Spätwinter

Neben den Straßen schmelzen große Schneehaufen in der Sonne, schwarz vom Ruß der Dieselautos, mit denen die Österreicher so gerne fahren, sich einbildend, trotz des deutlich höheren Anschaffungspreises Geld zu sparen, und, mit Blick auf die in Wahrheit bedeutungslosen CO2-Werte ihrer Karren, besonders umweltfreundlich unterwegs zu sein, und so schwarz wie die Schneehaufen sind auch die Lungen der Stadtbevölkerung, die den Feinstaub bestehend aus Rollsplit, Streusalzen, Hausbrand, Reifenabrieb sowie den von Partikelfiltern bloß in kleinere und damit um so gefährlichere Teilchen zerlegten Dieselabgasen einatmen muss. Überall ist es matschig, feucht und dreckig. Der Winter stirbt viel hässlicher als der Sommer.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Spätwinter

  1. Stirbt der Winter, wird die Kleidung wieder figurbetonter, treffen erste zarte Sonnenstrahlen auf weibliche Haut, es wäre so schön, wenn manch hübsch aussehende Frau nicht nach Diesel stinken würde 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s