Deutschland wieder kenntlich, Teil 2

Zum großen überparteilichen Schulterschluss gegen Israel im deutschen Parlament, zu der Wiederauferstehung der toitschen Volksgemeinschaft, die sich erneut durch ihre Feindschaft gegenüber den vitalen Interessen des jüdischen Staates und damit letztlich aller Juden definiert, sagt „Lizas Welt“, was zu sagen istDie rhetorischen Aufwände hierzulande, sich als Israels engster Freund und Partner zu inszenieren, dienten nie – soviel steht spätestens jetzt unleugbar fest – der tatsächlichen Unterstützung des jüdischen Staates, sondern lediglich der Erledigung deutscher Pflicht und Schuldigkeit nach Auschwitz. Jetzt aber, da man sich selbst attestiert, die Vergangenheit hinreichend „aufgearbeitet“ zu haben, gibt es kein Halten mehr: Israel wird abgeworfen wie lästiger Ballast. Alle Mitglieder des Deutschen Bundestages, von links bis rechts und ohne jede Ausnahme, haben einem antisemitischen, weil antiisraelischen Beschluss ihre Stimme gegeben. Es gibt keinen einzigen Abgeordneten, der zum jüdischen Staat hält. Keinen einzigen. Es ist dies die Vollendung der Volksgemeinschaft gegen Israel, die parlamentarische Entsprechung dessen, was außerhalb des Plenarsaals ohnehin nahezu unhinterfragter Konsens ist. Die Volksvertreter, sie haben sich ihren Namen redlichst verdient.

Advertisements

5 Gedanken zu “Deutschland wieder kenntlich, Teil 2

  1. Mich repräsentieren diese Volksvertreter nicht. Den zeitgeistigen, auf Medienbeifall schielenden Sonntagsredeninhalt der Gaza-Resolution teile ich nicht. Aber was will man schon von Abgeordneten halten, die zur Sicherung ihrer Wiederkandidatur von ihrem freien Mandat keinen Gebrauch machen, sondern genau dann die Hand heben, wenn es die Parteispitze befiehlt. An eine Gesetzgebung in Form des Durchwinkens von Regierungsvorlagen hat man sich ja schon gewöhnt. Aber dass bei der gegenständlichen Entschließung kein einziger Abgeordneter den Mut hatte, sich gegen diesen Wahnsinn aufzulehnen, spricht schon Bände. Man ist wirklich versucht, in diesem Zusammenhang das Schlagwort von der classe politique zu bemühen.

  2. Ich bin seit langer Zeit einmal wieder mit der Arbeit unserer Regierung einverstanden.
    Ein Schritt in die richtige Richtung.

    Entgegen der linken Propagandamaschine, die einen Großteil der Medien im Griff hat, ist dies eben kein Akt der Dämonisierung und Delegalisierung, sondern eine Verurteilung der israelischen Menschenverachtung im Umgang mit den Bewohnern ihrer angrenzenden Länder.

    Und selbstredend wird wieder über Auschwitz schwadroniert, ein Trauma, das die Deutschen wohl nie loswerden, solange sich immer noch ein Kasper findet, der mal wieder Schlagworte und Phrasen dreschen möchte.
    Für alle, die die Generation der Nachkriegsgeneration und deren Folgegenerationen angehören, sollte einmal gesagt werden:
    Hört endlich auf, uns generationsübergreifende Generalschuld einzuimpfen, die Mehrheit der Deutschen hat mit den Verbrechen der Hitler-Zeit nichts zu tun.
    Und ihr Österreicher, kehrt doch erst einmal vor eurer Tür, und das nicht in der Vergangenheit, sondern in eurer Gegenwart. Ihr habt nie aufgehört, kenntlich zu sein. Wie wussten STS schon in der Vergangenheit zu berichten:
    Da is a Selbstherrlichkeit, gepaart mit Duckmäuserei
    Auf die Mischung, glaub i, haben wir’s Monopol.

    Glückwunsch, Österreich!

  3. „Entgegen der linken Propagandamaschine, die einen Großteil der Medien im Griff hat, ist dies eben kein Akt der Dämonisierung und Delegalisierung…“

    mag dem armen Flo hier mal einer ne Linkliste mit Zeitungsartikeln erstellen, die dem wachenden Argusaugen der Linken, pro-israelischen (lustige Kombination) Medienwächter entgangen sind?
    Ich empfehle: Süddeutsche, Zeit, SPON, Taz, Faz, … Frankfurter Rundschau, NZZ, etc pp

  4. Die gesamte deutsche Geschichte (die in weitesten Teilen auch die österreichische ist) immer nur auf Auschwitz zu fokussieren, mal als Weg dahin, mal als Folge von, ist einfach nur primitiv.

    Ich bin mit der beschriebenen Pseudoarbeit unserer Volksvertreter definitiv NICHT einverstanden. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Mehrheit des Volkes diesen linken (!) Dreck akzeptieren würde, wenn sie sich damit beschäftigen und sich informieren würde.

    Wie kann man in Bezug auf Israel und seine Konflikte mit den lieben Nachbarn nur so blöd sein, Täter und Opfer konsequent zu verwechseln?

    Wer war es, der einen Tag nach der Ausrufung des Staates Israel (oder war es derselbe Tag?) Krieg anfing? Und jeden weiteren in der Region auch?

    Und dann das saublöde Gewäsch vom Genozid, der angeblich an den Palästinensern verübt wird: der einzige Völkermord der Menschheitsgeschichte, der mit einer Verzehnfachung der Zahl der angeblich Gemordeten einhergeht. Und erst das versuchte Aushungern des Volks bei voll gefüllten Supermarktregalen http://spiritofentebbe.wordpress.com/2010/06/22/suffer-like-balestinians/

    Der einzige Staat in dieser …region, der Menschenrechte achtet, wird dämonisiert, das Mord- und Terrorgesindel, egal ob es sich Hamas, Fatah oder Hisbollah nennt, hofiert und mit Milliarden Euro gestopft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s