Breivik und der Wahnsinn

Ob der Massenmörder von Oslo wahnsinnig ist, werden die gerichtlichen Sachverständigen zu klären haben. Aber wenn man die öffentlichen Diskussionen seit „7/22“ verfolgt, drängt sich einem der Schluss auf, dass der Wahnsinn die Gesellschaft und den Diskurs schon wieder in einem Ausmaß durchdrungen hat, wie es Anfang der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts in Deutschland der Fall war. Der Wahnsinn tritt auf in Form von Hysterie und Paranoia und im Verstummen der Gemäßigten, deren Stimmen im aufgewühlten Gekreische ohnehin niemand mehr hören würde. Die islamfeindliche, xenophobe Rechte verschanzt sich trotzig in den von ihr ausgehobenen Schützengräben des „Kulturkriegs“ und ballert verbal auf jeden, der es wagt daran zu erinnern, dass einer Dauerpropaganda, die sich verallgemeinernd gegen alles Muslimische wendet, die muslimische Frauen als Gebärkanonen des Djihad verunglimpft, die alle, welche links von ihr stehen, zu Volksverrätern stempelt und die in einschlägigen Foren vom bevorstehenden Bürgerkrieg und von notwendiger Bewaffnung schwadroniert, auch mal (Un)Taten folgen können, wie ja offensichtlich in Norwegen geschehen. Panisch-aggressiv wird jeder noch so gut begründete Hinweis auf die geistige Mittäterschaft zurückgewiesen und jedem Kritiker unterstellt, er wolle den Massenmord an jungen Sozialdemokraten doch bloß missbrauchen, um politisches Kleingeld zu wechseln. Diese Rechte ist die „Verfolgende Unschuld“ schlechthin, sie wirft sich nun in Opferpose, obwohl sie in ganz Europa Hass und Umsturzgedanken verbreitet und, trotz der Verkleidung als „neu“ und „pro-israelisch“, bei genauerem Hinsehen doch nur der alte stinkende Rassisten- und Antisemitenhaufen ist, der sie immer war.

Auf der anderen Seite schießen etliche Vertreter der politischen Mitte und der Linken weit über jede zulässige Kritik und Dokumentation hinaus und werfen Islamkritik und Hetze gegen Muslime in einen Topf, was sich dann nicht nur in oberlehrerhaften Zeitungskommentaren äußert, sondern auch bis hin zu wüsten Beleidigungen und Drohungen gegen prominente Vertreter des islamkritischen Szene reicht. Henryk M. Broder zum Beispiel, den muss man nicht mögen, man braucht nicht seiner Meinung zu sein, aber ihm, der vieles ist, aber mit Sicherheit kein Rassist oder Faschist, jetzt einen Strick drehen zu wollen, weil der Breivik ihn zitiert hat, ist nicht nur lächerlich, sondern auch gefährlich. Wahnsinnig halt. Broders trotziges Um-sich-hauen hilft aber nicht gerade, diesen Wahnsinn einzudämmen. Wäre ich Broder und hätte sich der skandinavische Sozialistenkiller in seinem so genannten „Manifest“ explizit auf mich berufen, würde ich mir zumindest die Frage stellen, ob meine fast schon neurotische Fixierung auf alles Schlechte, auf das man mit viel Kreativität noch das Etikett „islamisch“ pappen kann, nicht doch von labilen Charakteren als Aufforderung missvertanden werden könnte, und ob es wirklich so harmlos ist, wenn mich die real Irrsinnigen von „politically incorrect“ andauernd verlinken und loben und wenn ich auf meinem Blog Eva Herman zur Seite springe, die mit dem antisemitischen und islamophoben Kopp-Verlag verbandelt ist.  Nun bin ich aber nicht Broder, worüber sowohl ich, als vermutlich auch er recht froh sind, und ich habe ihm keine Vorschriften zu machen, wie er mit der Sache umgehen soll. Er ist Polemiker, Satiriker und unter anderem auch Islamkritiker, und wer für eine offene Gesellschaft ist, der wird dafür eintreten, dass Polemik, Satire und Islamkritik nicht mundtot gemacht werden dürfen.

Kurz: Statt dass sich nach dem furchtbaren Anschlag in Norwegen sowas wie Reflexion und Innehalten zeigt, wird das Hauen und Stechen nur intensiviert. Und wenn man sich das ansieht, dann erscheint einem Breivik auf einmal gar nicht mehr so wahnsinnig und außergewöhnlich, sondern als ein Symptom einer rapide dem Wahnsinn verfallenden Gesellschaft.

