„Politisch inkorrekter“ Rechtsrutsch

Ich entferne den Weblog Aron Sperber hiermit aus meiner Bloglist. Das war längst überfällig, verlinkt der dortige Betreiber doch wohlwollend auf den nur schwer erträglichen FPÖ-nahen Webauftritt „erstaunlich“, wo fast täglich gegen Migranten, „Sozialschmarotzer“, Antinationalsozialisten und Homosexuelle Stimmung gemacht wird. Außerdem hat sich „Aron Sperber“ längst in die Phalanx neurechter Blogs eingereiht, die hysterisch auf alles einprügeln, das sich irgendwie als „links“ etikettieren lässt. So unterstellt er aktuell, Atomkraftgegner seien „geil auf den Super-GAU“. Damit ist er dort angekommen, wo des rechten und rechtsextremen Spießbürgers liebster Blog, „politically incorrect“, immer schon war, nämlich bei einer aggressiven, paranoiden Hatz auf die „Gutmenschen“, die „68er“ und alles, was sich gedanklich links von ultrarechten xenophoben Wahngebäuden bewegt. Auch auf „PI“ fällt den Schreibern zur drohenden Nuklearkatastrophe in Japan nichts anderes ein, als von einer „roten Einheitsfront“ fieberzuträumen, die „vor Schadenfreude sabbert“. Das ist an Widerwärtigkeit kaum noch zu übertreffen. Der Versuch, ausgerechnet jene Menschen, die seit Jahr und Tag vor den Gefahren der Kernenergie warnen, beim Eintritt einer nuklearen Katastrophe als amoralische Krisengewinnler hinzustellen, hätte sogar die Propagandaabteilung der KPDSU unter Stalin stolz gemacht.

Nun mag „Aron Sperber“ einfach nur ein Dummkopf sein, der sich so in seinen Kampf gegen böse Gutmenschen hineingesteigert hat, dass ihm gar nicht auffällt, mit wem alles er sich da ins Bett legt. Bei „PI“ sind definitiv keine Dummköpfe am Werk, sondern berechnende Ideologen, denen es vor allem darum geht, die Bevölkerung so intensiv gegen Minoritäten, vor allem muslimische, aufzuhetzen, dass der Hass in Blindheit für die wahre Absicht von „PI“ & Co umschlägt, und die wahre Absicht ist natürlich die völlige Zerschlagung des europäischen Sozialstaates, um ein möglichst niedriges Lohnniveau zu erreichen. Das ist klassische Rechtsaußenpolitik. Schaffe Feindgruppen für den Pöbel (Juden, Ausländer, Muslime, „Gutmenschen“ etc) und dann teile und herrsche! Wobei der relativ neueste Trick dieser Leute ja darin besteht, zumindest in der Öffentlichkeit nicht nur auf Antisemitismus zu verzichten, sondern sich auch noch als besonders philosemitische Freunde der Juden und des Staates Israel aufzuspielen in der Hoffnung, dass man so respektabel erscheinen könne. Das Traurige: Der Trick zieht bei vielen. So auch bei jener leider lautstarken Minderheit der Juden und Jüdinnen, die sich von den Neorechten einspannen lassen und bei diesen sogar aktiv mitspielen. Dabei ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Euphorie, endlich selber mal bei den „Starken“, den Ausgrenzern und Aufwieglern dabei zu sein, dem bitteren Erwachen weichen wird, doch nur ein Feigenblatt gewesen zu sein. Das Tröstliche: Die meisten Juden, ob in Israel oder in Europa, wissen das ganz genau und lassen sich von den erstarkenden Rechtsextremen nicht missbrauchen. Denn schon ein Blick nach Ungarn zeigt ja, was passieren wird, wenn in Europa erst einmal die Straches und Le Pens und Konsorten regieren werden: Juden werden selbstverständlich raschest möglich wieder zu den anderen „Feindgruppen“ addiert, denn am Ende des Tages wird den Rechten der Antisemitismus nicht auszutreiben sein, und rechter Antismitismus ist halt, auch wenn neuerdings gerne anderes behauptet wird, in aller Regel wesentlich schlimmer und lebensbedrohender als die „antizionistischen“ Irrlichtereien bei den Linken.

Advertisements

18 Gedanken zu “„Politisch inkorrekter“ Rechtsrutsch

  1. Sehr geehrter Lindwurm,

    Gestern hast Du einen ziemlichen Hetz-Artikel gegen „Araber“ verfasst.
    Heute wirfst Du mich ohne jede Vorwarnung als rechten Hetzer und Dummkopf aus deiner Blogroll.
    Machst du dies zur Beruhigung deines antirassistischen Gewissens?
    Ich weiß, dass du einen Privatkrieg mit „Erstaunlich“ hast, den du auch mit Untergriffen auf seine berufliche Vergangenheit geführt hast.
    Wenn es dir wiklich um die absolute Abgrenzung gegenüber politisch unkorrekter Meinungen ginge, so müsstest Du Pat Condell als ersten aus deiner Blogroll verbannen.
    Als Du Broder aus deiner Blogroll verbannt hast, war es ihm wohl herzlich egal.
    Mich kränkt und enttäuscht es leider sehr wohl.
    Du bist ein guter Blogger, aber Du hast leider keinen netten Charakter.
    Mit freundlichen Grüßen
    Aron Sperber

