Die Mordlust der Strache-Fans

Ein junger Asylbewerber aus Syrien erlitt heute einen psychischen Zusammenbruch. Er legte sich in Wien vor eine herannahende Straßenbahn, kletterte danach aufs Dach der Zuggarnitur und versuchte, nach den Stromkabeln zu greifen. Er rief dabei angeblich „Ich bin nicht vom IS“ und „Russland hat meine Familie ermordet“. Auf der Facebookseite von FPÖ-Chef Strache reagierten dessen Fans mit Mord- und Folterfantasien am laufenden Meter. Das sind dieselben Leute, die immer jammern, man grenze sie aus. Ja, ihr Drecksäcke, wir grenzen euch aus, weil ihr ein unzivilisiertes Pack seid, das sich öffentlich den Tod eines Menschen wünscht und sich dabei wohl noch stark fühlt in seiner Erbärmlichkeit.

screenshot_1

screenshot_4

screenshot_5

screenshot_6

screenshot_8

screenshot_9

screenshot_10

screenshot_12

screenshot_13

screenshot_14

screenshot_15

screenshot_16

screenshot_17

screenshot_18

screenshot_19

screenshot_20

screenshot_21

 

Veröffentlicht von

lindwurm

Der Lindwurm aus Klagenfurt

2 Gedanken zu „Die Mordlust der Strache-Fans“

  1. Erneut und immer wieder: Ich finde es unfassbar, aber auch gruslig faszinierend, dass soviele Leute Klarnamen verwenden, als ob sie meinen, im Netz passiert ihnen eh nichts. Dass die Seite von Strache öffentlich zugänglich ist kommt denen wohl nicht in den Sinn. Unfassbar. Ich denke mir fast ab und an: Das muss Fake sein und die Strache-Page eine Art.. „Kunstprojekt“ oder so und wir verstehen es nur nicht.. brrr..

  2. Ich fände es gut, wenn die Namen erkenntlich blieben. Es ist manchmal unangenehm, aber wichtig, zu erkennen, wer was schreibt…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s