Advertisements

17 Gedanken zu “Breivik und der Wahnsinn

  1. Da schau her!
    Wieder einmal eine erstklassige Analyse!
    Einer, der ganz wild diese man-wird-doch-noch-den-Islam-kritisieren-dürfen-ohne-ein-Terrorist-zu-sein-Keule schwingt, ist übrigens der/die „Heplev“ aus Deiner Blogroll.
    Dort werden böse Linke Poster, die „Scheisse schreiben“ schon ganz nervös beschimpft und „linke“ Kommentare gelöscht.

    Zur Zeit trennt sich wirklich die Spreu vom Weizen.

    http://heplev.wordpress.com/2011/07/26/zahlen-und-fakten-zu-terroristen-und-tater-vorwurfen/

  2. Pi.news und andere mögen rassistischer und faschistischer sein als Broder.

    mit Breiviks Taten haben sie jedoch um nichts mehr zu tun als Broder.

    genausowenig wie die Taten der RAF von linken Denkern zu verantworten gewesen wären

    aber im Gegensatz zum RAF-Terror, für den die großen linken Köpfe von Böll bis Sartre viele verständnisvolle Worte fanden, wird Breiviks Terror weder von Broder noch von sonstwem gerechtfertigt.

  3. PI-news wurde 2004 gestartet, das alte Blog ist noch online.
    Es lohnt sich durchaus mal die ersten Postings durchzulesen und die Kommentare dazu. Da ist wenig von so genannter Islamophobie zu lesen.

    Erst im Lauf der Zeit- mit steigenden Erfolg – sind immer mehr Kommentatoren dazu gekommen die ordentlich vom Leder gezogen haben.
    Getreu dem Meinungsfreiheitsverständnis der Blogbetreiber wurden die aber eher selten in ihre Schranken verwiesen.
    Das Problem bei PI sind auch selten die Beiträge der Blog-Autoren, sondern die Kommentare.

    Beim Standard übrigens genau das gleiche Problem… da wird mit Vorliebe in den Kommentaren gegen missbilligte Meinungen anderer Kommentatoren hergezogen.

    Im übrigen betrifft dieser Wahnsinn nicht nur das Thema Islamkritik.
    Christen sind grundsätzlich fundamentalistische Kreuzzügler die an allem schlechten der letzten 2000 Jahre schuld sind.
    Sind sie katholisch, dann sind sie zusätzlich noch Kinderschänder und dafür verantwortlich das die Afrikaner ohne Kondom schnackseln.

    Wer AKWs und FDP nicht grundsätzlich schlecht finde ist ein böser Neoliberaler der will das die Armen verhungern müssen.

    Amis sind dumme fundamentalistische Christen mit minderwertiger Kultur.

    Sogar bei einem Tunnelbau-Projekt wie in Stuttgart tobt der Wahnsinn, wer nicht gegen den Tunnel ist und das auch in einem Kommentar postet ist natürlich ein von der Bahn gekaufter Jubelperser.

    Ingenieure sind alle unfähig und korrupt und riskieren deswegen millionenfachen Tod, egal ob sie nun Bahnhöfe oder AKWs bauen oder genmanipuliert Kartoffeln entwickeln.

  4. „Und wenn man sich das ansieht, dann erscheint einem Breivik auf einmal gar nicht mehr so wahnsinnig und außergewöhnlich, sondern als ein Symptom einer rapide dem Wahnsinn verfallenden Gesellschaft.“

    Das Gefühl beschleicht nicht nur dich. Dieser Wahn beginnt wohl leider erst.

  5. aron, nein, die redewendung mit „spreu“, die sich vom „weizen“ trennt, hat nichts mit „selektion“ zu tun.
    meinst du eigentlich jene „selektion“ der nazis und möchtest du mich damit in ein bestimmtes eck drängen?

    und, aron, du dürftest da etwas missverstehen.
    wenn du einfach behauptest, dass ideologen nie in zusammenhang mit aktiven stünden, dann sollte dem auch eine begründung, eine these, ein argument oder sonst’was folgen.
    es einfach nur hinzuspeiben ist selbst auf deinem kindergartenniveau -und das meine ich wirklich nicht böse- etwas dürftig.

    woher möchte denn der aron aus wien wissen, was etwas mit breiviks morden zu tun hat, und was nicht?

  6. „und wenn ich auf meinem Blog Eva Herman zur Seite springe, die mit dem antisemitischen und islamophoben Kopp-Verlag verbandelt ist. “
    Hätte man den Herman nicht sozial vernichtend und dadurch zum Kopp-Verlag getrieben, wär‘ sie auch nicht bei Kopp.

    Und im übrigen hat sich Broder vor Eva Hermans Anstellung bei Kopp, schützend vor die Herman gestellt – danach nicht mehr.

