemlich kampflos ergeben. Seither sind die Menschen im Gazastreifen ohne organisierte Alternative der Hamas ausgeliefert.

    Von welchem Stern kommen Sie eigentlich „alien“?

  8. Nicht aus „Israel“.
    Wenn Sie das Wahlsystem kritisieren wollen, bitte.
    Aber Tatsache bleibt, dass die Partei der Hamas die Wahl gewonnen hat. Und es ging bei den Wahlen vermutlich ehrlicher vor als bei mancher amerikanischen.
    Zum Weiterlesen:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,397502,00.html
    „Bei den Wahlen in den Palästinensergebieten hat die radikale Hamas mit 76 Sitzen deutlich die absolute Mehrheit gewonnen. Die Fatah-Bewegung erhielt nur 43 Sitze, hieß es aus der Wahlkommission. “
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=TA&reference=P6-TA-2006-0041&language=DE
    http://www.wahlrecht.de/news/2006/04.htm
    http://www.elections.ps/template.aspx?id=291

  9. Jemand ist also dumm, wenn er israelische Propaganda hinterfragt? Lautet das Motto dieses Blogs neuerdings „war is peace, freedom is slavery, ignorance is strength“?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s