Brandstifter als Unschuldslämmer

Fürchterlich empört sind sie jetzt, Europas Rechtsaußenparteien, weil es manche Journalisten und Wissenschaftler wagen, darauf hinzuweisen, dass deren Hetze gegen Multikulturalismus und Islam das Biotop sei, in dem Figuren wie der norwegische Massenmörder gedeihen. Zitat: FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache empört sich über den „primitiven und letztklassigen Versuch von ORF, SPÖ und ÖVP“, das Massaker in Norwegen mit der österreichischen Innenpolitik in Verbindung bringen zu wollen. „Das ist pietätlos“, so Strache am Montag im Pressedienst seiner Partei. Die derzeit „hastig getätigten Querverweise zur Politik der FPÖ“ seien auf das Schärfste zurückzuweisen. Es gebe zahlreiche Fälle von psychopathischen Gewalttaten und Morden, bei denen die Hintergründe erst einmal gründlich untersucht werden müssten, „ohne voreilig politische Strömungen oder gar gesamte Parteien zu vereinnahmen“. „Es ist wirklich unfassbar, wie man so ein grausames Verbrechen versucht politisch zu missbrauchen“, formulierte Strache. Diese Reaktionen seien ein „unverschämter Missbrauch gegenüber den bemitleidenswerten Opfern und Angehörigen, denen unsere ganze Trauer und unser Mitgefühl gilt.“ 

Schauen wir uns mal ein paar Beispiele für den Stil der FPÖ-Propaganda an. Zunächst ein paar Wahlplakate.

Das Abendland gehört in „Christenhand“, also haben im Umkehrschluss Juden und Muslime hier nichts verloren. Politiker anderer Parteien sind „Volksverräter“ (und man weiß ja, wie mit Verrätern verfahren wird) . Man müsse mehr „Mut zum Wiener Blut“ zeigen, denn man selbst sei ja „reinrassig und echt“:

Soweit, so abstoßend. Aber richtig arg wird es, wenn man sich die Comics anschaut, die die FPÖ gerne an Kinder verteilt.

Da fordert FP-Chef Strache ein blondes Kind auf, „dem Mustafa“, also einem Türken, eine „aufzubrennen“. Der begeisterte Bub scheißt dem „Mustafa“ „voll aufs Nudelaug“ (also auf den Penis). Ein recht deutlicher Aufruf zur Gewalt mit eigentümlichen sexuellen Untertönen:

Die EU wird als Schwein personifiziert:

Hier zeigt die FPÖ, wohin die EU ihrer Meinung nach führen wird. Man beachte das „Kosher“-Schild!

Blauäugige „echte“ Österreicher müssen sich nach der „Umvolkung“ tarnen:

Die Grünen sind kiffende Monster, die das böse „Multi-Kulti“ vertreten:

In Österreichs Städten wehen Regenbogenflaggen sowie türkische und kommunistische Fahnen („Kulturmarxismus“ anyone?):

Die EU versorgt Linke und „andere Tiere“ mit Geld. Die Dehumanisierung der politischen Feindbilder:

Hetze gegen „Bonzen“ bei gleichzeitigem Schüren von Sexualneid:

Das „EU-Schwein“ nimmt Kokain und lässt sich Frauen „servieren“:

Linke sind kiffende Ratten, die bei der „Verteidigung der Heimat“ nicht mitmachen, obwohl sie „Ritter Strache“ dazu auffordert:

Die „Muslimische Gefahr“:

„Grüne“ und Sozialdemokraten sind Monster:

Antifaschisten stinken, nehmen Drogen und tragen Nasenringe:

Sozialdemokraten sind der Teufel, der die Jugend verführen will:

FP-Chef Strache wirft sich übrigens gerne in die Pose des „Kreuzritters“. Erinnert uns das an etwas?

Und was plakatieren andere „Rechtspopulisten“? Hier ein paar Beispiele von der schweizer SVP:

Ein paar Plakate der französischen Front National:

Der belgische Vlaams Belang:

Auch die italienisch Lega Nord hetzt munter mit:

Ich könnte nun noch seitenweise ähnliche Beispiele von vielen anderen europäischen Rechtsparteien anführen, aber ich denke, man versteht die gemeinsame Stoßrichtung dieser Herrschaften: Multikulturalismus ist böse, der Islam besteht nur aus Terroristen und Vollverschleierten, die EU ist ein Werkzeug der „Kulturmaxisten“, Politiker anderer Parteien, vor allem Sozialdemokraten und Grüne, sind „Verräter“, „Schweine“ und „Affen“ und es gilt, das „christliche Europa“ zu verteidigen. Aber das alles hat natürlich nichts mit den Motiven des norwegischen Massenmörders zu tun, auch wenn der explizit sagt, er wollte gegen Multikulturalität, Immigration, Linke, „Kulturmarxisten“, Überfremdung und Sozialdemokraten und für die christliche Identität Norwegens kämpfen…

