Kühlen sie sich ab, Herr Misik!

Wer wissen möchte, wieviel absurden Schwachsinn man in einen gut sechs Minuten langen Videocast packen kann, der möge sich Robert Misiks neueste Ergüsse im „Standard“ ansehen und -hören. Da strickt er eine paranoide Verschwörungstheorie der Sonderklasse, die sich in etwa wie folgt zusammenfassen lässt: Wer an der Theorie des anthropogenen Klimawandels zweifelt, ist quasi automatisch auch „für Israel“, „gegen die Moslems“, neoliberal sowieso, ein kaltherziger Asylbewerberabschieber, für Israel (Misik kann das gar nicht oft genug behaupten), ultrakonservativ/ultraliberal, erliegt einem „sektenhaften Wahn“, glaubt „ein paar schwindeligen Ingenieuren“ mehr als „99,9 Prozent der seriösen Wissenschaftler“, konsumiert böse „angloamerikanische Medien“, bewegt sich in „Kreisen, in denen ein paranoider Stil vorherrscht“, ist neoliberal und gegen offene Grenzen (sic), ist Anhänger einer „Dschungelmarktwirtschaft“, ist ein „harter Rechter und Marktwirtschaftsapologet“ (und, wie Misik nicht müde wird zu betonen „gegen die Moslems“), ist, obwohl „knietief in antisemitischer Tradition“ steckend „ganz wild für Israel“ (ja, schon wieder Israel), hält Menschenfreundlichkeit und Mitgefühl mit Ärmeren für einen „Defekt“, und so weiter und so fort. Gegen Ende dieses seltsamen Ausbruchs kommt Misik dann endlich aus der Deckung und sagt, worauf es ihm wirklich ankommt: „Klimaleugner“ seien deswegen solche, weil sie „gegen eine langfristige industrielle Planung“, also gegen den Kommunismus sind.

Mann, Mann , Mann, mein lieber Scholli! Nichts gegen eine polemische Auseinandersetzung mit „Klimaleugnern“, aber das, was Misik hier abzieht, klingt verdächtig nach Hitzekoller eines grün lackierten Kommunisten am Rande des Nervenzusammenbruchs. Bitte, Herr Misik: Kühlen sie sich ab! Gehen sie ins Schwimmbad! Schaffen sie sich einen Ventilator an! Wenn sie wieder einen kühlen Kopf haben, werden sie sich hoffentlich für diesen wilden Rant, diese sagenhaft dummen Unterstellungen und Pauschalisierungen in Grund und Boden schämen. Ach was, werden sie nicht, es ist ja nur mal wieder kenntlich geworden, was sie in Wirklichkeit für einer sind und was sie ansonsten so gerne hinter der Maske des eh ganz netten Bobo-Linksliberalen zu verstecken versuchen: Ein Altkommunist mit dem erschreckend simplen Weltbild eines DDR-Kaders aus den 70er Jahren.

Advertisements

2 Gedanken zu “Kühlen sie sich ab, Herr Misik!

  1. Najo, Zweifel an der modernen Version der Blut und Boden Ideologie, für Israel, „Feindsender hören“, gegen den Kommunismus, ui, Herr Misik, in diesen Punkten bekenne ich mich schuldig *lol*

    Aber gegen die Moslems? Nein, Herr Misik, für Religionsfreiheit, für die Bereicherungen unserer Kultur, die der Austausch mit muslimischen Ländern gebracht hat und bringen kann, bloß gegen den Missbrauch einer Religion, um unmenschlich zu agieren, gegen Islamismus, für Säkularisierung.
    Ach ja, Herr Misik: gegen Islamismus zu sein bedeutet auch kein „wohlmeinender Herrenmensch“ zu sein, der „den Wilden da unten“ nichts anderes als Selbstmordattentatsfolklore zutraut.

    Meinungskartell? Na klar, vor allem die ösiländische Medienlandschaft ist ja sooooooooo vielfältig, gelle?

    Ultraliberal? Nein, nur linksliberal

    Kaltherziger Asylbewerberabschieber? Nein: Erstens: für humanes Asylrecht, zweitens, kein Augenverschließen vor Dingen, die geschehen, um die Thematik nicht den Straches dieser Welt zu überlassen, drittens: für Einwanderung (Einwanderungspolitik und Asylpolitik sollten voneinander getrennt werden und ja: es ist mir zu „deutschösterreichisch“ hier)

    Gegen offene Grenzen: Lieber Herr Misik, Stefan Zweig zählt nicht nur wegen seines wunderbaren Umgangs mit der Sprache schon seit meiner Jugend zu meinen Lieblingsautoren.

    Kein Mitgefühl mit Ärmeren? Denkste. Wie wär´s wenn mal Gelder aus den opportunen Luftgeschäften den armen Menschen auf dieser Welt zugute kommen würden? Ad Luftgeschäfte: Schwirrt denn schon wieder eine gigantische Blase über den Markt?

    Langfristige, industrielle Planung: Huch, der Ostblock muss ja das reinste Ökoparadies gewesen sein.

    Apropos Sträuße: Es ist immer wieder nett zu beobachten, wie sich Altkommunisten im Vergleich zu ihren zweieiigen Geschwistern anhören – nicht gleich, weil sie mehr schwätzen, aber ähnlich.

    Mein lieber Herr Misik, mit welch sonderbarem Baumarktpfusch haben Sie sich denn Ihr Weltbild zusammengezimmert?

  2. ist es wie im Juni 4 Wochen zu kalt, liegt es am Wetter

    ist es wie im Juli 2 Woche zu heiß, liegt es am Klima.

    und Misik hat somit wieder einen guten Grund, gegen die Klima- und Klassenfeinde ordentlich zu wettern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s