Was hilft gegen Antisemiten? Waffen!

Zu den Dingen, die ich mir von einem Flaschengeist wünschen würde, falls ich mal einen fände, gehört, dass er die Juden so mächtig machen solle, wie die Antisemiten es von ihnen behaupten. Der Dschinn würde dann aus den weltweit 15 Millionen Jüdinnen und Juden 1,5 Milliarden machen, die Protokolle der Weisen von Zion in Realität verwandeln und Ariel Scharon wieder aufwecken. Leider gibt es keine Dschinns, und so bleibt einem bloß, mit den Zähnen zu knirschen, wenn Polit-Gangster wie der türkische Vize-Regierungschef Desir Atalay wider alle Logik und Evidenz behaupten, hinter dem, was ihnen nicht gefällt, steckte eine jüdische Verschwörung. Man muss versuchen, gelassen zu bleiben und es mit Humor zu sehen, wenn in Ägypten Regierung und Regierungskritiker dem jeweils anderen vorwerfen, im Dienste jüdischer Mächte zu stehen, und daran denken, dass dies halt arabische Folklore ist, so wie es seit Jahrzehnten zur Erzählung größter Teile der internationalen Linken und der Befreiungsbewegungen gehört, Israel als Unterdrücker und die Palästinenser als Unterdrückte wahrzunehmen. Die meisten Menschen sind dumm, weshalb das Erkennungsmerkmal der Dummheit schlechthin, der Antisemitismus, natürlich überall gute Karten hat und sich in den Hirnen auch dann festsetzt, wenn alle Fakten dagegensprechen, dass es irgendwie sinnvoll und rational begründbar wäre, Juden zu hassen. So gerne ich es sehen würde, dass die Antisemiten einmal, ein einziges Mal nur recht hätten, nämlich damit, dass die Juden ganz arg mächtig und weltbeherrschend seien: Es wird keine Gestalt aus einem arabischen Märchen kommen und mir meine Wünsche erfüllen, aber ich kann zumindest darauf hoffen, dass jene Jüdinnen und Juden, die in Israel wohnen, sich zu wehren verstehen. Und ich kann denen nur wünschen, militärisch immer so stark zu sein, jeden Versuch der Ausrottung im Ansatz zu unterbinden. Das ist die einzig richtige Schlussfolgerung, wenn man es mit der Ablehnung des Antisemitismus ernst meint. Wer gegen Antisemitismus und Antisemiten ist, muss befürworten und unterstützen, dass Juden zurückschießen können.

Veröffentlicht von

lindwurm

Der Lindwurm aus Klagenfurt

20 Gedanken zu „Was hilft gegen Antisemiten? Waffen!“

  1. Ein Schuß ein Stuß und versemmelt herumkrakelt:
    „Wer gegen Antisemitismus und Antisemiten ist, muss befürworten und unterstützen, dass Juden zurückschießen können.“
    Ja aber natürlich dürfen jüdische SEMITEN ZURÜCK schießen, dazu muß niemand erst noch gegen „Antisemitismus“ oder gegen Antisemiten sein.

    „Antisemiten“ waren menschenfeindliche militante Semitengegner und -Vernichter, vorwiegend aus den 30er bis 40ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.
    Es macht also keinen Sinn heute, auf diese zu warten, um deren Gegner zu werden und dann erst den jüdischen SEMITEN zu erlauben, ZURÜCK zu schießen.
    Auch die palästinensischen SEMITEN dürfen ZURÜCK schießen und müssen nicht darauf warten, daß sie von o.g. Antisemiten bedroht werden.
    Lindwurm, du erzählst manchmal schönen undurchdachten Käse.

    Setze dich am besten mal ins Bild, WAS und WER alles ein SEMIT und WAS ein „Anti SEMIT“ wohl (gewesen) sein könnte, und mach dann deinen Text neu, ohne das Pseudo-„Antisemitismus“- Gelabere (Suche doch einfach „Antisemit“ mal in Wikipedia, da gibt es wohl keinen …), auf das du verstanden werden kannst.

  2. Die Dummen, die ihre Dummheit in die Auslage stellen, indem sie was ganz besonders Dummes schreiben, und dann auch noch verlangen, man solle ihrer Dummheit den ihrer Meinung nach gebührenden Respekt zollen, indem man ihrer Dummheit zustimmt, sind mir die liebsten. Damit bist du gemeint, Lusru (muss ich dazuschreiben, sonst verstehst du es nicht).