  2. @ Aron: Pat Condell ist schon vor einiger Zeit aus der Blogroll geflogen. Und wenn du den Reder-Blog, auf dem mich dessen bauernschlauer Betreiber ziemlich witzlos als Rassisten und Antisemiten zu stempeln versucht, ein bisschen genauer studiert hättest, dann wüsstest du, wer hier mit Untergriffen arbeitet. Sorry, aber wer mit solchen Leuten per Linkliste zusammenarbeitet, den kann ich nicht mehr ruhigen Gewissens in meiner Blogroll behalten.

  3. Sg. Hr. Torsch
    Ich kannte Ihren Blog gar nicht. Dass Sie sich meinen Unmut zugezogen
    haben lag daran, dass Sie sich beim Rosenkranz-Artikel auf ERSTAUNLICH bemüßigt fühlten dementsprechend unqualifizierte Kritik abzulassen. Daher habe ich mir Ihre Webseite etwas genauer angesehen und bin auf Grund etlicher Beiträge zum Schluß gekommen, dass Sie ein Rassist und Antisemit sind. Sie sprechen in Ihrem Kommentar von „ruhigen Gewissens“. Sind Sie sicher dass Sie ein solches haben? Schade dass es sich bei Aron Sperber offenbar um einen sensiblen Menschen handelt den Ihre Handlungsweise kränkt. Bei solch sensiblen Menschen gelingt Ihnen halt das, was Ihnen bei Personen meines Kalibers versagt geblieben ist und weiterhin versagt bleiben wird. Sie sind meiner Meinung nach ein Typ der gerne auf Schwächere hinhaut und bei Stärkeren den Schwanz einzieht. Ich warte noch immer auf die von Ihnen im Vorjahr angekündigte Klage.
    MfG
    Erich Reder

  4. Das mit Pat Condells Rauswurf ist mir entgangen, aber ich kontrolliere eben auch nicht ständig die Blogliste anderer Teilnehmer.

    Ich teile bestimmt nicht alle Ansichten vom Erstaunlich-Betreiber, aber er beschreibt wiener Realitäten, die du dir anscheindend von deinem carinthischen Elfenbeinturm aus nicht vorstellen kannst oder willst

    als ich noch im feinen Hietzing wohnte, wo einem Migration nur in Form von netten persischen Ärzten oder leckeren China-Restaurants begegnte, war ich auch noch um einiges „heiliger“

  5. @ Aron: Ich habe lange genug in Wien gelebt, und zwar im Zehnten. Das hat mich aber nicht dazu gebracht, mich mit Leuten zu verbünden, die ein anständiger Mensch nicht mal mit der Kneifzange angreifen sollte.

    @Reder: Lol

  6. lindwurm n antisemit ? aber natürlich und ich bin der kaiser von china 😉

    ich komm auch aus nem sogenannten „arbeiterbezirk“ und hatte zeit meines lebens noch keine wirklichen probleme, weder mit in- noch mit ausländischen jugendlichen. die gibt es zwar sicherlich, aber wenn wien n sozialer brennpunkt ist, ist berlin vermutlich gomorra.

  7. „Personen meines Kalibers“
    Hihi, der süße Puffinger ist da. Hat er denn schon wieder den Damen den Sekt gefladdert und solange daran genuckelt, bis er fett genug war um sich für ein Kaliber zu halten? Ja hat er denn sonst keins? Haben sich die Damen etwa darüber amüsiert und hat er sich deshalb so niedlich gerächt? Wahrlich, er ist ein Held, wenigstens hier fühlt er sich groß, für das Stramme hat er ohnehin bei den F-chen seine Heimat gefunden. Dort spielt es gar keine Rolle, welch erstaunlicher Dummkopf er ist und endlich mag auch jemand mit ihm spielen.

    @Lindwurm:
    Während der Sarrazin-Wochen hatte ich auch keine Lust zu Aron oder Zettel rüberzuklicken, noch dazu ist bei Letzterem die Pflege des Links-links-links-Feindbilds ziemlich ausgeprägt, der momentane Schlussstrich kam aber schon ziemlich überraschend für jemanden, der mal „The good German“ geschrieben und auf raketa.at eine der treffendsten Kritiken unserer Medieneinfalt veröffentlicht hat.
    Ich weiß, dem Wurm wird´s wurscht sein und es ist sowieso sein(e) Blog(roll) , geht mich also auch gar nix an.
    Momentan tut es aber ganz gut z.B.: da zu schauen: http://www.abc.net.au/news/events/japan-quake-2011/beforeafter.htm anstatt im Radio Weltuntergangshymnen(Hiiii ro shima) zu hören. Für einen Stein des Anstoßes kommt mir das schon ein bisserl dürftig vor.
    So, genug eingemischt.

  8. Der Lindwurm mag viele Fehler haben, in ihm allerdings einen Rassisten und Antisemiten zu sehen, ist so weit daneben, wie es nur geht.

