Wolfgangs Schulden

Die Kolleginnen aus den Redaktionen sind manchmal schon putzig. Da bringt zB der „Standard“ eine Story über Privatschulden und nimmt, soweit richtig, ein Beispiel aus dem richtigen Leben eines richtigen Menschen: „(…) Dieses Geld wird Wolfgang in seinem Leben nicht mehr zurückzahlen können. In den nächsten Wochen entscheidet sich, ob der Antrag des Mittvierzigers auf Eröffnung des Privatkonkurses durchgeht. Dafür müsste er eine Mindestquote von zehn Prozent erfüllen – zahlbar in den nächsten sieben Jahren. „Das ist machbar, wenn ich sorgsam mit meinem Geld umgehe“ , sagt Wolfgang, der in psychischer Behandlung ist und von einer Invaliditätspension lebt. Unterstützt hat ihn die Wiener Schuldnerberatung, die am Donnerstag ihr 25-jähriges Jubiläum, nun ja, feierte.“ Soweit okay. Dass aber Wolfgang sich seinen Plan zur Schuldenreduzierung schon ab nächstem Jahr in die Haare schmieren kann, weil die Regierung die Invaliditätspension für Menschen unter 50 abgeschafft hat, verschweigt das Blatt vornehm. Vielleicht ist die Gesetzesnovelle noch nicht bis zum Verfasser des Berichts durchgedrungen, aber wenn Wolfgang schon als Invalidenrentenbezieher geoutet wird, sollte man so viel journalistischen Anstand aufbringen, den Lesern (und vielleicht auch Wolfgang, denn der weiß wohl noch gar nicht, dass er ab 2014 als arbeitsfähig beim AMS antanzen wird müssen oder statt der IV-Rente die viel geringere Mindestsicherung kriegen wird) reinen Wein über die zu erwartenden negativen sozialen Auswirkungen der Politik unserer lieben Christsozialen und Sozialdemokraten einzuschenken. Wie soll Wolfgang dann seine Schulden bedienen? Was wird aus dem Privatkonkurs, wenn Wolfgang, da er statt Pension Reha-Geld oder Mindestsicherung bekommen wird, die Raten der zehnprozentigen Schuldentilgung nicht mehr bezahlen kann? Das wären Fragen, die einem Journalisten durchaus einfallen könnten. Den Politikern sind sie ja nicht eingefallen, denn denen ist das Schicksal der Betroffenen egal.

ps: Eine „psychische Behandlung“ gibt es nicht, lieber Standard. Nur eine psychologische oder eine psychiatrische. 

Veröffentlicht von

lindwurm

Der Lindwurm aus Klagenfurt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s