Advertisements

27 Gedanken zu “Brandstifter als Unschuldslämmer

  1. Reinrassig&Echt
    wie Nußbaumers Kuh bin ich nicht … da kann ich nur hoffen, dass dieser Typ nie etwas zu melden haben wird.

  2. Schöne Sammlung von fremdenfeindlichen und rassistischen Wahlkampfslogans. Was mir immer wieder sauer aufstösst sind die Comics des ehemals bei der SPÖ (KTZ) zeichnenden und nun plötzlich beim Strache den Dickdarm säubernden Horst Grimm. Seinerzeit war ich mich mal bei ihm vorstellen(als er noch die Veldner Kunstwerke betrieb) so ein Unsympath ist mir ehrlich noch selten untergekommen. Hab den Job dann nicht angenommen…..

  3. Kleine Anmerkung: Mit „nudlaug“ ist nicht der Penis, sondern tatsächlich das Auge gemeint. Der Ausdruck wird in Wien gern auf Brillenträger angewendet Siehe Mundl Sackbauer, der seinen Schwiegersohn öfter mal „Du Nudlaug!“ nennt und damit ganz eindeutig die Brille meint. Siehe auch den Comic, da hat das Ziel im nächsten Panel nämlich ein Veilchen. 😉

  4. Nein, Lindwurm, der Islam besteht nicht nur aus Islamisten und Vollverschleierten, in Wirklichkeit ist die Gemeinsachaft der Muslime sehr heterogen. Das Problem ist nur, dass die – von der Türkei gesteuerte – Vertretung der Muslime aus gerade dem Mittelalter entkommenen Burkini-Fans besteht. Daran ändert auch der Anschlag von Oslo nichts. Und der Widerstand gegen diese Leute wird weiterhin legitim bleiben.

  5. @ Udo: „Nudlaug“ meint Ursprünglich sehr wohl die Harnöffnung des Penis. Es wird in Folge aber auch für Menschen mit Brillen verwendet.

  6. Die FPÖ war schon immer eine völkisch nationalistische Partei, die im Sog der „neuen Rechten“ im besten Fall ihren Hitlerismus stark eingeschränkt hat. Ihre „Islamkritik“ ziehlte immer auf Muslime als Menschen, solange diese in Österreisch (bzw. Europa) leben, während sie „dem Islam“ in seinem angestammten Biotop (der sog. Orient) einiges Abgewinnen können. Einem simplen Antiimperialismus entsprechend teilen sie die Welt in Völker ein, von denen ein jedes einen angestammten Lebensraum hat, innerhalb dessen kein Volk dem anderen seinen Willen aufzuzwingen habe. Diese Position teilen sie mit den hier genannten völkischen Rechten von Vlaams Belaang, FN, und mit einer nicht geringen Menge antiimperialistischer Linker. http://www.cafecritique.priv.at/Islamkritik.html
    Auch die kürzlich vollzogene Volte hin zur Parteinahme für Israel wurde von der FPÖ mit völkischen Prinzipien begründet. Wenn man sich die FPÖ Comics anschaut und die Verlautbarungen der anderen Pareien kennt, lassen sich tatsächlich viele Parallelen zum Manifest des Attentäters erkennen. Was all denen, die nun den „Antideutschen, Rechtspopulisten, Islamkritikern“ eine Mitschuld an den Anschlägen vorwerfen, zu entgegnen ist, nämlich: „Fällt euch das jetzt erst ein, oder argumentiert ihr so auch nach islamistischen Anschlägen?“, lässt sich umdrehen: wer sonst nicht müde wird zu betonen, dass Terror aus einem bestimmten gesellschaftlichen Klima geboren wird, kann sich nun nicht einfach aus der Verantwortung stehlen, wenn er die Positionen des Attentäters seit Jahren gesellschaftsfähig macht.
    Aber: Gleichzeitig ist es nun wichtig, nicht völkische Rechte, Rechtsliberale, etc… auf einen Haufen zu werfen. Weit öfter als dass auf die Verbindung zu Ideologien wie der der FPÖ hingewiesen wird, werden Broder, Wilder u.ä. als Vordenker des Attentäters angegriffen, was krass an dessen Ideologie vorbeigeht. Man kann an denigen einiges kritisieren, aber Völkissches Denken, die Identifikation des Einzelnen mit dem Kollektiv, gehören wirklich nicht dazu.