    Dieser Eindruck von „völlig daneben“ vertieft sich, wenn man die „eigenwillige“ Seite „erstaunlich“ unter die Lupe nimmt.

    Mein Rat an den Lindwurm: Don’t Feed The Troll

  9. Lindwurm als einen Rassisten und Antisemiten zu bezeichnen ist nicht nur selten blöd, sondern auch gefährlich, denn so wird der Begriff wirklich inflationär missbraucht. Ich würde hier sicher nicht schreiben, wenn Lindwurm auch nur eines von beiden wäre.

  10. @Lindwurm
    „Der Versuch, ausgerechnet jene Menschen, die seit Jahr und Tag vor den Gefahren der Kernenergie warnen, beim Eintritt einer nuklearen Katastrophe als amoralische Krisengewinnler hinzustellen, hätte sogar die
    Propagandaabteilung der KPDSU unter Stalin stolz gemacht.“

    Na, das ist wohl ein kleiner Bahners am Lindwurm verlorengegangen? Oder wie kommt es, das Sie das nicht nur bei Zettel verlinkte und auf vielen Blogs kommentierte pietätlose Ausschlachten von Roth, Gabriel und Co ignorieren?

    @ap
    „Während der Sarrazin-Wochen hatte ich auch keine Lust zu Aron oder Zettel rüberzuklicken, noch dazu ist bei Letzterem die Pflege des Links-links-links-Feindbilds ziemlich ausgeprägt“

    Tja, für jemanden, der nur sein Weltbild bestätigt haben und will und den Fakten und Argumente nicht interessieren, ist Zettel`s Raum wohl das falsche Blog!
    Darum hat ihn wohl auch der Lindwurm aus seiner Blogroll entfernt, denn die Verlinkung passten so gar nicht zu seinen Tiraden zu Sarrazin.

  11. Sorry Popeye, der Schuss verfehlt sein Ziel.
    Gerade wegen klug Vorgetragenem aus einem anderen politischen Lager habe ich dort recht viel gelesen und Zettels Sichtweisen (plus die im Forum) durchaus als Erweiterung des Weltbilds betrachtet. Jetzt schaue ich zwar selten, aber immer noch vorbei. Endlich mal jemand, der zwar sicher anders wählt, aber zum Denken anregt und mit dem, was sonst so aus dieser Ecke kommt, nichts am Hut hat. In letzter Zeit kommen bei Zettel aber Dinge zum Vorschein, über die die schönen Formulierungen nur schlecht hinwegtäuschen.
    @Aron: Alle Sätze mit „aber“ können gestrichen werden? 🙂

    Wo Thilo Rassenkunde sich sein Buch hinschieben kann, verkneife ich mir zu sagen, wir wollen ja den sexuellen Horizont von Mr. Erstaunlich nicht sprengen 😉

  12. Das ist doch alles arg weit hergeholt.
    Dieses dauernde „entlarven wollen“ , die wahren Absichten erkennen zu wollen… das ist doch einfach blöd.

    Was bringt’s? Dann kocht halt am Ende jede Splittergruppe ihr eigenes, letzlich unbedeutendes Süppchen, gelesen von den Leuten mit der eh schon selben Meinung. Übergreifende Diskussionen und Erkenntnisgewinn tendieren dann gegen Null, aber wenigstens hat man ein gutes Gefühl.

  13. ich möchte den Kommentar von yael1 zustimmend erweitern, indem ich hier einfach mal meine Wut zum Ausdruck bringe, dass der Umgang mit dem Begriff ‚Antisemitismus‘ zu einem Schwarzer-Peter-Spiel verkommen ist!

    Auf Kosten der jüdischen Menschen in Israel! Das ist schlimm!

    Allerdings sind viele Israelhasser gerade in Deutschland sehr aktiv mit ihren Dämonisierungen und einschlägigem Judenhass, der von Linksfaschisten genauso wie von rechts außen kommt. Diese Gemeinsamkeiten haben einen gemeinsamen Nenner: Antijudaismus.

  14. @ap
    „Wo Thilo Rassenkunde sich sein Buch hinschieben kann, verkneife ich mir zu sagen, wir wollen ja den sexuellen Horizont von Mr. Erstaunlich nicht sprengen “

    „Thilo Rassenkunde“? Besser hättest Du meinen Treffer nicht bestätigen können! Von wegen „der Schuss verfehlt sein Ziel.“ LOL

    „In letzter Zeit kommen bei Zettel aber Dinge zum Vorschein, über die die schönen Formulierungen nur schlecht hinwegtäuschen.“

    Als ob schöne Formulierungen das Herzstück der Argumentation von Zettel wären…

  15. Wenn du meinst.
    Weil´s gerade aktuell ist:
    Haben die Deutschen eigentlich ein Hysteriegen oder erscheinen Bild und Spiegel in einer Kultur der german angst?
    Welche Gene hat Thilo Rassenkunde denn jetzt? Österreichische, weil er erst aufdreht, dann Opfer spielt?
    Zu Zettel will ich jetzt nichts mehr schreiben, weil er hier höchstwahrscheinlich nicht mitliest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s