Wake up, Fidel!

Der greise Diktator Fidel Castro hat sich nach längerer Pause mal wieder im Fernsehen gezeigt, wo er nicht etwa über die immer prekärer werdende Versorgungslage auf Kuba sprach, sondern weltpolitische Kommentare abgab und – wie originell – die USA heftig attackierte, die einen „Krieg mit Nordkorea provozieren“ wollten, so der Altkommunist. Aber sein alt gewordenes Revoluzzerherz schlägt nicht nur für die Wahnsinnigen in Pjönjang. Auch mit den Klerikalfaschisten aus Teheran zeigte Castro sich solidarisch. Das ist zwar eine Schande, aber nicht verwunderlich, denn genau wie die nordkoreanischen Grotesk-Kommunisten und die iranischen Apokalpytiker lebt Fidel in einer Traumwelt und sträubt sich mit aller Macht gegen die Wirklichkeit, und die Wirklichkeit ist, dass Nordkorea und Iran genau wie Kuba wirtschaftlich am Ende sind, und wenn die Bevölkerung erst mal nichts mehr zum Beißen hat, dann ist es nur mehr eine Frage der Zeit, bis die Regierenden zum Teufel gejagt werden oder an den Laternenmasten enden. Irgendwann siegen Bauch und Freiheitsdrang über die Angst. Die Kubaner haben die Schnauze voll, weil ihre Mägen leer sind. Man wartet darauf, dass die Gebrüder Castro endlich abdanken. 50 Jahre Diktatur sind genug, der Traum ist vorbei. Es wird Zeit, aufzuwachen, Fidel! Und abzudanken. Und wenn du gerade dabei bist, nimm bitte deinen unfähigen Nachäffer Hugo Chavez, der gerade Venezuala ruiniert, gleich mit!

War: „Fidel´s Fantasy“

Wake up, Fidel… wake up
It’s time for your fantasy
Come back, Fidel
Come back to the time when your land was free and happy
Come back to love

There was a girl
Remember her name?
Remember Anna!
Remember her brown body and her hair black as the wing of a raven
Remember the nights in the sugar cane, Fidel… huh?
Where is Anna now, Fidel?
Where could she be now, your young lover?
She’s not free, your not free, love is not free

Come back, Fidel, come back with me!

Remember when you brothers loved you and cheered
As you walked down the streets of the great city!
Where are your brothers now, Fidel?
In a friendly land to the north?
Why, that’s the greatest fantasy of all, Fidel
Are they really happy there, having left
Their homes and families, Fidel?
They’re not free, your land’s not free, your not free

And what about the children, Fidel?
Do you remember their laughing faces, their running feet?
They liked for you to read to them, oh yes
Not from the thoughts of Mao,
Or the writings of stodgy old men
Like Lenin and Trotzki
But the fables of Aesop, Grimm, and Hans Christian Andersen
Yes, Fidel, they too have a flair for fantasy
But now that’s all that you have, Fidel

Oh, Fidel, you mustn‘ t wake up!
Do you know what’s waiting for you in the world of reality?
Sleep is fleeting, Fidel
Your fantasy is ending
I must go, Fidel
Good bye for now
Good bye, Fidel, good bye

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wake up, Fidel!

  1. O_o – lindwurm – wundert mich warum du nix über den agententausch geschrieben hast -> grosses kino von US und SU – und das in der EU ^^

    my 2c

    markus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s