  7. lieber lindwurm! liebes forum!
    auf rechtsradikalen seiten, zb pi, lese ich immer wieder den begriff msm, bzw ms-medien.
    was bedeutet das? hat jemand eine ahnung?

  8. MSM = „Mainstreammedien“, also traditionelle, etablierte Zeitungen, Fernsehsender etc. In rechts- und linksextremen Kreisen, vor allem mit verschwörungstheoretischem Touch, als Chiffre für Medien verwendet, die angeblich unter dem Einfluss irgendwelcher mächtigen (Geheim)Organisationen stehen.

  9. Natürlich stehen die Mainstreammedien nicht unter dem Einfluß irgendwelcher mächtiger Geheimorganisationen.
    Man sollte nichts mit böser Absicht erklären, wenn einfachere Erklärungen ausreichen.
    Beispielsweise der Artikel über die geplante Unabhängigkeitserklärung der Palästinenser in der Süddeutschen. Da die Israelis dagegen sind das die Flüchtlinge zurück kehren dürfen wird erwähnt.
    Erklärt wird es nicht.
    Eine Bilderleiste zeigt die Chronik Palästinas – Krieg von 1949, von 1967, zweite Intifada… alles drin.
    Massaker von Hebron, Vertreibung der Juden aus den arabischen Ländern, Raketenbeschuß und Entführungen als Folge des Abzugs aus Gaza, die Menschenrechtslage der Palästinenser unter der Gastfreundschaft ihrer arabischen Brüder… fehlt.

    Warum ? Weil die Süddeutsche ( Spottname Al’Bavaria) von einer Geheimgesellschaft kontrolliert wird, die Juden hasst ?
    Nein.
    Schlimmer. Die Redakteure glauben einfach das diese Infos für ihre Leser nicht wichtig sind, und diese solche Infos auch nicht haben wollen.
    Wie bitte schön kann man sich über die Apartheitspolitik der Israelis aufregen, wenn man weis das sie bei ihren arabischen Brüdern als Bürger zweiter Klasse leben müssen, ohne Recht auf Einbürgerung, ausgeschlossen von bestimmten Berufen, ohne Wahlrecht oder Schutz vor staatlicher Willkür ?
    So was kann einem den ganzen Spaß an der Israel-Kritik versauen, als lässt man es lieber unter dem Tisch fallen.

    Inzwischen ist es übrigens Mainstream Politiker die sich weigern die Griechenlandhilfe einfach durch zuwinken als Rechtspopulisten zu bezeichnen und Sarrazin oder Wilders einen Rassisten zu nennen.

    Das spart auch dem Leser eine ganze Menge Denkarbeit, z.B. die Sachen die solche Menschen produzieren selber mal durchzulesen.
    Solches rechtspopulistisches und islamophobes Gedankengut ist schließlich Bäh, das soll man nicht mal anfassen…

    Und weil das so erfolgreich ist, kann man das auch gleich ausweiten. Immerhin gibt es ja auch Menschenrechtsfundamentalisten – oder Meinungsfreiheitsfundamentalisten – die diese Islamkritiker auch noch unterstützen… alles geistige Brandstifter ?

    Was ist eigentlich mit dem Lindwurm selber, gabs da mal nich neulich so einen Beitrag über ein Kind, das erst entführt und dann vergewaltigt wurde damit die Ehe rechtskräftig wird ? So hat’s be PI auch mal angefangen… 😉

    So, noch zwei kleine Nachträge:
    1.) Ich finde das Indianerplakat der Lega Nord sogar witzig.
    Jahrelang sind die Amerikanischen Ureinwohner ein Standardbeispiel für jeden aufrechten Antiimperialist_Innen gewesen um mal gepflegt gegen den US amerikanischen Imperialismus und die Vertreibung der Ureinwohner vom Leder zu ziehen.
    Wer hätte gedacht das die Lega Nord auf die Idee kommt dieses Argument zu Kapern…

    2.) Künstlerisch wertvolle Comic gibt nicht nur der EU Feind HC aus, sonder auch die EU.
    Bei der EU haben die Böse alle Hakennasen, schwarze Augen und Haare oder sind klein und mickrig. Ausserdem sind sie auch noch Spekulanten und haben nichts anständiges gelernt, ja sie sind sogar umherziehende Gauner die einen Zirkus haben.
    (Ja, die Typen bei denen man die Katze einsperrt und die Wäsche von der Leinen nimmt, wenn sie in die Stadt kommen…)

