Liebe Muslime, liebe Medien

Liebe Muslime

Auf diesem Planeten leben rund acht Milliarden Menschen. Sechs Milliarden und zweihundert Millionen glauben weder an Allah, noch an seinen Propheten. In manchen Staaten, in denen überwiegend Nicht-Muslime wohnen, gibt es sogar Meinungsfreiheit, die es auch zulässt, dass ein dummer christlicher Fanatiker einen dummen Film über Mohammed dreht. Deal with it! Ich weiß, dass die Mehrheit von euch ganz andere Sorgen und Interessen hat, als über ein Youtubevideo in rasende Wut zu geraten. Wäre halt ein netter Zug von euch, wenn ihr euren Fanatikern mal die Grenzen aufzeigt und ihnen beibringt, dass man Protest auch anders ausdrücken kann als mit dem Abfackeln von Botschaftsgebäuden und dem Ermorden von Diplomaten.

Liebe Medien

Tagelang habt ihr verbreitet, der Urheber des Videos, das derzeit Teile der islamischen Welt in Aufruhr versetzt, sei ein Israeli oder ein Jude. Wie es aussieht, ist der Mann aber ein Christ oder ein Geisteskranker, der seine vorgebliche Religion ändert, wie es ihm gerade in den Kram passt. Ich darf annehmen, es wird eine Entschuldigung dafür geben, dass ihr das brandgefährliche Märchen vom Israeli/Juden verbreitet habt? Nicht? Na dann, hoffentlich schlaft ihr gut. Außerdem: Warum muss jetzt hinausposaunt werden, der Kerl sei Kopte? Zündelt ihr so gerne?

Schöne Grüße, Salam und Mahlzeit

Der Lindwurm

Advertisements

20 Gedanken zu “Liebe Muslime, liebe Medien

  1. Wer kann sich erinnern: gab es ähnliche Reaktion von Christen und Medien auf „Das Leben des Brian“??? Müssten Monty Python nicht längst in den Verliesen des Vatikan schmoren???

  2. Unwahrscheinlich, dass sich österreichische Medien für Verbreitung antisemitischer Propaganda entschuldigen, von Kronenzeitung bis Standard.
    Der Gemeinderatsbeschluß in Wien zur Flotilla war ja auch einstimmig, von FPÖ bis Grüne.
    Irgendetwas müssen sie ja doch gemein haben.

  3. Im Monty Python Film ging es ja auch um Brian und nicht um Jesus.
    Wenn der kalifornische Provokateur einen Film über Herrn Gaylord Camelbomb gedreht hätte, wäre die friedliche islamische Welt völlig unempört.

  4. könnte man bitte aufhören so zu tun, als wäre der film grund für diese gewaltorgien.
    allerhöchstens ist er ein funke, ein winziger auslöser …
    das (gewalt)problem der islamischen welt ist viel umfassender.

  5. Dieser Artikel ist sowas von ekelhaft! Ich geh gleich Kotzen.. Genau Lindwurm kriech wie Elsässer dem Islam schön in den hintern, das wird euch aber nicht weiterhelfen! Denn wenn das islamische Kalifat steht dann baumelt auch ihr an den krähnen. Achja, und immer schön weiter links/rot/liberal etc. wählen. Islam ist die Pest des 21. Jahrhundert! Wacht auf!!!!!!!!!!

  6. Der für den Film Verantwortliche hatte sich den Medien gegenüber selbst als Israeli verkauft. Dass die Medien das so wiedergeben willst du jetzt den Medien als Antisemitismus umhängen, oder was? Absurd.

    @miriam: wer eine Parallele zum Leben des Brian zieht, hat den Film nicht verstanden oder überhaupt gesehen. Jesus kommt in dem Film vor (Bergpredigt), und wird überhaupt nicht negativ dargestellt. Das nur so nebenbei.

  7. @Johannes: Wie fanatisiert muss man eigentlich sein um aus obigem Text herauszulesen, ich würde „dem Islam in den Hintern kriechen“? Typen, die wie sie unter eine aggressiven Paranoia leiden, halte ich für ebenso gefährlich wie militante Islamisten.

  8. @frank heber: Jesus wird nicht als brutal dargestellt, was er im gegensatz zu mohamed auch nicht war. Er wird aber als absurder Spinner dargestellt was auch negativ ist. Ich sag nur „Selig sind die Skifahrer“.

  9. @Clemens
    Die deutsche Syncro hat sich auch einiges selbst ausgedacht, z.B. das mit den Skifahrern kommt im Original garnicht vor, glaub ich.

  10. @Clemens Orschel
    >>Er [Jesus] wird aber als absurder Spinner dargestellt was auch negativ ist. Ich sag nur “Selig sind die Skifahrer”.<>Genau Lindwurm kriech wie Elsässer dem Islam schön in den hintern, das wird euch aber nicht weiterhelfen!<<

    Was für einen Artikel haben Sie gelesen? Sicher nicht den, der da steht.