  3. Man stelle sich nur mal vor, bei uns hier verlangte eine Gruppe von Menschen (sagen wir zum Spaß mal: die Sorben) einen eigenen Staat. Da sie ihn nicht bekämen, verlegten sie sich auf Anschläge gegen irgendwelche Leute – Schulkinder in Bussen, junge Diskobesucher, Besucher von Einkaufszentren. Keiner wüsste mehr, ob seine Kinder wieder nach Hause kämen oder ob sie unterwegs von Bomben zerrissen würden.

    Hier wäre was los!!! In kürzester Zeit wären alle Sorben wahrscheinlich interniert. Die Bundeswehr dürfte sofort im Inland wüten, da hätte kein Politiker mehr Vorbehalte, und die Medien erst! Die Hetze gegen Sorben wäre unbeschreiblich, egal ob Kinder oder Greise – alles Terroristen. Polizei und andere Ordnungskräfte könnten herumballern nach Herzenslust. Wer sorbisch wirkt, müsste sich auf strenge Kontrollen gefasst machen.

    Mit diesem Szenario hab ich schon versucht, Israel-Gegner zum Nachdenken zu bringen, weshalb Palästinenser in Israel auf so viel Ablehnung, Angst und Misstrauen stoßen. Ich meine sogar, dass sich die israelische Gesellschaft noch zivilisiert anstellt im Gegensatz zu dem, was hier in D passieren würde. Aber als Antwort krieg ich: „Nee.“ Tja. Nee was? Will ich nicht drüber nachdenken? Kann ich nicht glauben?

    Mich wundert diese extreme Einseitigkeit, mit der viele Leute Israel kritisieren. Das ist so ein Schwarz-Weiß-Denken! Die Palästinenser sind nur arme, unschuldige Leute, die Indianer des Nahen Ostens, und die bööösen Juden, die da einfach so hinkamen und sie mit infinzierten Decken ermordeten… Ja, es ist wirklich viel Unrecht geschehen damals. Man darf die Geschichte auch nicht anders herum schwarz-weiß sehen, auch die jüdische Seite hat schreckliche Dinge getan.

    Aber haben die Palästinenser auch nur eine einzige Minute überlegt, wie man sich friedlich einigen könnte?

    Es gab nichts als das „Wir treiben die Juden ins Meer“-Geschrei, und zwar auch und besonders von anderen arabischen Nationen. Von denen waren einige so extrem reich, dass sie gar nicht mehr wussten, wohin mit all dem Geld, aber hatten die mal einen Pfennig übrig für ihre armen palästinensischen Brüder? Das hätte die Situation vielleicht entschärft. Das durfte nicht sein.

    Es ist ziemlich einfach: Frieden gibt es nicht einseitig. Wer möchte, dass es den Palästinensern besser geht, der muss von ihnen verlangen, dass sie sich in die Situation fügen. Israel ist nun mal da. Es wird auch nicht weggehen. Wenn sie das nicht anerkennen wollen, dann gibt es eben weiterhin Krieg und Elend. Es gab bisher genug Gelegenheiten, sich zu besinnen.

  4. ja, ja, so ist das wohl mit dem Lindwurm:
    Wenn die Argumente versiegt sind, greifst du zurück auf müde Beschimpfung, um deinem Ärger Luft zu machen. Das ist zwar in deinem Fall nun nachvollziehbar, aber erwartet habe ich etwas Intelligenteres, Fakten, Thesen und Schlußfölgerungen.
    Na eventuell versuchst du es noch einmal, die hunderte Millionen SEMITEN auf der Welt auseinander zu halten, dann schaffst du es vielleicht auch mit deren Gegnern – die sicher alles, aber keine „Antisemiten“ sind, sein können …
    Denk mal nach, damit du nicht weiter nur im Kneipenjargon dazu was sagen mußt

  5. „palistensische(was auch immer) SEMITEN“ = leere, unglaubwürdige Phrasen, die den Autor schon mal ins Universum der Unglaubwürdigkeit und der Dummheit schießen.

    Achja, übrigens schlag doch Semit im Wörterbuch nach und dann zerstör‘ deinen Computer.

  6. Ui, Torsch der kleine arbeitslose, Pseudoinvalide schreibt sich im Dilirium wieder die Scheisse von der Seele,… echt lustig.

    Wieso siedelst du kleiner Haufen Scheisse denn eigentlich nicht nach Israel über?!