    Die Guten dagegen sind blond und blauäugig ( gut, Verzeihung für dieses Wort, es gibt auch einen Quotenneger ) sind alles schlaue studierte Leute, manche sogar mit Doktortitel* und arbeiten natürlich für die EU um die Welt zu retten.
    http://blogs.telegraph.co.uk/news/danielhannan/100090671/eu-child-propaganda-silly-or-sinister/

    *nicht das ich was gegen Superhelden mit Doktortiteln hab. Dr. Banzai ist z.B. ziemlich cool 😉

  10. Gehen wir davon aus, dass die „Islamkritik“ der FPÖ, dass die „Ausländerpolitik“ der FPÖ und dass überhaupt die „Politik“ der FPÖ rassistisch und rein auf Hetze aufgebaut ist. Dann muss man aber auch sagen, dass die Antwort der anderen Parteien darauf, nur war: Pfui Rassisten, pfui Nazis….und das, seit der Haider das sogenannte „Ausländerproblem“ erfunden und in die Hirne der Braven und Fleissigen gebracht hat. Elitäre Abwendung und hysterisches Nazigekreische hat nichts gebracht, ausser Stimmen für die Hetzer.

    Dass es ein Problem mit dem Islam gibt ist wohl unbestreitbar und ist selbst vom Lindwurm mehr als einmal aufgezeigt worden. Dass die Linke jetzt geschlossen gegen Rechts, gegen die „Hetzer“ vorgeht und dabei die Guten und die Bösen alle in ein Töpfchen wirft und damit gnadenlos Politik auf den erschossenen Kadavern von Kindern macht, ist eigentlich nur zum Kotzen. Hier ein paar Links zu den Posts sogenannter „Empörter“ :
    http://oren1.wordpress.com/2011/07/27/der-hass-der-guten-menschen/

    Eigentlich erwartet man sich von anständigen Moslems, dass sie sich von ihren wahnsinnigen Glaubensbrüdern glaubwürdig distanzieren, aber auch von anständigen Linken dass sie sich von den eigenen Hetzern distanzieren.
    Und…dieses „Links – Rechts-Geplänkel“ auf dem Rücken der Opfer ist einen eindeutige Erfindung der Linken und absolut grauenhaft.

  11. Leute, ich bestreite keineswegs, dass religiöse Fundamentalisten von der Mohammed & Co AG ein Problem darstellen. Wer diesen Blog mitverfolgt hat, weiß das. Im Unterschied zu zB „PI-News“ oder vielen Rechtsaußenparteien sehe ich aber JEDEN religiösen Fanatismus und ALLE Versuche religiöser Gruppen, sich politisierend zu betätigen, mit Skepsis. Und wie gesagt: Kritik am Islamismus, ja am Islam selbst ist notwendig und richtig, und niemand, der nicht gerade die Agenda des politischen Islam vertritt, wird das bestreiten. Hetze jedoch, wie sie zB die FPÖ im Gleichschritt mit anderen Rechtsaußenparteien und diversen Blogs betreibt, führt zu einer Verengung des Blickfelds bei den Konsumenten dieser Hetze, und das kann dann eben dazu führen, dass sich manche Leute wirklich, wie der norwegische Massenmörder, „im Krieg“ wähnen und entsprechend handeln. Was aber unterscheidet Hetze von Kritik? Ganz einfach: Wenn man den Islamismus mit den Muslimen gleichsetzt, wenn man von Einzelfällen auf´s Ganze schließt, wenn man Szenarien von „Umvolkung“ oder „Djihad“ an die Wand malt, wenn man Muslime (oder auch „Linke“) auf Plakaten, in Werbespots und mit Worten dehumanisiert, wenn man billige Reizworte und Reime verwendet statt zu argumentieren und wenn man ein „Wir“ gegen ein „Die“ ausspielt, wenn man das „Abendland in Christenhand“ wissen möchte, wenn man jede Schulhofschlägerei zu einer Front im „Kulturkrieg“ umdeutet, dann hetzt man, dann ist man Brandstifter.

