Strache bald wieder auf Reisen

Israels neuester super bester Freund, FPÖ-Chef Strache, tanzt vor, wie gelebte Solidarität mit Jerusalem aussieht: Er will demnächst die lieben Philosemiten von der Hisbollah besuchen. Warum? Deswegen: „Es wäre verwegen, sich im Nahost-Konflikt nur auf eine Seite zu stellen. Man muss mit allen reden“. Man kann sich solche Gespräche, die Strache da mit Vernichtungsantisemiten führen will, gut vorstellen. Da wird dann viel gelacht werden, wenn der Größte Zahntechniker aller Zeiten davon erzählt, wie er mit dem Burschenschaftskapperl in Yad Vashem aufmarschiert ist. Und wenn Strache dann schildert, dass es tatsächlich Israelis und europäische Juden gibt, die ihm seine plötzliche Liebe zu Israel abkaufen, wird kein Vollbart trocken bleiben. Die Reiseplanung könnte sich aber noch als schwierig herausstellen, da die „Partei Gottes“ gerade einen Putsch im Libanon anleiert und zwischen Staatsstreich und Kriegsvorbereitungen gegen Israel vielleicht gar keine Zeit für „H.C.-Man“ hat…

Advertisements

19 Gedanken zu “Strache bald wieder auf Reisen

  1. Genau die Hisbollah die tagtäglich gegen unterdrückung und für Freiheit kämpft ist das Böse schlechthin und eine Partei von Vernichtungsantisemiten;
    die, die tagtäglich Völkerrechtsverbrechen begehen, Hilfslieferungen abfangen und Leute in besetzten Gebieten schikanieren, „versehentlich“ erschiessen, sind die Guten und keine Vernichtungszionisten!
    Bravo

  2. „Genau die Hisbollah die tagtäglich gegen unterdrückung und für Freiheit “

    @Lindwurm soviel Verblödung wie der Typ zeigt, gibts gar nicht.

  3. @gs – richtig, die hizbullah ist die wirkliche befreiungsbewegung. zumindest befreit sie die mädchen von der lästigen schulpflicht.

  4. Genau yael1:

    Und immer mehr dieser antisemitischen Schurkenstaaten anerkennen Palästina, das ist doch ein Skandal sondersgleichen, oder?

  5. Pälastina/Palästinenser waren und sind immer nur Mittel zum Zweck. Aber ich möchte Sie nicht mit Fakten überfordern, z.B. der Libanon die ja keine Flüchtlingslager haben, seiner wahnsinnige Bereitschaft Paläst. zu intergrieren, das alle Paläst. ihren Wunschberuf ausüben dürfen und so weiter und sofort Aber wie gesagt, ich will Sie nicht überfordern, denn mehr als nur Ihre totale Verblödung darzulegen sind sie ja nicht in der Lage. Die Dummheit ist Ihnen wahrlich sehr eigen.
    Gute Besserung, Nazi.

  6. Yael1:
    „Pälastina/Palästinenser waren und sind immer nur Mittel zum Zweck“
    zu welchen Zweck genau? Was soll integriert werden?
    Ich kann leider ihren dummen unverständlichen Mitteilungen keinen Sinn entnehmen aber bitte.
    Desweiteren: mich als Nazi zu bezeichnen spricht für sich. Sie wissen anscheinend nicht was „ein Nazi“ ist.

  7. GS: ich weiß nicht, warum du dich mit den neoliberalen, pseudolinken und islamophoben Crackpots hier überhaupt streitest. Tu es nicht, und lache lieber über die verquere Parallelwelt, in der Lindwurm und seine Arschkriecherpartie sich tagtäglich bewegt. Die Müllhalde der Blogosphäre befindet sich… hier, und sie hält einige (unfreiwillig) humoristische Schmankerl bereit. Warte einfach nur auf die Reaktionen, nachdem ich grad hier in diesem Kommentar dem Kaiser mitgeteilt hab, was für ein Nackerbatzl er ist. Supernackter als Meischberger. 😉

  8. GS: Dass Sie keinen Sinn entnehmen können, war mir schon klar, intellektuell sind Sie da schlicht überfordert. Das schrieb ich ja auch.
    Ansonsten kann man nur jedem raten: Dftt. Für einen Judenhasser gilt das sowieso.

    @foo

    Hafalzan! 😀

  9. @Lindwurm, eine ernsthafte Frage: Warum schaltest du den Antisemiten immer wieder frei? Es ist doch offensichtlich, dass es dem Dummkopf nicht um Diskussionen geht, sondern um seine intellektuellen Unfähigkeiten herauszustellen und herumzutrollen. So jemand schadet auf Dauer jedem Blog.
    Nichts für Ungut.

  10. @ yael1: Der liebe „@GS“ hat mittlerweile schon wieder einige Versuche unternommen, Unsinn zu posten. Seine Kommentare wandern ab jetzt in den Papierkorb. Ich hab nix gegen eine lebendige Diskussion, aber „antizionistische“, in Wahrheit antisemitische Propaganda mit dem Niveau von Halbdebilen dulde ich hier nicht.

  11. „Ich hab nix gegen eine lebendige Diskussion“ genau solange Ihre Meinung vertreten wird Sie dreckiger zionistischer Krebspatient!

  12. @Foo
    „neoliberalen, pseudolinken und islamophoben Crackpots“
    Hast Du jetzt den Restverstand verloren…?

  13. selten so was abartiges gelesen wie das posting von @GS-mir fehlen die worte!
    wer so um sich schlägt, dem kann`s nicht gut gehen.

  14. „““Sie dreckiger zionistischer Krebspatient“““

    Da lässt sich leicht erraten, was diesem „@GS“ zu wünschen wäre …

  15. Sehr geehrter Herr Torsch!
    Ich entschuldige mich hiermit ausdrücklich für meine Wortwahl!!!
    Diese war sehr emotional, und auch absolut unkorrekt und unangebracht!
    Auch wenn ich Ihren „Anti-Palästina (Hamas)“ Artikeln nicht zustimme, so tut es mir leid ausfallend geworden zu sein.
    Desweiteren tut es mir sehr leid Ihre, hoffentlich überwundene, Krankheit angesprochen zu haben!
    Auch wenn ich Ihren Kommentaren oft nicht folgen kann,
    bitte machen Sie weiter damit, denn Leute wie Sie tragen zu einer kritischen, divergenten Öffentlichkeit bei.
    Mit freundlichen Grüßen,
    @GS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s