Tirol: Massengrab mit Euthanasieopfern entdeckt?

Die Ermordung von Kranken, Schwachen und Alten gehört zu den abscheulichsten Kapiteln der an abscheulichen Kapiteln nicht armen Nazizeit. In Tirol wurde nun auf dem Gelände der psychiatrischen Abteilung des Landeskranhauses Hall ein Gräberfeld mit rund 220 Leichen gefunden, die alle aus der Zeit zwischen 1942 und 1945 stammen sollen. Es ist noch nicht bewiesen, dass es sich um Opfer der berüchtigten „Aktion T4“ handelt, doch liegt das nahe, denn es ist unwahrscheinlich, dass binnen dreier Jahre mehr als 200 Psychiatriepatienten einer einzigen psychiatrischen Abteilung eines einzigen Krankenhauses eines natürlichen Todes sterben. Das euphemistisch „Euthanasie“ genannte Mordprogramm der Nazis kostete minestens 200.000 Menschen das Leben. Ermordet wurde, was von den braunen Fanatikern als „lebensunwert“ eingestuft worden war: Zunächst schwer behinderte, dann so genannte „Erbkranke“, dann auch Menschen, die bloß an leichten geistigen oder körperlichen Behinderungen litten, schließlich ältere Krankenhauspatienten, Bewohner von Altenheimen und Pflegeanstalten. Alt, krank und arbeitsunfähig – das war nur allzu oft ein Todesurteil. Die NS-Ärzteschaft hatte alle moralischen Fesseln abgelegt und beteiligte sich eifrig am Massenmord und schreckte nicht einmal davor zurück, Babies oder Greise totzuspritzen. Das ist dermaßen furchtbar, dass es einem noch heute den Magen umdreht.

Apropos Magenumdrehen: Die Leserkommentare in den österreichischen Tageszeitungen zu diesem Thema sind einmal mehr unfassbar. Immer wieder erstaunt es einen, mit was für einem Gesindel man im selben Land wohnt.

In der „Presse“:

Welche ÜBERRESTE wurden begraben ? Und natürlich sind es wieder Opfer des Naziregimes.Mit solchen Meldungen muss man immer wieder ganz fest an diese schreckliche Zeit erinnert werden.Nur ja nichts vergessen, nur ja nichts verzeihen, nur ja allen ein schlechtes Gewissen einimpfen, dass man in dieser Zeit noch nicht gelebt hat und sich nicht als Held erweisen konnte.

Es reicht -schon lange! wie lange muss das gesudere, dieser ewig gestrigen, noch gehört werden? ich habe die gnade der späten geburt und fühle mich in keiner weise schuldig! nach mehr als sechs jahrzehnten, sollten endlich einmal alle ruhe geben!

Am Ende warens dann Deutsche, nur über sowas berichtet man nicht. Gleiche wie die endlosen Massengräber im Sudetenland. Lügenpresse!

Werden wir in hundert Jahren immer noch täglich solche „Nachrichten“ lesen? Was wird damit bezweckt?

In der „Krone“:

Möchte es nicht wissen was alles in Vietnam von den Amerikanern an deren Bevölkerung ausprobiert wurde aber die schei…. sich nicht wie wir ins eigene Nest. Nagasaki und Hyroschima war in einer Weise auch ein Versuchobijekt mit 100.000enden Toten. Wo bleibt dort das Geschichte-Gericht????????????

Wem interessiert das. Das ist Geschichte und mehr als 50 Jahre her . also lasst uns in Ruhe mit der Geschichte. Leben ja auch nimmer viele von damals also GESCHICHTE UND AUS

was ist der unterschied? heute werden die gesunden ermordet und das kranke gezüchtet….

Wenn die Geschichte einschläft bzw nix rauskommt, wars wahrscheinlich ein Alliertes Kriegsverbrechen. Darauf lassen schon die oben genannten Wortverkrampfungen schliessen, wie dürfte, teilweise, Verdacht..

jetzt sind fast 66 seit kriegsende vergangen. wie lange soll das ganze theater noch indem man uns schuldgefühle versucht einzureden. was kann die generation vor(59 jg) und nach mir (2002 jg) dafür was sich in den 30-40 jahren abgespielt hat. vor allem warum soll das schon wieder mit dem steuergeld bezahlt werden das wir einzahlen.

Natürlich muss geklärt werden, woher die Gräber kommen, aber dann sollte man die Sache wieder ruhen lassen, oder sich zumindest anderen WW2 Verbrechen wiedmen. Die Verbrechen der Anhänger eines gewissen Herrn Titos und seiner Partisanen sollte man ebenso wenig unter den teppech kehren, wie die extrem fragwürdigen Bombenabgriffe auf deutsche und österreichische Städte durch die Briten und US Amerikaner.

aber wir österreicher werden diese armen toten identifizieren und die verwandten ausforschen und ihnen auf staatskosten millionen entschädigungszahlungen leisten??wir habens ja

bin gespannt wer das wieder bezahlen wird! ( sicher unser Steuergeld!!) und wahrscheinlich müssen wir dann auch noch Unmengen an Entschädigung an die Nachkommen überweisen!!


 

Advertisements

4 Gedanken zu “Tirol: Massengrab mit Euthanasieopfern entdeckt?

  1. vor jahren bin ich auf einem flohmarkt auf ein buch gestossen a`la „der hausarzt“. verfassst von einem arzt in den 30er jahren. einleitend widmete er viele seiten dem thema „volksgesundheit“. angefangen von der schwächung eines gesunden (natürlich deutschen) volkes durch vermischung mit „minderwertigen rassen“ bis hin zu den sogenannten erbkrankheiten (in erster linie waren damit seelisch-geistige erkrankungen gemeint), deren weitervererbung man striktest zu unterbinden hätte (auch aus volkswirtschaftlichen gründen), war es eine einzige lobeshymne auf einen hr. hitler in deutschland dessen kommen er herbei sehnte. leider wurden die abartigen ansichten und theorien dieses sogenannten arztes bald darauf bittere realität.
    aus diesem grund müssen wir unaufhörlich achtsam bleiben, damit in zukunft nicht wieder das abnorme zur normalität erklärt werden kann.
    die oben zitierten kommentare zeigen leider mehr als deutlich, wie wichtig es ist dieses thema eben nicht ruhen zu lassen!

  2. Unglaublich. Ich bin immer wieder schockiert über den niedrigen geistigen Horizont in Österreich. Gottseidank sind hierzulande aber nicht alle so wie diese Leserbriefschreiber, ich behaupte sogar (hoffe es jedenfalls) der Großteil der Bevölkerung denkt anders darüber.

  3. Habe vor einigen Jahren in der Musikbibliothek der Uni Innsbruck ein Baendchen „Juedische Musiker“ bemerkt Es handelte sich um ein Verzeichnis von Musikern (mit abwertenden Biographien), die nicht von Reichsrundfunkanstalten gesendet werden durften. Dieses Buch stand nicht etwa in einer Sonderabteilung sondern ganz unschuldig unter den anderen Musiklexika. War etwas ueberrascht, dass dies den oesterreichischen Kollegen scheinbar nicht stoerte.

  4. @ Tingler

    Leider handelt es sich um die bestimmende Mehrheit der Österreicher.
    Auch in lindwurms Lieblingsblatt, dem Standard, findet sich ohne Ende ekelhafter, meist antisemitischer Müll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s