Pädophilie: Verlogenes Grünen-Bashing

Wäre ich Deutscher, hätte ich gute Gründe, die Grünen nicht zu wählen. Dass Daniel Cohn-Bendit, Jürgen Trittin und andere vor Jahrzehnten einen differenzierten und auch naiven Zugang zum Themenkomplex Pädophilie hatten, gehörte für mich nicht dazu. Die skrupellose Niederträchtigkeit, mit der deutsche Konservative im Wahlkampf versuchen, die Grünen zu einer Partei der Kindesmissbraucher zu stempeln, ist ebenso bezeichnend wie die ängstliche Bekennerei der heutigen Grünen, dass man die sexuelle Hingezogenheit Erwachsener zu Kindern eh ganz doll schlimm und eklig und falsch fände, dass man also mit dem gesunden Volksempfinden voll und ganz übereinstimme. Niemand traut sich, rational und ohne emotionalen Ton auszusprechen, was Realität ist, nämlich dass Pädophilie an sich nicht mehr oder weniger problematisch ist als jede andere Form sexueller Orientierung. Zu einem Problem und, je nach gesetzlicher Lage, einem Verbrechen wird sie erst dann, sobald der Pädophile seine Neigung auslebt, Kinder missbraucht oder kinderpornographisches Bildmaterial herstellt, in Umlauf bringt oder dafür bezahlt. Dann soll das Strafrecht greifen, wobei die Bestrafung möglichst mit einer psychologischen Betreuung verbunden sein sollte, die zum Ziel hat, dem Täter klar zu machen, was sexueller Missbrauch von Kindern bei den Opfern anrichtet, dass sie Leben zerstören und Menschen seelisch verkrüppeln kann. Pädophilie als Neigung an sich zu verteufeln, mag ein vielen Menschen nahe liegender Impuls sein, Sinn ergibt das bei genauer Betrachtung nicht. Keine sexuelle Abweichung vom Fortpflanzungssex ist per se schlecht, so lange dabei niemand zu Schaden kommt und ausgelebte Sexualität zwischen Menschen stattfindet, die einwilligungsfähig sind und wissen, worauf sie sich einlassen. Das ist bei Kindern nie der Fall. Ausgelebte Sexualität, bei der ein Partner erwachsen und der andere ein Kind ist, muss immer Missbrauch sein, weswegen dies auch zu Recht als eine Form von Vergewaltigung gesehen wird. Wer aber diesbezüglich nur Fantasien hat und diese niemals auslebt, ist kein schlechterer Mensch als jemand mit sadomasochistischen Kinks oder was auch immer. Das Reich der sexuellen Fantasien und Fetische ist ein weites, und würden wir wissen, was die Menschen um uns herum sich alles zusammenträumen, würden wir staunen und es wohl oft genug mit der Angst zu tun bekommen.

Die Heftigkeit der Ablehnung und der Distanzierungsbekenntnisse, die man von vielen Leuten beim Thema Pädophilie zu hören bekommt, lassen tief blicken und bezeugen, wie weit verbreitet pädophile Neigungen sind. Es ist kein Zufall, dass die lautesten Rufer nach „Todesstrafe“ und „Kastration“ immer die sind, die autoritäre Lebensentwürfe und Politikvarianten befürworten, also Strukturen haben wollen, die genau jene sind, unter denen Kinder mächtigen Personen und Institutionen ausgeliefert und damit leichte Opfer sind. Andererseits zeigt dies auch die Sehnsucht vieler Menschen, sich eine imaginierte moralische Überlegenheit anzumaßen, mit deren Hilfe sie dann anderen die Menschlichkeit absprechen und sie umbringen, foltern oder kastrieren dürfen. Die sadistischen Impulse des ungesunden Volksempfindens haben dieselbe Wurzel wie die sexuelle Deviation des  Machtmissbrauchers, der sich Schwächeren aufdrängt. Konkreter gesagt: In Deutschland haben Teile von CDU und CSU bis in die 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts hinein verhindern wollen, dass die Vergewaltigung in der Ehe  ein Straftatbestand wird und dass man Kinder  nicht schlagen dürfe. Das waren teils dieselben Leute, die auch gegen Frauenhäuser waren und die grundsätzlich jede Reform, die die Macht des „Hausherren“ über Frauen und Kinder beschränken sollte, ablehnten. Genau dort aber, im trauten Heim, geschieht sexueller Kindesmissbrauch am häufigsten. Am zweithäufigsten werden Kinder zu Opfern sexueller Gewalt, wenn sie Zwangsinstitutionen wie Heimen, Gefängnissen oder Psychiatrien ausgesetzt sind. Erst danach und mit riesigem Abstand kommt der böse Fremde, der Kindern auflauert. Das ist kein Geheimnis. Wer dennoch diese Reihenfolge umdreht, um daraus politisches Kapital zu schlagen, muss sich die Frage gefallen lassen, ob er nicht etwas ganz anderes im Sinn hat als den Schutz der Kinder. Das Grünen-Bashing von genau jenen, die von der Heiligkeit der Familie schwafeln und auch sonst ganz dafür sind, Kinder möglichst machtlos zu halten und unhinterfragbaren Autoritäten auszusetzen, kann man als Revanchegelüste jener lesen, die die gesellschaftliche Liberalisierung nach 1968 bis heute nicht verwunden haben und gerne zurück möchten in die Zeiten, als immer die Eltern recht hatten und nie die Kinder, immer die Pfarrer und nie die Ministranten, immer die Heimleiter und nie die Insassen, in eine Zeit also, in der  Kinder massenweise sexuell missbraucht wurden und die Missbraucher alle Macht auf ihrer Seite hatten. 

