„Das ist kein Mensch, das ist ein Jud“

Die Verharmlosung von Neonazis hat in Österreich eine unselige Tradition, und naturgemäß wird sie vor allem von Parteien betrieben, in deren Umfeld sich besonders viele Exemplare dieser Widerlinge herumtreiben. Die FPÖ, beispielsweise, bezeichnet Neonazistraftaten regelmäßig als „Lausbubenstreiche“, hält das NS-Verbotsgesetz für hinterfragenswert und verortet die „wirkliche Gefahr“ für die Demokratie bei „Linken“ und Antifaschistinnen. Es ist aber auch wirklich ein wenig peinlich für die Blauen, vergeht doch kaum ein Tag, an dem nicht neue Querverbindungen zwischen der FPÖ, ihren Vorfeldorganisationen und dem neonazistischen Untergrund aufgedeckt werden. Dass die FPÖ also verharmlost, verleugnet und auch mal „haltet den Dieb“ schreit, ist verständlich. Absolut unverständlich ist hingegen das Verhalten von SPÖ und ÖVP sowie von großen Teilen der Öffentlichen Meinung. Die Naziszene wird immer noch als ein Haufen verwirrter jugendlicher Hakenkreuzschmierer dargestellt. Dabei ist das Führungspersonal der Szene alles andere als jugendlich, und ihre Absichten sind alles andere als die von Lausbuben. Aber lassen wir doch den Oberneonazi Gottfried Küssel (mittlerweile im jugendlichen Alter von 52) selbst zu Wort kommen. Der betätigt sich unter anderem gerne als „Liedermacher“, und da kommen dann folgende Songtexte heraus:

Im Parlament ist´s einfach ein Jammer / aber in 20 Jahren ist´s eine Gaskammer /  Da kann man durch Reden nichts mehr erreichen / und es gibt einzig schöne Gasleichen / Wartet nur Brüder, denn wir kommen wieder / und haun´ das rote Gesindel dann nieder / Wartet ihr Brüder, denn jetzt kommt die Rache / Juda verrecke und Deutschland erwache. / Und sind wir dann die alleinige Fühung / dann weinen sie alle nur mehr vor Rührung/ Die Juden die haben dann die nötige Reife / und sind paketiert zu schöner Kernseife

Sehr „kreativ“ auch dieser Text: Das ist kein Mensch, das ist ein Jud / frag nicht lang nach, mach ihn kaputt / das ist kein Mensch, das ist ein Aff`/ frag nicht lang nach, mach einfach „paff“

Wer will, kann sich das gerne in der Dokumentation „Wahrheit macht frei“ anschauen. Derzeit hat die Szene um Küssel wieder mindestens den Organisations- und Gefährlichkeitsgrad erreicht, den sie in den frühen 90er Jahren hatte. Doch obwohl man seine Absichten kaum deutlicher machen könnte, als dies Küssel und Konsorten tun, laufen sie weiterhin frei herum, verprügeln Menschen und arbeiten mit Hochdruck an der Vernetzung zwischen österreichischen, deutschen und ungarischen Neonazis. Gerade am Beispiel Küssel fällt auch ein Faktor auf, der allzu oft nicht genug Aufmerksamkeit bekommt: Der Mann ist  meines Wissens in seinem ganzen Leben noch nie einer geregelten Arbeit nachgegangen. Dennoch soll er etliche Wohnungen und Geschäftslokale in Wien besitzen. Woher kommt das Geld dafür? Wer finanziert die Naziszene?

Advertisements

19 Gedanken zu “„Das ist kein Mensch, das ist ein Jud“

  1. Der Faktor, dass Küssel „in seinem ganzen Leben noch nie einer geregelten Arbeit nachgegangen (ist)“, wird sicherlich spätestens dann die ihm gebührende Aufmerksamkeit bekommen, wenn es zur von Küssel und seinen Gesinnungsgenossen ersehnten völkischen Wende gekommen ist. Dann wird Küssel sich bestimmz redlicherweise selbst als arbeitsscheuer, von finsteren Mächten gesponserter Schmarotzer anklagen und in ein Straflager transportieren lassen.

