Apartheid

„Ich werde niemals auch nur einem einzigen Israeli erlauben, unter uns auf palästinensischem Boden zu leben“.

Advertisements

9 Gedanken zu “Apartheid

  1. Mimimimi. Ja, ignorieren wir mal, dass Israel teilweise bis 1951 beträchtliche Mengen an Arabern aus dem neugründeten Israel deportiert hat, und ignorieren wir auch, dass Israel palästinenserfreie Gebiete und Wege im Westjordanland geschaffen hat, und ignorieren wir auch, dass arabischen Israelis einige staatsbürgerliche Rechte der jüdischen Israelis vorenthalten werden, ja, dann sind die _Worte_ von Mahmud Abbas tatsächlich eine grausame Apartheid!

  2. „Ja, ignorieren wir mal, dass Israel teilweise bis 1951 beträchtliche Mengen an Arabern aus dem neugründeten Israel deportiert hat, “
    Nein.

  3. bravo, speiber, immer schön vage und schwammig bleiben.
    nur keine fakten … und -scheint ja dein spezialgebiet zu sein- weiter ignorieren und verschweigen, was dir nicht ins weltbild passt.

  4. Also, Guerrero, beispielsweise die von Moshe Dayan angetriebene Deportation von mehreren Tausend Arabern aus Ashkelon nach Gaza ist ein historisch unbestrittenes Faktum. Oder willst du eine Runde „Geschichtsrevisionismus für Israel“ spielen?

  5. @tom93: ich gratuliere dir zu dem versuchten Derailing. 😉 Geh in keinem Wort auf meine Aussage ein, aber versuche mich dazu zu bringen, mich für jedes Wort zu rechtfertigen. So funktioniert das leider nicht.

  6. aron, von welchen „aussagen“ sprichst du da?
    auf was hätte ich eingehen sollen?
    „deportieren, pal.freie gebiete, vorenthalten von staatsbürg. rechten, apartheid“ – das sind keine aussagen, sondern ausgelutschte allgemeinplätze aus dem baukasten für den kleinen israelhasser.

    du bist (zumindest in deiner sprache) noch radikaler als jene, für die du einzutreten behauptest …

  7. ב“ה

    Mein ‚lieber‘ Aron Speiber!

    Es gibt auf Wikipedia folgenden Artikel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Israelis

    Wir könnten natürlich weiterhin gerne über jüdische Flüchtlinge aus den arabischen Ländern sowie aus Gaza, Judäa, Samaria und Ost-Jerusalem nach 1948 reden.

    Auf folgender Seite http://www.palwatch.org/ – Arabisch verstehen Sie wahrscheinlich nicht – können Sie gerne mitverfolgen, wie sich Ihre Friedensfreunde der punktgenauen Umsetzung jener Beschlüsse vom 20. Januar 1942 liebevoll widmen, an derer Ihre Vorfahren leider durch einen imperialistischen Angriffskrieg behindert wurden.

    Samuel

  8. „Also, Guerrero, beispielsweise die von Moshe Dayan angetriebene Deportation von mehreren Tausend Arabern aus Ashkelon nach Gaza ist ein historisch unbestrittenes Faktum. Oder willst du eine Runde „Geschichtsrevisionismus für Israel“ spielen?“
    Ja. Nur du liegst schon wieder falsch. Nicht einmal in Google findest du etwas über Deportationen von Ashkelon nach Gaza.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s