  11. @Frank Heber: Dass Jesus nicht negativ dargestellt wird, mag wohl auch daran liegen, dass er keine negative Figur war. Im Gegensatz zu Mohammed hat er nicht versklavt, ganze Volksstämme ausgerottet, seine Kritiker ermorden lassen und die komplette arabische Halbinsel mit Mord und Terror überzogen.

  12. @irene: also was sie da anführen, haben in beiden fällen nicht die entsprechenden religionsgründer, sondern mit verve und akribie deren selbsternannte nachfolger betrieben… und tun es in der einen oder anderen ausprägung immer noch, ohne geografische einschränkung.
    und wer mehr völker versklavt (bekanntlich waren u.a. die erzkatholischen völker europas in ihren kolonien oder die fundamentalistisch-christlich-puristischen amerikaner da auch nicht so zimperlich), Kritiker ermorden lassen (wie gingen die katholen mit so genannten „ketzern“ um?) und auf der arabischen halbinsel arger gewütet hat, die moslems oder die kreuzritter, sei dahingestellt.

  13. Oh bitte, hier wird jetzt aber fleißig relativiert. Ich empfehle mal die Hadithen (die den Muslimen ebenfalls heilig sind) zu lesen. Da steht ziemlich viel von dem drin, was Mohammed selber tat oder zumindest anordnete. Was die Kolonialzeit anbelangt haben die Europäer zusammengenommen nicht halb solange andere kolonialisiert wie der Islam, allein Griechenland 400 Jahre, Indien weit mehr als 500 Jahre (mit über 80 Mio Toten), Spanien ebenfalls (dort fand durch die Muslime übrigens der erste Genozid an den Juden auf europäischem Boden statt). Die Sklaverei haben die Amis übrigens von den Arabern gelernt, die betreiben das heute noch (im Islam ist, gestützt auf den Koran, Sklaverei noch immer erlaubt, wird betrieben und sogar durch aktuelle Fatawas gestützt). Und die Kreuzzüge zu erwähnen ist auch irgendwie immer disqualifizierend. Erstens wird da immer etwas mit der heutigen Zeit verglichen, das 1.000 Jahre her ist und zweitens wurden die doch wohl kaum von den Christen begonnen. Es waren die Muslime, die sich innerhalb kürzester Zeit rund ums Mittelmeer mordeten und die christlichen Länder zwangsislamisierten. Die hatten bereits Spanien einkassiert und hatten nur 100 Jahre nach Mohammeds Tod bereits in Frankreich gestanden (zurückgeschlagen von Karl Martell). Die Kreuzzüge waren nur die irgendwann logische Reaktion der Christen auf diese permanente Bedrohung.

  14. ich kann mich noch gut an den film „pink flamingo“ erinnern. aus politisch korrekter sicht sicher ein geschmackloser film, aber mir würde nie einfallen den regisseur oder die beteiligten als krankhaft oder irre zu bezeichnen. wie auch immer werke mit „künstlerischer“ absicht entstehen, so sollten sie niemals als rechtfertigung für amokläufe, massenhysterie und mord dienen.

    sobald der motherfucker mohammed nur in irgendeiner weise thematisiert wird, wird überall auf der welt im namen des islam gemordet.

    und das ist brandgefährlich.

    es wird langsam zeit dem ganzen fanatischen wahnsinn mit entsprechender intellektueller gegewehr zu begegnen und nicht so zu tun, als würde es sich nur im ansatz um eine vernünftige ideologie handeln.

  15. Äh… nö… Ich hab mich einfach mit den Fakten befasst. Ich hab mir Koran und Sunna reingezogen, hab mich mit Geschichte befasst. Und du?

  16. @Anke Brühl, soviel Quatsch in einem Beitrag habe ich selten gelesen, danke für die Anteilnahme an Ihrer absurden und total, freundlich gemeint, unüberlegten Weltvorstellung und Bildung bezüglich Geschichte.

    Sie und der Koran? Also bitte, uns können Sie etwas erzählen aber sich selbst doch nicht oder? Glauben Sie sich das auch oder reicht Ihnen wenn Sie ein paar Leute finden die Ihnen zustimmen?

    Nichts für ungut, ich werde Ihnen wahrscheinlich nicht auf Ihren nächsten Kommentar Antworten da unsere Welt zum Glück wenige Leute hat die Ihr Denken haben.

  17. Mir ist eigentlich grad völlig unklar was Ihr Problem ist. Wieso soll ich nicht den Koran gelesen haben und mich eingehend mit den Hadithen (wissen Sie überhaupt was das ist?) befasst haben? Weil Sie sowas nicht gewohnt sind und selber nie auf die Idee kämen? Wir können uns ja mal genauer darüber unterhalten, gerne auch ins Detail gehen (möchten Sie z.B. wissen, wo im Koran der von den Muslimen so gerne als Bestandteil des Islams geleugnete Ehrenmord vorkommt? Kann ich mit dienen…), das würde jedoch voraussetzen, dass Sie sich erstmal auch diese Mühe machen, da Sie sonst recht schnell keine Ahnung haben, worum es grad geht. Aber von mir aus, brechen wir das hier ab. Ich möchte schließlich nicht Ihr einfaches Weltbild ins Wanken bringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s