Saudummer Mob vs. Jutta Ditfurth

Nazis, Zinskritiker, Israelkritiker, Antitizonistinnen, Chemtrail-Freaks, lluminaten-Fürchter, Reichsdeutsche und andere Aluhutträger der gehirnbefreiten regressiven Verschwörungsszene wollen unter der geistigen Führung des Radioplapperers Ken Jebsen („ich weiß, wer den Holocaust als Propaganda erfunden hat“) für den Frieden demonstrieren, gar eine „neue Friedensbewegung“ starten. Jutta Ditfurth hat sich, ebenso wie Konstantin Wecker, von den ekelhaften Spinnern in aller Deutlichkeit distanziert. Das bringt diese Figuren zum schäumen und sie offenbaren in ihrer Empörung, wie sie ticken.

fb17

fb16

fb15

fb13

fb12

fb11

fb10

fb9

fb8

fb6

fb2

fb

 

Veröffentlicht von

lindwurm

Der Lindwurm aus Klagenfurt

6 Gedanken zu „Saudummer Mob vs. Jutta Ditfurth“

  1. Na servas… Ist zwar nur eine verschwindende Minderheit, aber es kann zu Dingen führen wie jüngst in den USA, wo ein verrückter Kukux-Claner einen Grossvater nebst Enkel sowie Menschen im jüdischen Altersheim ermordet hat…

  2. Wie findest du bloß immer die dümmsten aller Kommentare? Ich hab ja auch einige davon gelesen, aber diese hier sind wirklich der Hammer! Mit solchen Leuten befindet man sich auf demselben Planeten… nicht zu fassen!

  3. Blogs üben den Schulterschluss mit den Mainstreammedien.
    Gratulation.
    Als Montagsdemonstrant ist man also Nazi, Linksextrem (jenachdem aus welcher Ecke gehetzt wird) Spinner, Veschwörungstheorektiker, oder ums ganz einfach zu machen, sau-dumm.
    Meinen Glückwunsch zu dieser tiefschürfenden Analyse der neuen Montagsdemonstrationen.

  4. Ich habe mir einiges angeschaut. Das, was Ken Jebsen macht. Das, was Jutta Ditfurth sagt. Das, was Konstantin Wecker schreibt. Diverse Websites. Und nicht zu vergessen, einige hundert Kommentare auf den Facebook-Seiten, speziell auf Juttas Seite. Dort, bei den Leserkommentaren, zeigt sich, dass viele Leute ziemlich unflätig herumflegeln und viel dummes, gelegentlich tatsächlich auch antisemitisches Zeug posten, und zwar angeblich, um Ken Jebsen zu verteidigen – ein Schuss, der eindeutig nach hinten losgeht und Ken Jebsen mit gewiss schadet, vor allem auch deshalb, weil die Dummheiten seiner angeblichen Fans ihm zugerechnet werden, was sicher nicht fair ist. Da mich persönlich interessiert, wie die Dinge wirklich liegen und ich nicht einfach glauben kann, was irgendwer behauptet, und seien es auch Jutta Ditfurth oder Konstantin Wecker, habe ich auch bei Ken Jebsen hineingeschaut und etliche seiner Sendungen und Gespräche angehört. Nun, erstens waren (und sind) die meisten dieser Sendungen sehr informativ, sehr interessant und auf hohem Niveau. Das verdankt sich einerseits der offensichtlich guten Vorbereitung von Jebsen und ganz besonders natürlich seinen Gesprächspartnern, die jeder auf seine Art wirklich etwas zu sagen haben, ich denke da z.B. nur an den ehemaligen CDU-Politiker Willy Wimmer, der seinerzeit mit Kohl die deutsche Wiedervereinigung abgewickelt hat, oder an den Schweizer Historiker Daniele Ganser, oder an das journalistische Urgestein von der NZZ, den Nahostexperten Arnold Hottinger, um nur einige wenige zu nennen. Ich habe beim Durchhören darauf geachtet, ob da irgendwelche antisemitischen oder sonstwie rechten oder gar rechtsextremen Töne zu hören sind, wie ja behauptet wird, konnte davon aber nichts entdecken. Ich empfehle im Sinne der Fairness jedem, sich da auf kenFM.de durchzuhören. Wenn wer etwas Antisemitisches entdeckt, kann derjenige dann mit diesen Fakten punkten. Ich bin, wie gesagt, nicht fündig geworden. Ich habe mir gerade eben auf Youtube auch einen ganz aktuellen Vortrag von Ken Jebsen angehört, in dem er zu Jutta Stellung nimmt und dann vor allem über „Die Lügen-Mechanik“ spricht und darüber, „Wie wir von den Medien manipuliert werden“. Ganz ehrlich, so ziemlich alles, was Ken Jebsen da sagt, könnte ohne Weiteres auf Konstantin Weckers „Hinter-den-Schlagzeilen“-Seite erscheinen. Er empfiehlt während des Vortrags auch eine Reihe Bücher, ausnahmslos hochwertige Lektüre von eher linken (!!!) Autoren. Ich bin ziemlich sicher, dass Konstantin, der ja ein großer Leser vor dem Herrn ist, einige davon gelesen haben wird. Ich konnte auch in diesem Vortrag von Jebsen nichts finden, dem ich nicht zustimmen kann, im Gegenteil finde ich seine Darstellung der medialen Realität zutreffend. – Bleiben noch die Montagsdemonstrationen. Darüber kann ich selber nur eingeschränkt Auskunft geben, weil ich noch auf keiner dieser Demos war. Was ich darüber im Netz gefunden habe, deutet darauf hin, dass sehr unterschiedliche Leute an diesen Demos teilnehmen, von ganz einfachen, friedensbewegten Leuten bis zu eher durchgeknallten Verschwörungstheoretikern. Ein Video auf Youtube von der Gruppe, die sich als „Anonymus“ ausgeben, zeigt ein eher wirres Gemisch von Fakten, Halbwahrheiten, einigen wahrscheinlicheren und einigen ziemlich idiotischen Verschwörungstheorien (zB die Behauptung, der Klimawandel sei nicht menschengemacht) inkl. eine Symbolik, die man als antisemitisch und und in der Tendenz nationalistisch deuten kann. Kurz, die Teilnehmer der Montagsdemo scheinen ein sehr bunter Haufen zu sein, der sich aus seriösen UND verrückten und teilweise auch antisemitischen Leuten zusammensetzt – wie übrigens auch die Gesamtgesellschaft. – Das heißt, es ist alles nicht ganz so Schwarzweiß, wie Jutta es darstellt, sondern weitaus differenzierter. Vor allem, was Ken Jebsen betrifft, muss ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt meiner Ermittlungen sagen, dass ich eher den Eindruck habe, dass Jutta ihm Unrecht tut. Da werden viele Dinge behauptet und sehr viele plappern sie ungeprüft nach und posten wie wild. So entsteht ein Bild, dass aber – soweit ich bis jetzt sehe – mit der Wirklichkeit nicht übereinstimmt. – P.S.: Natürlich könnte man jetzt hergehen und behaupten, wie das ja auch vorkommt, Ken Jebsen tarne sich eben so gut, auf dass niemand merke, dass er doch ein „Neurechter“ ist. Nun, es ist sicher wichtig und richtig, wachsam zu bleiben, keine Frage. Genauso wichtig ist es aber auch, sauber zu recherchieren und jede Behauptung für oder wider mit Beweisen zu belegen. Kriminalistisch gesprochen würde, soweit ich bis jetzt sehe, sie kursierenden Behauptungen für eine Anklage nicht ausreichen.

