Reuters manipuliert mal wieder

Die Nachrichtenagentur Reuters, berüchtigt für die „Photoshop-Berichterstattung“ über den Libanonfeldzug von 2006, beweist erneut, dass sie ihren Ruf als vertrauenswürdige Quelle für News gerne aufs Spiel setzt, ja ruiniert, solange sie nur ein bisschen antiisraelische Stimmungsmache betreiben kann. Da verschwinden dann schon mal auf wundersame Weise Waffen in den Händen der ach so friedlichen Blockadebrecher. Und nachdem das Ziel erreicht worden ist, also viele Zeitungen die gefälschten Bilder bereits abgedruckt haben, reicht man kommentarlos die unbearbeiteten Originalfotos nach. Seriöse Medien sollten in Hinkunft auf die Übernahme von Berichten und vor allem Bildmaterial von Reuters verzichten oder diese zumindest doppelt und dreifach vor Veröffentlichung prüfen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Reuters manipuliert mal wieder

  1. Rolf, lass uns das nochmal gemeinsam durchgehen:

    „Und nachdem […] viele Zeitungen die gefälschten Bilder bereits abgedruckt haben, reicht man kommentarlos die unbearbeiteten Originalfotos nach.“

    Retouchiert, gefälscht oder dergleichen würd ich das nicht nennen. Einflussnahme aber sehr wohl. (Wenn sie behaupten, dass das die Originalfotos waren, dann war es sehr wohl Fälschung).

  2. Diese fiesen Terroristen, hier „behandeln“ sie einen edlen Kommandosoldaten mit vergifteten Tupfern und Massenvernichtungswundkompressen: http://asset.soup.io/asset/0864/0806_6d42_500.jpeg

    Aber mal im ernst: bisher konnten beide Seiten dieses Konflikts mehr oder weniger überzeugendes Material vorbringen, das die jeweilige Position unterstützt hatte, während man die Beweise der jeweils anderen Seite mehr oder weniger überzeugend widerlegen kann. Die Wahrheit ist wieder mal zuerst gestorben, und jeder tritt sich das tote Pferd so hin, wie es einem passt.

    Und nachdem die Bilder ja angeblich wiederhergestellt worden sind, nachdem sie israelische Behörden gelöscht hatten, kann ja auch niemand ausschließen, dass die wiederhergestellten Bilder manipuliert sind. Oder hat schon jemand eine umfangreiche Analyse des Bildrauschens und der Kompressionsartefakte in den Bildern durchgeführt, die Manipulationen definitiv ausschließen?

  3. Zashimi
    Juni 8, 2010 um 5:10 pm

    Bin völlig deiner Meinung, mein Einwurf sollte auch nicht so wirken als würde auf Lindwurm etwas Falsches stehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s