Gaza-Flotille und „Palästinenserstaat“

Israels Einsatz gegen die Möchtegernblockadebrecher der „Gaza-Hilfsflotte“ war legal und angemessen. So steht es Schwarz auf Weiß im entsprechenden UNO-Bericht. Das kränkt die arme Türkei, die wohl nicht nur eine untertänigste Entschuldigung von Jerusalem erwartet hat, sondern auch die Illegalisierung der Seeblockade durch die Vereinten Nationen. War wohl nix, lieber Erdogan. Wenn einmal die nicht gerade als Israel-Verhätschelerinnen bekannten UN nicht anders können, als die Legalität von Blockade und von Blockadebrecherbekämpfung anzuerkennen, dann hilft es nicht, fest die Augen zuzumachen und sich eine alternative Realität herbeizuwünschen. Viel mehr ist es so, dass nun die Türkei unter Druck geraten könnte zu erklären, warum man sehenden Auges eine Truppe von Provokateuren gen Gaza losschippern hat lassen. In dem Zusammenhang bin ich auch gespannt auf die Reaktionen westlicher Israelhasser, die die IDF in diversen Kommentaren und Forenbeiträgen als „Mörder“ und die Blockade als „völkerrechtswidrig“ verleumdet haben. Hoffnung auf Einsicht mache ich mir nicht, denn der Antisemitismus und dessen geistig zurückgebliebener Bruder, der Antizionismus, sind nicht rational, sondern aus Ressentiments geborene Zwangsvorstellungen, mit denen sich simple Gemüter die Welt erklären.

Das große Nahostthema, das nun im Herbst über uns kommen wird, ist aber die Frage, ob und wer nun einen einseitig ausgerufenen „Staat Palästina“ anerkennen wird. Grundsätzlich wäre ein „Palästinenserstaat“ ja gar keine schlechte Sache, ich finde es bloß ein wenig merkwürdig, dass niemand von den Arabern verlangt, vor einer eventuellen Staatsgründung erst einmal Israel offiziell und vorbehaltslos anzuerkennen und alle terroristischen Aktivitäten gegen den jüdischen Staat einzustellen. Und dass der „Palästinenserpräsident“ Mahmoud Abbas bereits in aller rassistischen Offenheit erklärt hat, in einem zukünftigen Staat Palästina werde „Kein einziger Jude leben dürfen“, sollte man mit dem Mann, der in seiner in Moskau geschriebene Doktorarbeit den Holocaust geleugnet hat, vielleicht doch noch einmal ernsthaft bereden, bevor man ihm einen Staat schenkt, dessen bestimmende Parteien vermutlich nur in der Frage divergieren werden, ob man die Israelis nun ins Meer jagen oder doch einfach totschießen sollte. Jedenfalls sieht es ganz danach aus, dass eine erschreckend große Zahl westlicher Staaten sich dazu hergeben wird, dem kleinen demokratischen Rechtsstaat zur Freude seiner zahlreichen Feinde Prügel zwischen die Beine zu werfen. Es ist doch so: Israel soll nach dem Willen großer Teile der Staatengemeinschaft einen offen antisemitischen neuen Staat, der alle Juden vertreiben will, akzeptieren, landet selber aber auf der Anklagebank des internationalen Deppentribunals, sobald ein israelische Araber auch nur schief angeschaut wird. Wie leider seit jeher üblich mit Juden und mit dem Staat Israel, wird auch in Sachen „Palästinenserstaat“ mit zweierlei Maß gemessen werden.

Nachtrag: Folgendes Foto, das auf Nummer zwei der türkischen Top-Pressefotos steht, zeigt, wie „nett“ sich die Fanatiker auf der Mavi Marmara gegenüber israelischen Soldaten verhalten haben. Und dafür fordert die Türkei ernsthaft eine Entschuldigung? Von Israel??

Advertisements

10 Gedanken zu “Gaza-Flotille und „Palästinenserstaat“

  1. Ich habe keinen von Broders Kommentaren zur aktuellen Entwicklung gelesen, also kann ich ihn nur schwerlich kopiert haben. Dass ich ein Verteidiger des Existenzrechts Israels bin und dass Judenfeinde auch meine Feinde sind, ist freilich kein Geheimnis.

  2. Die meisten Beiträge zum Thema werden in deutschsprachigen Medien allerdings so eingeleitet: „UN-Bericht kritisiert „maßloses“ Vorgehen Israels gegen Gaza-Flotille“ (zeit.de). Auch in heute & Tagesschau lief das gestern so. Und das schreibt der Focus:

    „Die diplomatische Krise zwischen der Türkei und Israel spitzt sich zu. Die Türkei wartet weiter auf eine Entschuldigung für einen blutigen Angriff Israels auf eine türkische Gaza-Hilfsflotte – und zieht erste Konsequenzen“