  12. Nein, oren, DU wirfst alle in einen Topf.
    Bevor „Gutmenschen“ überhaupt noch Luft geholt haben, hatte das Gekreische der Schlechtmenschen schon angefangen:
    „Jetzt darf man den Islam gar nicht mehr kritisieren“
    „Jetzt ist man gleich ein Terrorist, wenn man etwas gegen religiöse Fanatiker sagt“

    Das war bisher nicht so und wird auch nicht so sein.
    Aber Rechtsrechte wollen auf diese Weise wieder einmal versuchen, im „Mainstream“ unterzutauchen.

    Auch nach den Morden des rechten Islamkritikers in Norwegen kann ich stinknormale Kritik von Schlechtmenschen-Propaganda unterscheiden.

  13. @oren: „Gehen wir davon aus, dass die „Islamkritik“ der FPÖ, dass die „Ausländerpolitik“ der FPÖ und dass überhaupt die „Politik“ der FPÖ rassistisch und rein auf Hetze aufgebaut ist. Dann muss man aber auch sagen, dass die Antwort der anderen Parteien darauf, nur war: Pfui Rassisten, pfui Nazis….und das, seit der Haider das sogenannte „Ausländerproblem“ erfunden und in die Hirne der Braven und Fleissigen gebracht hat. Elitäre Abwendung und hysterisches Nazigekreische hat nichts gebracht, ausser Stimmen für die Hetzer. “
    Das Versagen der Sozialdemokratie – thats it.

    http://diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/christianortner/681811/Die-meisten-Massenmoerder-kommen-auch-ohne-Strache-ganz-gut-zurecht

  14. guerrero,
    die sozis sollen schuld daran sein, dass die fpö ca ein drittel der wähler anspricht?
    oder sind die sozis gar an der extremistischen art der fpö schuld?
    wenn die övp, die spö, die grünen, das lif, die kpö, … weniger stimmen bekommen als strache, dann sind sie nicht erfolgreich -richtig-, und es ist ja im interesse aller parteien, dass die fpö wenige stimmen bekommt, um selbst mehr zu haben.
    aber es ist nicht solitärer und existenzieller sinn der spö die fpö zu „bekämpfen“.

    es ist aufgabe der gesamten gesellschaft, extrmistische strömungen -im österreich überwiegend rechtsextreme- klein zu halten.

    wenn du nicht beantworten kannst, warum in österreich ca 30% der stimmen auf blaubraune fallen und nur schwer abzuwerben sind, dann bist du in guter gesellschaft. aus verzweiflung den sozis, die dir offensichtlich nicht zusagen, die schuld dafür geben … naja, zu billig

  15. Eine aus der Riege der „Islamkritiker“ hat Verstand und hier die richtigen Worte gefunden:

    „Wer meinen Blog verfolgt und meine Beiträge liest, wird nicht nachvollziehen können, dass ich mich von den Beweggründen des Attentäters, seiner Idiologie, seinem Fanatismus und der unberechenbaren Gewalt, die er gegen Menschen angewendet hat, distanzieren muss. Das möchte ich dennoch machen.
    Damit endlich allen klar wird, worum es Islamkritikern wie mir geht. Dies richtet sich an muslimische Linke und Rechte und an urdeutsche Linke und Rechte. Selbstverständlich habe ich in meinen Beiträgen provoziert. Aber nicht, um zu hetzen und zu Gewalt und Hass aufzurufen, sondern um etwas in den Köpfen der Menschen bewegen zu können.“
    (Cigdem Toprak)

    Ist das so schwer?!
    Warum bekommt das ein Broder nicht hin?

  16. @Tom93: Ist das Dein Ernst? Cigdem Toprak ist eine säkulare deutsche Alevitin, kannst Du mir mal erklären, was sie mit dem faschistoiden Überfremdungsfanatiker Breivik zu tun hat, der sie samt Familie bestenfalls deportiert würde wenn er was zu sagen hätte?

    Vielleicht solltest Du mal „cigdem toprak & euterclique“ googeln und die Hintergrund ihres Artikels zu verstehen. Der Lindwum erklärt in seinen Blogposts sehr schön den Unterschied zwischen legitimer Kritik und rassistischer Hetze. Vielleicht liest Du die nochmal.

  17. lalibertine, bitte wieder abregen, und im zweifelsfall nachlesen.
    du hast hier nur etwas missverstanden.

  18. @Tom 93 : Na dann bin ich ja beruhigt 😉

    Im Ernst, Menschen wie Toprak werden aktuell von türkischen Nationalisten bedroht. Ihnen sollte unsere Solidarität gehören, gerade wenn man etwas gegen rechts tun will.

  19. Aber wenn man es sich richtig überlegt und von der polemischen Ausdrucksform absieht, stimmt das alles.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s