  7. @Che Juli 2, 2013 um 8:12 nachmittags
    „Achja, übrigens schlag doch Semit im Wörterbuch nach und dann zerstör’ deinen Computer“ –
    Ja, das mach mal so, schlag nach, was SEMIT ist, „ein paar Juden“ – sofern sie der hebräischen Sprache mächtig sind, gehören auch dazu, anderenfalls leider nicht.
    BEim Wörterbuch gib Obacht, daß du keines von 1905 oder 1911 erwischt, bzw. kein heutiges, das von den damaligen der Antisemiten-Rassentheorie nur abgeschrieben hat.
    Wenn Hitlers Schergen, eben die Antisemiten, aus den SEMITEN die Juden separieren, sie zu einer RASSE machen (Rasse ist eine Züchtung), zur „Rasse der Semiten“ und diese als „minderwertig“ bezeichnen, mmacht sich jeder mit denen gemein, der heute Juden ebenfalls als „Rasse der Semiten“ (das liefe auf Züchtung von – nur sprachverwandten – Semiten hinaus) bezeichnet und verstanden wissen will …
    Erst kundig machen, dann plappern

  8. @Silversurfer Juli 2, 2013 um 5:39 nachmittags
    Wie kommt man eigentlich auf den kruden Vergleichsversuch von Sorben und Palästinenser?
    Wer hat dir solche verquaste Sicht vermittelt. Da will jemand einen eigenen Staat, und wendet dazu Gewalt an …?
    Das sollte dir doch – bei ehrlichem Interesse am Werdegang in Palästina seit 100 Jahren äußerst bekannt vorkommen, nur nicht bezogen auf die Palästinenser sondern auf die Gegenseite, oder kennst du das etwa nicht??
    Der, der „einen eigenen Staat“ wollte, waren zuerst die in Palästina wohnenden und dorthin verzogenen Juden, und warum sollten das auf eigenem Territorium nicht auch andere Bevölkerungsgruppen wollen?
    Bitte warum nicht?
    Die „Sorben“ aus deinem (!) säuerlichen Vergleich waren und sind in Palästina doch dann wohl eher die nichtarabische Bevölkerung im arabischen Land, oder wie möchtest du das sehen?
    Oder wie ist wohl der Staat Israel entstanden?
    Hüte dich vor dummen und falschen Vergleichen, sie offenbaren mehr über das Denken des Vergleichers, als du annimmst, und nicht immer das Beste: mit dieser Denke ist keinerlei Ausgleich möglich, da sie den anderen nur reizt, die Dreistigkeit und Dummheit dieser Geschichtsklitterung zu bekämpfen, also rede nicht so darüber, welche Teile der israelischen Bevölkerung „nicht will“ – das ist inzwischen durch Äußerungen wie deine weltbekannt.
    Der Vorgang AUSGLEICH besteht aus mindestens zwei Teilen:
    Aus dem AUS des bisherigen und aus dem AnGLEICHEN des Kommenden, und das auf allen Seiten, also prüfe lieber zuerst deine Sicht

  9. Bei Lusrus kleinen Schulaufsätzen ist wieder mal schön zu sehen, dass jene Idioten, die sich für klug halten, die ärgsten sind.
    So sind sie halt, die braunen Dummköpfe, die wahrscheinlich nicht einmal wissen wie braun sie sind und sich trotzdem immerzu offenbaren.

  10. den herren sinsin und lusru ist an dieser stelle heftigst angeraten erst einmal scheißen zu gehen…

  11. ich finde es interessant, wenn lindwurm solche postings durchlässt; soetwas ist ja nur die spitze des eisberges.
    „lusru“ und andere kellernazis kommen immer wieder mit diesem „semiten“-scherz.
    und irgendwie haben sie auch recht – nach definitionen, die vielleicht 300 jahre at sind.
    bildung würde helfen, aber -siehe lindwurms artikel – wahrscheinlich nicht gegen hass.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Semiten
    http://de.wikipedia.org/wiki/Antisemitismus

  12. @ap Juli 3, 2013 um 3:42 nachmittags
    und
    @max Juli 3, 2013 um 6:50 nachmittags
    und speziell
    @tom93 Juli 3, 2013 um 8:28 nachmittags
    „ich finde es interessant, wenn lindwurm solche postings durchlässt; soetwas ist ja nur die spitze des eisberges. “lusru” und andere kellernazis kommen immer wieder mit diesem “semiten”-scherz.
    und irgendwie haben sie auch recht – nach definitionen, die vielleicht 300 jahre at sind.
    bildung würde helfen, aber -siehe lindwurms artikel – wahrscheinlich nicht gegen hass.“

    Dumm gelaufen:
    nur „Kellernazis“ beschimpfen andere als Kellernazis, wie immer (daran erkennt man das Nationalistische Denken), und immer dann, wenn sie keine Argumente mehr haben, dann wird draufgedroschen in machtversessenem Hass (auf das Fehlen der eigenen passenden Argumente?).
    In besonders argumentlosen Zuständen ist auch für solche Nationalisten typisch, daß sie sofort zur ANAL-DENKE und Fäkaliensprache greifen, als Merkmal fehlender Sachkenntnis und Erziehung.