  2. Nazis gehören nicht in die Politik, sondern in die Klapsmühle! Das so ein gemeingefährliches Verbrecherpack immer noch frei und ungestraft herumlaufen darf, ist mir unbegreiflich. In Österreich liebt man wohl die Freiheit sehr. Bin ich froh, dass ich ein WESTdeutscher bin!

    LANG LEBE DAS HEILIGE JÜDISCHE ISRAEL !!!

  3. @markus prebrige: wird bei euch tatsächlich noch in west-u.ostdeutsch unterschieden? tatsache ist, dass es in deutschland die NPD gibt- welche wenn ich richtig informiert bin auf landes- bzw. kommunalebene vertreten ist.
    und das obwohl die NPD z.b. nach ansicht des bayrischen innenministeriums, für „nationalistisch, selbsterklärt verfassungsfeindlich und rassistisch ausgerichtet“ erklärt wurde, darf dieser braune bodensatz weiterhin ganz legal sein unwesen treiben!(?)
    Wikipedia:
    „Die NPD propagiert einen völkischen Nationalismus, der bereits im Grundsatzprogramm zum Ausdruck kommt. Dort wird die Würde des Menschen an die Zugehörigkeit zu einem Volk gebunden. Dieses Volk, nicht den einzelnen Menschen, stellt die NPD in den Mittelpunkt ihrer Politik und unterscheidet sich damit von demokratischen Parteien. Dem Staat kommt dabei die Aufgaben zu, die Verantwortung für das Volk zu tragen. Das Volk stellt sich die NPD als eine ethnisch und rassisch homogene Einheit vor.“
    dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen!

  4. @dave del mondo: sie trauen einem hr. küssel aber ganz schön viel zu-nämlich die fähigkeit zur selbstreflexion, welche ja ein gewisses maß an selbstkritik voraussetzt.
    solche leute sind ja getrieben von einem sogenannten sendungsbewußtsein. den diese art von ideologie hat ja wie wir wissen einen geradezu religiösen charakter (im negativen sinn natürlich)
    womit sich ein hr. küssel und konsorten ja sozusagen „opfern für volk u. vaterland.“
    na wenn das keine arbeit ist!?

  5. @markus prebridge: „LANG LEBE DAS HEILIGE JÜDISCHE ISRAEL !!!“
    Fehlt nur noch, dass sie zum „heiligen Krieg“ aufrufen. Das tun schon genug andere.
    Erklären sie bitte weshalb ausgerechnet Israel „heilig“ sein sollte? Seltsamer Zugang.
    Ich bin nach wie vor für die Trennung von Kirche/Religion und Staat.

  6. @don vito,@marcus prebridge:
    Lang lebe das heilige christliche österreich…deutschland….abendland…klingt ebenso bedenklich…
    man tut der sache israels keinen gefallen wenn man sich auf ein solches niveau begibt!

  7. @ wiltrud:
    Aus ihnen spricht der Rachegeist des Antiimperialismus´.
    Sie wollen sich gerne auf der Fahne Israels ihre Schuhe abputzen? Wie originell von ihnen! Sie können mal der Kuh Kluxklan den Euter melken! Wie die Nazis, so die Antiimps.

    ^ROFL, LOL^

  8. Ich betone deshalb, WESTdeutscher zu sein, insbesondere auf http://www.myspace.com/marcvorb, weil ich um den Antiisraelismus und Antiamerikanismus der OSTdeutschen ob der sozialistischen Erziehung im Ex-DDR-Staat Bescheid weiß. Ich betone deshalb das Heilige Israels, weil durch die Geschichte hindurch das jüdische Volk verspottet, verachtet und gedemütigt wird. Ich betone deshalb das Jüdische, weil die Zionisten Israel aufgebaut haben, und nicht die katholische Kirsche.

    Mit höflichen Grüßen
    Marcus Prebridge

  9. „@don vito,@marcus prebridge:
    Lang lebe das heilige christliche österreich…deutschland….abendland…klingt ebenso bedenklich…
    man tut der sache israels keinen gefallen wenn man sich auf ein solches niveau begibt!“
    Du meinst also ein heiliges-christliches-abendländisches Österreich sei böse?