  5. Schöner Kommentar von Erich. Volle Zustimmung. habe mir auch viele Interviews von Jebsen angesehen. Null Antisemitismus, null Fremdenfeindlichkeit, ausnahmlos informativ und sauber recherchiert mit Wuellenangaben. Er formuliert ab und zu relativ radikal und spricht die Leute persönlich an. Er zeigt seinen Zorn und seine Leidenschaft im Gegensatz zur etablierten Linken, die eher auf die zynische und ironische Art argumentieren. Vielleicht stört das da die Leute. Ich weiss es nicht.

    PS: Dieser Popp dagegen ist merkwürdig, den kann ich nicht einordnen. Und Märholz mag ein talentierter Eventveranstalter sein, als politische Figur taugt er in meinen Augen nichts. (Hab ein längeres Interview mit ihm gesehen, ne ne, mag ein naiver netter Kerl sein, aber das wars auch schon.

  6. @Erich
    Die Art Ihrer Meinungsbildung ist vorbildhaft. Ich wünschte, mehr Leute würden nur einen Bruchteil Ihrer Recherchearbeit leisten.
    In Ihrer Meinung sind Sie dennoch geprägt von einem künstlich induzierten „common sense“, welchen Sie noch nicht überwunden haben. Es ist heute nicht mehr möglich, linkes von rechtem Gedankengut präzise zu trennen. Ich glaube sogar, daß dies seriös niemals möglich war. Diese Lager wurden nur geschaffen, um die Teile-und-Herrsche-Politik vorantreiben zu können und die Leute beschäftigt zu halten. Es geht und ging stets nur darum: Sklaven gegen Sklavenhalter, um es überspitzt zu formulieren. Heute hat halt zumeist der Staat die Rolle des Sklaventreibers übernommen. Und der Staat sind NICHT wir, wie uns die Mantras der „Demokratie“-Beschwörer weißmachen wollen. Die Interessen der Bürger werden nur scheinbar vertreten. Die EU ist sogar offen undemokratisch,
    Solche einfachen Wahrheiten sollen aber beim gemeinen Bürger nicht „ankommen“ und deshalb muß stets ein Feindbild – oder mehrere – heraufbeschworen und am Leben erhalten werden.
    Zu diesem unehrlichen doppelten Spiel passt doch haargenau, was für Leute sich in der Ukraine mit westlicher Unterstützung an die Macht geputscht haben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s