„Ayatollah, leave those kids alone!“

Roger Waters, Mitbegründer der legendären Band Pink Floyd und Komponist des antiautoritären Welthits „Another Brick In The Wall“, hat sich 2006 reichlich lächerlich gemacht, als er, alter Bauchlinker, der er nunmal ist, bei einem Konzert in Israel den Anti-Terror-Schutzzaun , der wohl schon hunderte, wenn nicht tausende Leben gerettet hat, als „Racist Wall“ (rassistische Mauer“) bezeichnete. Heuer hat der Rockveteran aber wieder ein wenig moralischen Boden gutmachen können, indem er der kanado-iranischen Gruppe „Blurred Vision“ die Erlaubnis erteilte, den Song in eine Anklage gegen die Teheraner Klerikalfaschisten umzutexten. Das zeigt zumindest, dass Waters noch nicht völlig verblödet ist und im Gegensatz zu vielen anderen westlichen Linken in Sachen Iran auf der richtigen Seite, nämlich jener der Freiheit und des Fortschritts, steht.

Hier das – gute – Video zum Song:

Advertisements

Ein Gedanke zu “„Ayatollah, leave those kids alone!“

  1. […] Roger Waters, Mitbegründer der legendären Band Pink Floyd und Komponist des antiautoritären Welthits "Another Brick In The Wall", hat sich 2006 reichlich lächerlich gemacht, als er, alter Bauchlinker, der er nunmal ist, bei einem Konzert in Israel den Anti-Terror-Schutzzaun , der wohl schon hunderte, wenn nicht tausende Leben gerettet hat, als "Racist Wall" (rassistische Mauer") bezeichnete. Heuer hat der Rockveteran aber wieder ein wenig moralis … Read More […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s