    Und tom93 dauert mich, er ist wohl arm dran: erst beschimpft er mich – und dann legt er, offenbar gedacht als Nachweis seiner Sicht, zwei Links dazu, die Buchstabe für Buchstabe die Richtigkeit MEINER hier bisher geäußerten Sichten belegen – hast du denn eigentlich das überhaupt gelesen, was du da anbietest?
    Es ist das hier:
    -http://de.wikipedia.org/wiki/Semiten-
    >Als Semiten werden (historische) Völker bezeichnet, die eine semitischeSPRACHE sprechen. (andere nicht)
    Der deutsche Historiker August Ludwig von Schlözer prägte 1781 den Begriff (SEMIT) mit Bezug auf die Völkertafel der Genesis – siehe dazu Semitismus.
    Nach einem biblischen MYTHOS führte Abraham seine Abstammung auf Sem, den ältesten Sohn Noachs zurück. In Anlehnung daran bezeichnete man in biblischer Zeit ALLE VÖLKER DES NAHEN OSTENS, die sich als Nachkommen Abrahams betrachteten, als „Söhne des Sem“.
    Demnach gehören zu den Semiten die Äthiopier, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Ostsemiten, Akkader, Babylonier, Assyrer, Amoriter, Ammoniter, Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier, Samaritaner und Syrer.
    (Also auch – gemessen an der Menge der hunderte Millionen Semiten – ein paar semitisch / hebräisch sprechende Juden)
    Die Semiten im sprachwissenschaftlichen Sinne sind MIT DEN NACHKOMMEN SEMS der Bibel NICHT völlig IDENTISCH.
    So sprachen die Kanaaniter zwar eine semitische Sprache, der biblische Stammvater Kanaan wird jedoch als Sohn des Noach-Sohnes Ham beschrieben.

    HEUTIGE SEMITISCH-SPRACHIGE VÖLKER sind z. B. ARABER, ARAMÄER, ISRAELIS und MALTESER (und andere!!).
    Der Sammelbegriff „Semiten“ wird aber eher in Bezug auf die historischen Völker verwendet.
    In verschiedenen inzwischen
    VON DER
    WISSENSCHAFT ABGELEHNTEN RASSENTHEORIEN
    wurden die
    JUDEN ALS „SEMITEN“ bezeichnet
    (von den NAZIS, es ist DEREN Bezeichnungsfestlegung),
    weil die Hebräer ein semitisches Volk SEIEN.
    Um die Judenfeindlichkeit (angeblich) „wissenschaftlich“ – und NICHT MEHR NUR RELIGIÖS (als wirksame Kriegs-Vorbereitungsideologie zur Vereinnahmung des deutschen Volkes und „der Welt“ auf Raub jüdischen Eigentums und den Holocaust) zu untermauern, WURDEN die Semiten (von den NAZIS !!) zu einer „minderwertigen Rasse“ erklärt, die zu keiner eigenständigen Kultur imstande SEI.
    Hieraus entstand auch die Bezeichnung ANTISEMITISMUS (Judenfeinde bezeichneten sich selbst als Antisemiten)
    (allerdings auf der Voraussetzung, daß es Menschenrassen gäbe,was nicht der Fall ist, und daß Rassentheorien diese Rassen zu bewerten hätten)Im Bertelsmannlexikon bezieht sich das Worten „SEMITEN“ auf die semitische Sprachfamilie.
    Dazu gehören Völker wie z.B.
    PERSER, JUDEN, AMHAREN, TIGRE (letzere leben in Äthiopien).
    ANTISEMITISMUS IST ALSO EINE ANTIHALTUNG gegen DIESE Volksgruppen.
    (Damit ist ein Gegner der Palästinenser ob er will oder nicht ein „ANTISEMIT“)

    Antisemitismus NUR mit „Judenfeindlichkeit“ zu übersetzen müßte demnach anthropologisch FALSCH oder sehr sehr einäugig sein. Bitte dies mal zu überprüfen (Aha). Die Wikipedia sollte sich nicht auf fachliches Stammtischniveau begeben.<

    Und der Lindwurm wie der tom93 sollten das ebenfalls nicht tun und die Quellen ihrer bisherigen Sicht sorgfältiger auf Relevanz prüfen.

