Mordskerle, diese Politiker

Nichteinmal dann, wenn ihm die Leichen vor die Haustüre fallen, kann das Politikergesindel kurz das Maul halten. Die Toten im Kühllaster waren noch nicht gezählt, da legten unsere Mordskerle von Politikern schon los mit ihren Forderungen, „Schlepper“ härter zu bestrafen, als läge es an den Fluchthelfern, dass schon zehntausende Menschen beim Versuch, nach Europa zu gelangen, elendiglich verreckt sind und nicht an einer verbrecherischen Abschottungspolitik, die Menschen dazu zwingt, extrem riskante Fluchtmethoden zu wählen. Als wäre es nicht genau diese Politik, die den kommerziellen Schleusern erst die Geschäftsgrundlage eröffnet. Wenn Menschen überleben wollen und eine Überlebenschance nur in Europa sehen, wird die Flucht zur Ware, nach der selbst dann eine ständig steigende Nachfrage bestünde, würde man Fluchthelfer öffentlich vierteilen.

Es war der ehemalige ÖVP-Innenminister Ernst Strasser, der die Möglichkeit abschaffte, in österreichischen Botschaften Asylanträge zu stellen. Damit hat er Menschen, die sich nach Österreich in Sicherheit bringen wollen, gar keine andere Wahl gelassen, als dies auf „illegalem“ Wege zu versuchen. Aber die Verantwortung kann man nicht allein der damaligen FPÖ/ÖVP-Regierung umhängen, denn auch die Nachfolgeadministrationen haben das nicht rückgängig gemacht. Und ganz Europa macht sich mitschuldig am Massensterben. Je brutaler die Grenzen dicht gemacht werden, desto verzweifelter die Versuche, sie doch zu überwinden.

Man muss es einmal aussprechen: Europa wird von Mördern regiert. Heute kam aus Großbritannien die Meldung, dass bereits mehr als 4.000 kranke und behinderte Menschen verstorben sind, nachdem ihnen die Regierung die Unterstützung gestrichen und sie für arbeitsfähig erklärt hat. Viele werden sich wohl selbst das Leben genommen haben. Was ist das anderes als Mord? Was ist es anderes als Mord, Menschen in solche Verzweiflung zu stürzen, dass sie keinen anderen Ausweg mehr sehen als den Suizid? Was ist es anderes als Mord, eine Abschottungspolitik zu machen, der allein den vergangenen zehn Jahren bereits geschätzte 40.000 (!) Menschen zum Opfer fielen? Was ist es anderes als Mord, wenn in Griechenland und Spanien Menschen zu Tausenden sterben, weil sie sich keine medizinische Versorgung mehr leisten können?

Veröffentlicht von

lindwurm

Der Lindwurm aus Klagenfurt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s