  10. @ Don Vito
    „Du meinst also ein heiliges-christliches-abendländisches Österreich sei böse?“

    Falsche Adresse. Hab ich nicht geschrieben. Wende dich mit deiner Frage an Wiltrud und verspamme meine Message nicht.

    Mit höflichen Grüßen
    Marcus Prebridge

  11. @don vito: zumindest möchte ich in keinem staat leben, welcher sich in erster linie über seine religion definiert oder noch schlimmer,in dem der klerus das sagen hat.
    ein politiker welcher bei wahlkampfreden das kreuz schwingt, aber gleichzeitig rassistische äußerungen tätigt ist mir ebenfalls mehr als suspekt.

    religion, egal welche, ist meines erachtens privatsache, gehört in kirchen, tempel, moscheen, synagogen-dort ist sie gut aufgehoben und erfüllt ihren zweck.

  12. Liebe Lindwurm-Redaktion, mir ist angesichts einer mir bekannten Person sehr wichtig, dass sie diesen Kommentar veröffentlichen:

    Yael 1 von der hagalil. Welch freudige Überraschung! Hiermit entschuldige ich mich bei ihnen und bei Michal für alle Unannehmlichkeiten, die ich ihnen und ihrer Redaktion vor einiger Zeit bereitet habe! Es tut mir leid! Mein Fortgang von der sanesociety.org aufgrund antizionistischer Beiträge und meine Auseinandersetzungen mit Kai Mangold und John Silver habe ich seelisch nicht verkraftet bekommen, und ich musste mich in die ganze Thematik Antizionismus usw. erst reinarbeiten. Bitte schauen sie doch auf meine http://www.myspace.com/marcvorb rein. Ich würde mich über einen Gedankenaustausch mit ihnen via eMail sehr freuen!

    Zum Thema. Mit meiner Aussage LANG LEBE DAS HEILIGE JÜDISCHE ISRAEL bekunde ich ein Entgegenwirken der Entheiligung jüdischen Lebens (siehe Leitartikel), da ich das Leben an sich als HEILIG erachte. Wir leben in einer Demokratie, wo unterschiedliche Meinungen verschiedene Aspekte offenbaren, die durchgedacht werden müssen, und die atheistisch-laizistische Denkungsart ist durchaus nachvollziehbar und mir verständlich. Doch was ist die Kehrseite derer? Und wie lässt sich der Begriff HEILIG interpretieren? Mir ist das Leben heilig, und nicht nur mir, sondern eben auch das Leben des anderen, der nicht meiner Art entsprechend. Im Leben ist gesetzt die Vielfalt in vielen Arten, und es bedarf keiner religiösen Überzeugung, diese Tatsache nicht zu übersehen! Schwinge ich mit dem Davidstern wie ein Kreuz? Nein. Es geht um den Leitartikel „Das ist kein Mensch, das ist ein Jud“. Darauf erwidere ich: LANG LEBE DAS HEILIGE JÜDISCHE ISRAEL, insofern Israel das Refugium jüdischer Identität, jüdische Sprache, jüdischer Wesens- und Lebensart bietet, die sich in Israel nicht in einer Synagoge verbannen lässt wie in Ländern außerhalb Israels, wo insbesondere Juden wieder gerne verachtet, verspottet und gedemütigt werden. Das Internet hebt die Grenzen von Ländern auf, und mit Aufhebung dieser Grenzen erlebt auch der Antisemitismus seine einstige Blüte des antisemitischen Wahnsinns. Sei es in Form von antizionistischen Kritiken, in welchen das Judentum mit Nationalsozialismus gleichgestellt wird, oder Juden aufgrund ihrer Religion verspottet werden. Dem setze ich entgegen die Heiligkeit des Lebens, ungeachtet einer religiösen Prämisse!

    Mit höflichen Grüßen
    Marcus Prebridge

  13. In diesem Zusammenhang ist ja auch interessant, dass die österreichische Justiz, die ansonsten nicht zimperlich ist, sooooo gar nix gegen die Betreiber der neonazistischen Alpen-Donau-Homepage tun kann.
    Denn, wie wir alle wissen, steht der Server in den USA. Und die Betreiber? Tja, wahrscheinlich Herrenmenschen mit Wohnsitz Mars! man kann also nix tun…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s