Erinnern und Zeichen setzen!

GEDENKKUNDGEBUNG HELDENPLATZ
Freitag 27. Jänner 2012
10:00–12:00
Am 27. Jänner 2012 jährt sich zum 67. Mal die Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz.Der internationale Holocaust-Gedenktag der UNO ist Anlass für die so wichtige Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus. Der 27. Jänner soll aber auch Veranlassung dazu sein aktiv gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in Österreich und Europa aufzutreten.
Ein Nachdenken über die heutige Situation ist bitter notwendig: Das zeigen nicht nur das Massaker von Norwegen und der rechtsextreme Terrorismus in Deutschland, sondern auch der dramatische Anstieg rechtsextremer Aktivitäten in Österreich. Allein im vergangenen Jahr sind in Österreich mehr als 1000 Anzeigen wegen rechtsextremer Straftaten registriert worden. Diese Entwicklung ist alarmierend.Rechtsextreme Vereinigungen versuchen sich in der Mitte unserer Gesellschaft einzunisten
In den repräsentativen Räumlichkeiten der Hofburg soll der, von rechtsextremen Organisationen getragene, WKR-Ball stattfinden. Und das ausgerechnet am Tag der Befreiung von Auschwitz. Wir finden das unerträglich auch wenn es das letzte Mal an diesen Platz sein sollte. Die unterstützenden Organisationen wollen an diesen Tag der Opfer der mörderischen Sündenbock- und Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus gedenken. Und wir wollen mit zahlreichen Aktionen ein deutliches Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus in unserer heutigen Gesellschaft setzen.
Es sprechen politische und religiöse Würdenträger und Aktivisten der Zivilgesellschaft wie Dwora Stein (ÖGB), Bischof Dr. Bünker (Evang. Kirche), Präs.Dr.Muzicant (IKG),u.a.
Moderation: Katherina Stemberger
Weitere Programmpunkte: Ghetto- und Partisanenlieder des Jüdischen und Slowenischen Chores, Gedenken und Maale Rachamim im Weiheraum.
Unterstützer: Aktion gegen den Antisemitismus+Asyl in Not + AUGE-UG + Backlab+ + Bund jüdischer Verfolgter des Nazisregimes+Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer+Bund sozialdemokratischer Juden- Avodah+Christlich-jüdischer Koordinierungsausschuss + Die Grünen + Evangelische Kirche in Östereich A. und H.B. (Kirchenleitung) + GAJ + GPA-djp + GRAS +Hemayat+ IG AutorInnenAutoren + Initiative liberaler Muslime+Initiative österreichischer Muslime+Israelitische Kultusgemeinde + Grazer Autorinnen Autorenversammlung + Katholische Aktion Österreich+ Katholisch-Theologische und die Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität Wien +KPÖ +Kulturverein österreichischer Roma+KZ-Verband+Mauthausen Komitee Österreich + Misrachi Österreich+ ÖGB + Österreichische HochschülerInnenschaft + Republikanischer Klub-Neues Österreich + SJÖ + SOS Mitmensch + SPÖ +  Verein Gedenkdienst +ZARA – Antirassismus und Zivilcourage + ZPC-Loge der B’nai B‘rith

www.jetztzeichensetzen.at

Advertisements

3 Gedanken zu “Erinnern und Zeichen setzen!

  1. Wenn ich die Teilnehmer-Liste, bzw. Organisatoren betrachte: Schon wieder eine „Mischkulanz“ diverser „Früchte“ in einem Topf: Ich finde diese Demo in Ordnung, weil an diesem Tag der Befreiung von Auschwitz gedacht werden sollte, und nicht auch noch so manchen Holocaust- Verweigerern zum Tanz aufgespielt werden soll…
    Nicht zu übersehen, dass auch so manche antisemitisch („Israelkritische“, pol. korrekt) eingestellte Gruppierungen „dabei“ sind….
    Denn es gibt nur sehr wenige Moslems, die nicht Israel vernichten wollen (samt den dort wohnende Juden) Dazu die Links-Linken und „K(r)ampf-Grünen“, die ebenfalls kaum „Israel-Fans“ sind“ (kauft keine israelischen Waren, moslemische Politiker) und besonders jene „Guten“, die alle auf Steuer-Kosten in dieses Land einladen wollen, die hier oft nichts verloren haben. Wie ungebildete Wirtschaftsflüchtlinge und Scheinasylanten, die Frauen noch immer im „Namen der Ehre“ und des Korans unterdrücken. Oder viele in ihrer Heimat „Verfolgte“. (von der Polizei mit einem Haftbefehl)
    Also Kraut und Rüben, Äpfel und Birnen in einem Korb….Eine Verwässerung und auch ein Missbrauch dieses Tages….

  2. @Freddy Rabak: warum missbrauchen Sie eigentlich diesen Aufruf zu dieser wichtigen Veranstaltung eigentlich für wirre Hetze gegen Muslime (Pauschalvorwurf gegen „fast alle“ Muslime, sie würden Völkermord anstreben) und alles, was irgendwie „links“ ein könnte, sowie für den Vorwurf des Missbrauchs des 27.1. durch u.a. die IKG und B’nai Brith? Der einzige, der hier Missbrauch dieses Tages betreibt, sind Sie, wenn Sie meinen, islamophoben Müll im selben Atemzug wie das Gedenken an die Opfer des Holocaust vorbringen zu müssen.

  3. Frank Heber@ Das ist eine wichtige Veranstaltung, auch mein Ziehvater war in diesem Lager und ich würde dieses Gedenken niemals diskriminieren! Ihr Schlag mit der „Nazi-Keule“ geht ins Leere.
    Trauern und gedenken werden an diesem Tag einige Hinterbliebene und die IKG oder B`nai Brith. So nebenbei werden einige Heuchler nur so tun. Ich habe von anderen Teilnehmern geschrieben, die diese Demo politisch ausnützen werden! Zeigen Sie mir nur einen islamistisch fundierten Verein, der Juden- oder gar Israelfreundlich wäre? Bevor ich es vergesse:
    Die im Artikel erwähnte Studentenorganisation GRAS entdeckte dass sie mit Antisemiten in einem Boot saß, und verließ daraufhin dieses Bündnis.
    http://wien.gras.at/index.php?option=com_content&task=view&id=192&Itemid=1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s