Guttenberg und die Dekadenz

Die Botschaft, die Angela Merkel mit ihrer Nibelungentreue zu Verteidigungsminister Theodor-Karl zu Guttenberg ins Land schickt, ist demokratiepolitisch gefährlich. Das sture Festhalten der Union an „Baron Copypaste“ sagt nichts anders aus, als dass Tricksen, Betrügen, Lügen und Schummeln akzeptable Verhaltensweisen seien, dass Moral in der Spitzenpolitik keine Rolle spiele und dass man bürgerliche Tugenden wie Fleiß, Ehrlichkeit und Ehrbarkeit über Bord zu werfen bereit ist, wenn nur die Umfragewerte stimmen. Die Konservativen machen damit das politische Schlawinertum, wie es Berlusconi und die österreichischen Rechtsparteien zur demokratiegefährdenden Perfektion getrieben haben, auch in Deutschland salonfähig, und das sollte jedem klar denkenden Menschen Sorgen bereiten. Abgesehen von Bayern war die deutsche Politik im internationalen Vergleich immer recht sauber und integer, aber wenn nun eine erschwindelte Doktorarbeit kein Rücktrittsgrund mehr für einen Bundesminister ist, könnte dies eine Art Dammbruch für die Amoralität sein, und bald könnten sich die Deutschen in einer Republik wiederfinden, in der es gar keine Rücktrittsgründe mehr gibt, in der, wie in Italien, Politiker sich alles erlauben können und dafür von der Boulevardpresse auch noch beklatscht werden. Die Kampagne, die „BILD“ für Guttenberg führt, erinnert ja durchaus schon an die Berlusconi-Medien, die nachdrücklich darauf hingeschrieben haben, den Italienern jegliches Gefühl dafür, was ein angemessenes Verhalten für Politiker sein soll, auszutreiben. Guttenberg ist natürlich kein Schurke wie Berlusconi, aber es geht ums Prinzip, um die berühmten Anfänge, denen man wehren sollte. Ansonsten leistet man der Aushöhlung der Demokratie von innen her Vorschub, und dann kann sich ein Westerwelle mit Recht über „spätrömische Dekadenz“ beklagen. Diese greift aber allem Anschein nach bei den (politischen) Eliten um sich und nicht bei den Hartz-IV-Empfängern.

Advertisements

4 Gedanken zu “Guttenberg und die Dekadenz

  1. Danke danke danke.
    Ich komm mir da manchmal auch schon wie Don Quijote vor, wenn ich darauf hinweise, welch Zäsur (wie Spiegel Online richtig schrieb) in der politischen Kultur diese Akzeptanz der Unehrlichkeit darstellt.
    Aber solange die BILD – die angesichts des gegelten Freiherrn wohl am liebsten die Monarchie wieder ausrufen würde – die, sag ich mal, politisch eher Ungebildten, so manipulieren kann, dass „Guttenberg einer für’s Volk“ wäre (Guttenberg! Für’s Volk! Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen… grad einer aus den Kreisen, für den das „Volk“ bestenfalls die Dienstboten beim Sektempfang spielen darf), graut mir vor der politischen und moralischen Zukunft dieser Republik.

  2. „… als dass Tricksen, Betrügen, Lügen und Schummeln akzeptable Verhaltensweisen seien, dass Moral in der Spitzenpolitik keine Rolle spiele und dass man bürgerliche Tugenden wie Fleiß, Ehrlichkeit und Ehrbarkeit über Bord zu werfen bereit ist…“
    ——————————————————————————————-
    Er (der Deutsche) ist nicht dazu geboren, mit dem Leben fertig zu werden, und er erweist seine Unberufenheit zur Politik, indem er sie auf plump ehrliche Weise mißversteht. Von Natur aus nicht böse, sondern fürs Geistige und Ideelle angelegt, hält er die Politik für nichts als Lüge, Mord, Betrug und Gewalt, für etwas vollkommen und einseitig Dreckhaftes und betreibt sie, wenn er aus weltlichem Ehrgeiz sich ihr verschreibt, nach dieser Philosophie. Der Deutsche als Politiker, glaubt sich so benehmen zu müssen, daß der Menschheit Hören und Sehen vergeht – dies aber hält er für Politik. Sie ist ihm das Böse, – so meint er denn um ihretwillen recht zum Teufel werden zu sollen.“ (Thomas Mann)

  3. Lol, die Deutsche Politik und Sauber ?
    der ehemalige Doktor hat sich seinen Titel nicht verdient. Na Und ?
    Braucht man einen Doktortitel, wenn man Verteidigungsminister ist ?
    Oder schadet es seiner Glaubwürdigkeit ?

    Bevor ihr das jetzt bejaht – hier ein paar andere Glaubwürdigkeitsfragen:
    Rudolf Schraping ( SPD Innenminister ab 1998 ) hat den völkerrechts- und grundgesetzwidrigen Angriffskrieg der NATO gegen Jugoslavien mit der Lüge vom sogenannten Hufeisenplan begründet.

    Otto Schily, der damalige Innenminister ist Rechtsanwalt der RAF gewesen, und hat damals versucht den Prozeß politisch zu instrumentalisieren

    Joschka Fischer ist Mitglied in der Putztruppe gewesen, die auch mal Polizisten mit Molotov-Cocktails beworfen hat…

    Die wackeren Streiter von der Linkspartei lassen sich auch mal zusammen mit Türkischen Nazis aufs Frauendeck sperren, wenn es für eine gute Sache ist – etwa Propaganda gegen die Juden.

    Tja, deutsche Politiker…
    Nicht das Gewerkschaften besser währen:
    Jahrelang fordert die Gewerkschaft Nahrung Hotel und Gastgewerbe das auf Übernachtungen nur der verminderte Mehrwertsteuersatz erhoben wird.
    Die FPD setzt es durch, und die Gewerkschaft geisselt das als „Steuergeschenk an die Reichen“

    Natürlich kann man sich wundern das so viele Deutsche denoch nicht den Rücktritt ihrer Politiker fordern.
    Aber wer weis, vieleicht ändert sich ja die Meinung mal, und DAS VOLK fordert einen Politiker mit höchsten moralischen Standard.
    So einen wie Haider, oder Gaddafi, oder Castro, oder Chavez… 😉

    Im übrigen sind Menschen die behaupten das anstrengungsloser Wohlstand möglich ist keineswegs Menschen die zu spätrömischer Dekadenz einladen.
    Meistens sind es übele Populisten, die Erzählen die Anstrengungsloser Wohlstand möglich wäre, wenn man nur mit denen aufräumt die raffen statt schaffen…

  4. Wie schreibt Michael Scharang.
    „Das rasante Tempo des langsamen Niedergangs. Ein Manifest.“

    „Zwischen dem Ende des Feudalismus und einer künftigen Gesellschaft breitet die bürgerliche Epoche sich aus als Schlachtfeld, auf dem es insofern bürgerlich gemütlich zugeht, als die Länder sich zwischen den militärisch geführten Kriegen an bloßen Finanzkriegen, den Wirtschaftskrisen, ergötzen.

    Zum Glück verliert das viel gerühmte Bürgertum in demselben Maß, in dem es zu einer kriminellen Clique schrumpft, das Kraftzentrum Krieg; beginnt es dennoch einen, hat es ihn schon verloren. Mit der verbliebenen Energie führt es Finanzkriege, die sich immer auch gegen den Aggressor selbst richten und in denen das Bürgertum als dominante Klasse samt seiner Scheindemokratie untergeht.“

    http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/617515/Finale-Raserei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s