    Die Rechtmäßigkeit der Blokade wird dann, mit viel Glück, im Untertitel, oder in einem Nebensatz erwähnt. Von der Notwendigkeit eine einmal verhängte Blokade, um ihre Rechtmäßigkeit zu erhalten, auch Durchzusetzen, davon also, dass die Schiffer wussten, dass sie nicht durchkommen würden, von den Angeboten, die Ladung in Israel zu löschen, ist sowieso keine Rede.
    Die Türkei weist also den Israelischen Botschafter aus, und wartet auf eine „Israelische Entschuldigung“. Die Perspektive wird in Kommentaren deutsche Leitmedien, gerade auch bei den öffentlich-rechtlichen, geteilt, auf Kritik daran, dass von der Türkei aus ein Angriff auf einen verbündeten souveränen Staat vorbereitet werden konnte, wartet man vergebens.
    Wieso erwartet man in der Türkei eigentlich gerade jetzt eine Entschuldigung? Ahh… moment:
    „Der türkische Außenminister bezeichnete die Ergebnisse des Berichts als inakzeptabel.“
    Das Verbrechen Israels scheint es zu sein, dass es die Fakten so sehr auf seiner Seite hat, dass es der UN niht möglich ist, einer ihrer standartisierten „Israel verantwortlich für alles Übel in Nahost“ Erklärungen rauszuhauen. Natürlich könnte man sich nun auch mit der UN anlegen. Oder anh der Welt verzweifeln, die inakzeptablen Fakten produziert. Aber vielleicht sollte man auch den Israelischen Botschafter ausweisen? Das verstehen die Leute, das ist ein Signal. Israel muss sich entschuldigen. Im Fernsehen, in den Zeitungen, plappert man es schon nach…
    Naja. Man sieht: Ich habe wenig Hoffnung, dass so ein läppisches Dokument die Berichterstattung über Israel in irgend einer Weise positiv beeinflussen wird.

  3. an alle Unterstützer der israelischen Politik:
    Fakt: Israel ist für das ganze Unrecht verantwortlich
    es geht nur ums Geld
    auch die UNO kann in Stellungnahmen/Berichten irren (und hat, hier siehe Freiheit der Hohen See…)

  4. eigentlich die Antwort nicht wert…. Um welches Geld es allerdings geht, das wäre doch nochmal interessant zu erfahren. Hat Israel die hochwertigen Hilfsgüter von der Marvi Marmara etwa auf internationalen Flohmärkten verramscht? Presst Israel den hochproduktiven Arbeitskräften in den „besetzten Gebieten“ den Mehrwert ab? Nein, nein, ich weiß: Es ist die liebe Rüstungsindustrie, die ja nur durch die Projektion eines permanenten Feindbildes am Leben erhalten werden kann (dass die „Wirtschaft“ vom Krieg profitiert, haben wir ja alle von einer oberflächlichen Brechtlektüre im Deutsch Grundkurs mitgenommen)… Also, sagt an, Anonymous! Wie verdiene ich mit der „Israelischen Politik“ Geld? Geld hätte ich nämlich auch gern. Und warum verdiene ich mit „dem Ganzen Unrecht“ mehr, als beim florierenden Handel mit den befriedeten Nachbarn einzunehmen wäre? Ich will meine Möglichkeiten ja gegeneinander abwägen…

  5. Anonymous
    stimmt die böse UNO. Normalerweise argumentiert ihr immer mit der, aber wenn sie mal pro Israel entscheidet, können die sich dann plötzlich so irren. GÄHN!

  6. Ich denke, wenn sich die Türkei bei den Armeniern entschuldigt für den Völkermord und bei den Kurden für die Morde an kurdischen Zivilisten während der letzten Wochen, dann wird sich sicher auch Israel entschuldigen, neun gewalttätige Islamisten getötet zu haben.

  7. „Ich habe keinen von Broders Kommentaren zur aktuellen Entwicklung gelesen, also kann ich ihn nur schwerlich kopiert haben.“

    Wie sagt man so schön: „Die Geschichte lebt von Wiederholung“ und es gab schon oft solche Schlagzeilen und zu den Schlagzeilen Artikel vom Broder und genau die hast Du dann auch als „Vorlage“ genommen, oder im Unterbewusstsein abgespeichert. 😛

  8. Anmerkung: @LW: der UNO-Bericht wurde von Kolumbien „betreut“, wäre es nicht Kolumbien gewesen, würde der Bericht wahrscheinlich eine Anklage gegen Israel sein.

    „Nein, nein, ich weiß: Es ist die liebe Rüstungsindustrie, die ja nur durch die Projektion eines permanenten Feindbildes am Leben erhalten werden kann“ Die liebe Rüstungsindustrie, die sich die hochzivilisatorische, israelische Nation leisten kann und der arabische Mob schon seit 100 Jahren nich‘.

  9. jo israel ist immer schuld.1..Israel hat sich das land nicht selber genommen! Die Juden bekamen dieses Land von 33 Länder zugesprochen (13 wahren dagegen).2 18 min nach der Gründung Israels wurde Israel angegriffen (10Länder gegen 1).Und wenn du dich ein bischen mit der Geschichte auskennen würdest dann wüsstest du das Israel nie die Chanze gehabt hat zu gewinnen es wahr unmöglich und doch haben sie jeden Krieg gewonnen selbst bei den Kriegen die durch Waffenstillstand beendet wurden. und im Zuge dieser Kriege haben sie noch weitere Städte erobert so wie es im Krieg nun mal ist und jetzt soll Israel die Städte wieder abgeben?? Macht die Augen auf Deutschland und schaut der schleichenden Islamisierung zu.Die Ungerechtigkeit die Israel widerfährt wird euch genauso treffen dann ist es aber zu spät.Wer seine Augen nicht zum Sehen benutzt, wird sie später zum weinen benutzen!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s