Gaza-Krieg: Hamas bestätigt israelische Opferzahlen

Nach der „Operation Gegossenes Blei“ haben die israelischen Streitkräfte Opferzahlen veröffentlicht. Demnach fielen dem Gazakrieg 709 Hamas-Kämpfer, 295 Zivilisten und 162 „nicht Einordenbare“ (Männer im kampffähigen Alter, aber nicht eindeutig als Kämpfer identifiziert) zum Opfer. 295 getötete Zivilisten, das ist natürlich schrecklich, aber angesichts der Situation in Gaza und der Taktik der Hamas und anderer Terrorgruppen, sich unter Zivilisten zu mischen, ist das Opferzahlenverhältnis zwischen Kämpfern und Zivilisten geradezu ein Musterbeispiel dafür, wie eine Armee relativ gezielt und schonend vorgehen kann. Wären den Israelis die Zivilisten in Gaza egal gewesen, hätte es wohl viel mehr tote Nicht-Kämpfer als tote Terroristen gegeben. Natürlich haben die Araber diese Zahlen bestritten, natürlich haben die westlichen Israelfeinde den Angaben der IDF keinen Glauben geschenkt, natürlich hat Richard Goldstone, dieser freundliche Mann, der als Richter im südafrikanischen Apartheidsregimne fleißig Schwarze zum Tode verurteilt hatte, einen „Bericht“ verfasst, der quasi das Gegenteil von dem behauptete, was Israel verlautbaren hatte lassen. Und natürlich haben viele, allzu viele den Arabern und Goldstone Glauben geschenkt. Blöd nur, dass jetzt die Hamas die Zahlen der Israelis bestätigt. Spät, aber doch gibt Hamas-„Innenminister“ Fathi Hamad jetzt zu„It has been said that the people were harmed by the war, but is Hamas not part of the people? It is a fact that on the first day of the war Israel struck police headquarters and killed 250 members of Hamas and the various factions, in addition to the 200-300 operatives from the [Izz al-Din] al-Qassam Brigades. In addition, 150 security personnel were killed, and the rest were from people.“ (Es wurde gesagt, dass der Bevölkerung in dem Krieg geschadet wurde, aber ist Hamas kein Teil der Bevölkerung? Es ist ein Faktum, dass Israel am ersten Tag des Krieges Polizeistationen angegriffen und 250 Hamas-Mitglieder und Mitglieder anderer Fraktionen getötet hat, zusätzlich zu den 200 bis 300 Kämpfern der Al-Kassam-Brigaden. Dazu wurden noch 150 Sicherheitskräfte getötet, und der Rest war aus der Bevölkerung).

Eine peinliche Sache für die arabische Propaganda, für die Hamas-Apologeten unter westlichen NGOs und Bewegungen, für diverse „Israelkritiker“, für die UNO und natürlich für Richard „Hanging Judge“ Goldstone.

Advertisements

7 Gedanken zu “Gaza-Krieg: Hamas bestätigt israelische Opferzahlen

  1. „Demnach fielen dem Gazakrieg 709 Hamas-Kämpfer, 295 Zivilisten und 162 „nicht Einordenbare“ (Männer im kampffähigen Alter, aber nicht eindeutig als Kämpfer identifiziert) zum Opfer. „Was man auch noch eifrig bezweifeln kann…. bezüglich der toten Zivilisten.

    Übrigens wurden dabei keine Bodentruppen verheizt, die Angriffe waren primär Luftschläge.
    „natürlich hat Richard Goldstone, dieser freundliche Mann, der als Richter im südafrikanischen Apartheidsregimne fleißig Schwarze zum Tode verurteilt hatte, einen „Bericht“ verfasst, der quasi das Gegenteil von dem behauptete, was Israel verlautbaren hatte lassen.“
    Richard Goldstone war\ist südafrikanischer Apartheidsgegner, dessen Motivation wohl eher daran liegt, dass der israel. Staat die südafrikanische Apartheid unterstützt hat – was natürlich keine Schandtat ist.
    Aus der anderen Perspektive sind Goldstones Handlungen schändlich.

    Und Goldstone hat nur 2 Menschen zum Tode verurteilt, mehr nicht.

  2. Ach, hat der große „Apartheidsgegner“ Goldstone als Richter in eben diesem Staat eh nur zwei Schwarze an den Galgen geschickt? Na das ist natürlich halb so wild. Er hat sicher nächtelang geweint nachdem er, leider leider, diese Urteile verhängen musste, der Arme.

  3. an GS:
    probieren sie das mit den pro Israel Brandreden doch auch mal aus.
    Da – wie jeder ernstzunehmende Verschwörungstheoretiker weis – die Juden bekanntlich das Internet und die Banken kontrollieren gibt’s schon Minuten nach der Brandrede auch schon Geld aufs Konto 😉

  4. „Ach, hat der große „Apartheidsgegner“ Goldstone als Richter in eben diesem Staat eh nur zwei Schwarze an den Galgen geschickt? Na das ist natürlich halb so wild. Er hat sicher nächtelang geweint nachdem er, leider leider, diese Urteile verhängen musste, der Arme.“
    Der Arme, der hat leider gesetzeskonform gehandelt. Der Arme war auch Chefkläger gegen die aufrechten Serben, der natürlich wie man es von ihm erwartet hat, die Verbrecher der UCK nie für erwähnenswert fand.

    Und eigentlich sollte die Bezeichnung „Apaheidsgegner“ meine Verachtung gegenüber solchen Geschöpfen ausdrücken. 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s