Veröffentlicht von

lindwurm

Der Lindwurm aus Klagenfurt

9 Gedanken zu „Pädophilie: Verlogenes Grünen-Bashing“

  1. Grüne oder schwarze, alle in einen Sack und dann🙂
    Lindy, Du machst imho einen Fehler : Deine Juden, meine Neger, unsere Palis…Was soll die Aufzählerei von Verfehlungen.
    Es geht imho nur um eines : Die Grünen gerieren sich immer als die „inderwollegefärbtguten“, schrecken aber nie davor zurück, bei anderen immer den kleinsten Spreissel im Auge anzuprangern.
    Weder Trittin, Roth, die Empörungsmaschine oder Cem Özdemir sind zurückhaltend, wenn es darum geht, anderen den Spiegel vorzuhalten.
    Und das fällt ihnen halt jetzt vor die Füsse, ein Grinsen sei erlaubt.
    Ciao, Desillusionierter

  2. @Desillusionierter September 18, 2013 um 3:42 nachmittags –
    Für deine Desillusionen, die offenbar sogar auch noch desorientiert daherkommen, kann der Lindwurm nix, das ist schon dein löchriges Boot, das der Reparatur bedarf.

    @Lindwurm:
    Text ist druckreif!
    Laß dich nicht verwirren, der Desillusionierte ärgert sich nur über die gelungene Darstellung und möchte etwas Gekritzel zum Wertmindern hineindeklarieren, das nicht da ist, nichteinmal ein Anflug davon.
    Crossposten, unbedingt verbreiten.
    Achtung:
    Das sagte Lusru.

  3. Nö.
    Die Grünen in Dtl. sind eine korrupte, pädophile Inzesclique im Pädowahn, um’s diplomatisch zu formulieren.
    Und Sie spielen immer gegenüber anderen Partei die höhere, moralische Instanz – was sich jetzt rächt.

  4. Hello again !
    ,@Desillusionierter September 18, 2013 um 3:42 nachmittags –
    Für deine Desillusionen, die offenbar sogar auch noch desorientiert daherkommen, kann der Lindwurm nix, das ist schon dein löchriges Boot, das der Reparatur bedarf.
    Lass gut sein, meinem Boot geht es ganz gut…btw, gibt es überhaupt Desillusionen *grübel*
    @Lindwurm:
    Text ist druckreif!
    Laß dich nicht verwirren, der Desillusionierte ärgert sich nur über die gelungene Darstellung und möchte etwas Gekritzel zum Wertmindern hineindeklarieren, das nicht da ist, nichteinmal ein Anflug davon.

    Warum sollte ich mich ärgern oder gar des Lindwurms Darstellung wertmindern wollen. Bin halt anderer Meinung, that’s all. Für Claqueure braucht es kein Blog….
    Achtung: Das sagte Lusru.
    Ja dann ist ja alles klar …
    Ciao, Desillusionierter

  5. @Che, September 18, 2013 um 7:16 nachmittags:
    du gibst dich eher wie der Che ff denn ein Che, denn:
    Woher weißt du das, was du da absonderst im Gossenjargon?
    Wer das belegen kann, artikuliert sich anders – womit du dich selber bestens disqualifiziert hast zum reinen Beschimpfer und Claqueur der von Lindwurm treffend kritisierten Gilden, die sich doch, so du das nicht mit deinem Stil gerade mal versaust, so gern liberal, freiheitlich und sogar christlich geben.
    Sei beruhigt, die nehmen dich schon deshalb nicht als Claqueur an, offiziel.

    Hättest du denn auch etwas Faktives unverdreht beizusteuern?
    Denn:
    @Desillusionierter September 18, 2013 um 8:39 nachmittags meint zu Claqueuren:
    „Für Claqueure braucht es kein Blog….“
    Dem ist zu zustimmen, da es sich dabei um hohle Auftragsklatsche handelt.

    Anders ist das mit ZUSTIMMUNG, die ein Claqueur weder versteht noch aufbringt, da das nichts einbringt.
    Genau dies dürften weitere Kommentare wohl zeigen.
    Übrigens:
    Der Hinweis auf mich als zustimmenden (und HIER begeisterten) Kommentator („Achtung: Das sagt …“) ist für den blogger, der sehr genau damit etwas beginnen kann, und nicht für phantasielose Erbsenzähler, die ihre Illusionen verschüttet haben und nun auf die Tauben des Aschenputtels angewiesen sind.
    Ja, Desillusion gibt es , da es Illusion gibt – wer diese nicht kennt oder bezweifelt: Tauben von Aschenputtel, Märchen zur Erneuerung der Illusion erforderlich.
    Nochmal:
    Dieser Lindwurmtext ist und bleibt als zutreffendste sachkundige und korrekt politisierende Beschreibung, die mir dazu bekannt ist,
    DRUCKREIF.

  6. @bunzelmann September 21, 2013 um 9:42 vormittags
    nun, aber nicht vergessen:
    bashing bleibt bashing
    und wird durch bashing nicht sauberer.
    Allerdings wer am meisten bashing t, der fliegt schlicht raus, gleich aus allen Parlamenten, denn es ist keiner mehr da, der das honorieren könnte oder wollte, es ist eben mehr Freiheit gefragt.
    Rausflieger haben viel freie Zeit, z.B. über das Freie und die Freiheit nach zu denken mangels ausreichender geeigneter Vordenke, gelegentlich auch mal – über bashing …
    Also: Das immer mit verlinken!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s