    Im Übrigen tom93:
    Danke für die zustimmenden Links, es gibt noch viel mehr davon, aber auch abgebrochenes Wiki, wie das Lemma "Antisemit":
    Erst flog es ganz raus aus Wikipedia, dann erfolgte ohne Anzeige oder Erklärung sofort eine Weiterleitung auf JUDENFEINDLICHKEIT als Form von FREMDENFEINDLICHKEIT, und inzwischen haben eifrige "Antisemitisten" (nicht: "Antisemiten") wieder dafür gesorgt, daß wenigstens der Begriff mit 1 Zeile vager Erklärung wieder zu sehen ist (da sie sonst ihren Institutsnamen und damit ihren Job verlören), was letztlich heißt: Es gibt noch das Wort, aber die Begrifflichkeit kann für heutige Bedingungen ohenRassentheorien nicht mehr erörtert und erklärt werden, ohne daß der Befürworter ernsthaft voraussetzt, daß die Rassentheorien der Nazis doch gültig sind und damit "Juden eine Rasse" zu sein haben, was für eine da gemeint war, wissen wir.

    Das meinst du doch nicht etwa auch so, in diesem über hundert Jahre altem braunen "Antisemitismus"-Verständnis, das trotz Untergang der Nazis mit Ihren Rassentheorien damit "am Leben gehalten" wird, tom93?

    Recht hast du: "Bildung hilft", hilft auch Hass zu überwinden, auch deinen …

  13. Nach schlag:
    http://de.indymedia.org/2009/07/255504.shtml
    Kennt ihr das?
    Wenn nicht, dann wird es wohl höchste Zeit ….

    >Israelisches Außenministerium im Internet AAtW Berlin 06.07.2009 00:11
    Das israelische Außenministerium finanziert professionelle Kommentarschreiber, die in internationalen Medien, wie z.B. in Facebook, Blogs und „linken Websites“ posten, um die Regierungspolitik Israels zu verteidigen. <
    Welche?

  14. Hm, wieso sollte das „Israelische Außenministerium im Internet “ eine Verschwörungstheorie machen oder solcher „zugeneigt“ sein, dazu muß es doch nicht erst im Internet Schreiberlinge suchen ?

  15. Paßt zu einem Lusru

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein

  16. „Zu den Dingen, die ich mir von einem Flaschengeist wünschen würde, falls ich mal einen fände, gehört, dass er die Juden so mächtig machen solle, wie die Antisemiten es von ihnen behaupten.“

    Spitze Zitat, das muss ich mir unbedingt merken. Treffender hätte man es nicht formulieren können!

  17. @Lindwurm
    und
    @Nefesch Juli 19, 2013 um 3:43 nachmittags
    „… dass er die Juden so mächtig machen solle, wie die Antisemiten es von ihnen behaupten.”
    Ja, ja, nur WELCHE „Antisemiten“ meint ihr denn, wo kann man die mal sehen, kennt ihr welche – oder ist das nur angelesene und selbst verklärte Pampe, die mit DIESEM Begriff nirgendwo faßbar ist, weil bereits das Benutzenwollen DIESES Begriffes zum Ausdruck bringt, daß man sich um nichts scheren möchte, was andere anders begreifen, so wie es Sprache und Wissenschaft nun mal hergibt.
    Welcher Stein fällt euch aus der Krone, wenn ihr die von euch gemeinten Leute mit dem Begriff bezeichnet, der ihnen „zu steht“: Judengegner und Judenfeinde ?
    Oder sollen „Antisemiten“ in eurem Sprachvferständnis etwa etwas anderes sein als „Judenfeinde“? Wenn ja, dann versucht doch wenigstens mal, ohne das Wort „Dumm“ als Argument zu benutzen, den Unterschied zu nennen, eventuell kann man dann verstehen, wieso jemand, der euch danach fragt und daran zweifelt, nur von euch immer gleich als „dumm“ bezeichnet wird.
    Allgemein ist es so, daß der der wahre arme Dumme ist, der andere pausenlos nur als dumm bezeichnet – denn das ist das eindeutige Erkennungsmerkmal dafür.
    Also versucht mal, klug den „Antisemit“ vom „Judenfeind“ zu unterscheiden, ohne dabei gleich wieder zum hysterisch-phobischen „Antisemitisten“ zu werden, das sollte doch zu leisten sein, oder?

    Schafft ihr das nicht, entsteht daraus eine peinliche neue Frage: „Was hilft gegen „Antisemitisten“ – Waffen?“ – was wohl nicht der vSinn der Übung sein kann.

  18. Na, lieber Bernhard, mit Lusru hast du dir ja ein prächtiges Exemplar von Troll eingetreten.
    Trollig, dass er Wikipedia zitiert, nicht allerdings, wie Antisemitismus dort definiert wird.
    An sich fällt diese Art der Leugnung, wie sie der Troll betreibt, bereits unter Antisemitismus.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s