  7. Ist Broder ueberhaupt Eva Herman zur Seite gesprungen? Alles, was ich vo ihm zu diesem Thema gelesen habe, ging eigentlich eher in die Richtung, dass er sich daruebe empoerte, dass um Herman ein Riesenwirbel gemach wurde, waehrend der neue Antisemitismus im Gewand der „Israelkritik“ die Nation kalt laesst.

    Womit Broder allerdings klar kommen muss, ist, dass er sich mit diesem Idioten Fjordmann, dem fleissigen Beisteuerer von „Gates of Vienna“, eingelassen hat (und dabei, in my humble opinion, einen ziemlichen Mist gefaselt hat). „Gates of Vienna“ – wer die Muslime von heute (und zwar alle) mit dem grossen Tuerkenheer von 1683 gleichsetzt (wie es ja auch die „Freiheitlichen“ gerne tun), ist um keinen Deut besser als die Islamisten, fuer die jeder Westler ein Kreuzritter ist.

    Das Unbehagen, dass der Islam zu haufig in totalitaer Gestalt daherkommt, ist berechtigt. Es sollte aber nicht dazu verlieten, sich mit Deppen einzulassen, die es lediglich stoert, dass der Totalitarismus (dem sie sehr zugetan sind) zu haefig in islamischer Gestalt daherkommt.

  8. Du stellst Dir ein Armutszeugnis aus, indem Du leugnest, dass auch Du im ersten Schock der Hysterie verfallen warst und meinen Hinweis darauf geloescht hast.

  9. Naja, seine Schußfolgerung dass Eva Herman nur über bescheidenen Intellekt verfügt lässt sich ja nicht leicht widerlegen 😉
    Auch geht es ihm in dem Artikel ja nicht um Kritik sondern um die Aufforderung zum Boykott – und das ist doch etwas Anderes – und wirklich ziemlich heuchlerisch wenn es von einer Vertreterin einer Regierung kommt, die Geschäfte mit Holocaust-Leugnern macht.

  10. @ lindwurm: so hab ich’s, ehrlich gesagt, nicht interpretiert. Der Verweis auf Kuenast besagt fuer doch eher, dass diejenigen, die beim Geschaeftemachen mit einem Regime, dass seine eliminatorischen Ziele gegenueber dem juedischen Staat offen propagiert, das Maul nicht aufkriegen, doch bitteschoen gegenueber Herman den Helden spielen sollen. Iber wie man’s auch interpretiert, ich finde, es ist doch recht eigentlich eine Petitesse gegen andere Kloepse, die sich die Achse (leider) in letzter Zeit geleistet hat, wie zum Beispiel das Lob fuer Freiheitliches Tuerken-Bashing.

  11. Und gewisse „Gutmenschen“ haben in Foren bewiesen, wie „gut“ und ohne Hass sie sind, als sie via bakewoll Stalking und Denunziation in Reinkultur betrieben um einige harmlose geistige Armutschkerl aufzuscheuchen, die außer ihrer Nostalgietreffen ohnehin nichts auf die Reihe bringen würden.

    Und dass man ebenda neuerdings „Meinungsfreiheit“ mit Anführungszeichen
    schreibt, gibt auch nicht gerade Grund zur Freude.

  12. Bitte den Irren nicht zu politischen Zwecken missbrauchen!!
    Die einen benutzen ihn, um die Vorratsdatenspeicherung zu fordern, die anderen wollen mit ihm jede Kritik am Islam mundtot machen, und noch Dreistere versuchen, ihn als Israelfreund darzustellen. Das ist alles absolut widerlich.
    Er ist ein Irrer, der sexuelle Komplexe und als Jugendlicher Schwierigkeiten mit Gleichaltrigen hatte, deshalb sind seine Opfer junge, norwegische Leute.
    Er hat nicht auf Moslems geschossen oder gezielt Ausländer umgebracht!
    Das Pamphlet (allein die Seitenzahl zeigt schon den Wahn) ist nur ein Mäntelchen, mit dem er verzweifelt vom wahren Grund seiner Tat ablenken will: seinen Komplexen.
    Vor 10 Jahre hätte er seine Morde mit dem Hunger in der Dritten Welt begründet, vor 5 Jahren mit dem Klimawandel oder Tierversuchen. Heute hat er eben das gerade “modische” Mäntelchen angezogen.

  13. @maxim: Ich kann wohl davon ausgehen, dass du in Hinkunft nach jedem Attentat, das Muslime begehen, darauf pochen wirst, dass diese Attentate Einzeltaten von „Irren“ seien, die mit dem Islamismus oder gar dem Islam nichts, aber auch gar nichts zu tun hätten? Auch dann, wenn diese Terroristen Bekennerschreiben hinterlassen, in denen sie auf Hunderten Seiten radikale Djihadistenprediger zitieren?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s