Audio-Technica ATH-A2000Z: So schön kann Kopfhörer

Der ATH-A2000Z ist das derzeitige Spitzenmodell in der „Art-Monitor-Reihe“ des japanischen Kopfhörer-Herstellers Audio-Technica. Das sagt schon mal was über den intendierten Verwendungszweck aus, nämlich das extrem kritische Hören gerade aufgenommener Musik durch Toningenieure im Musikstudio – Monitoring eben. Dazu eignet sich der ATH-A2000Z natürlich sehr gut, aber ist er auch für Genusshörer interessant?

Verpackung und Zubehör

Der ATH-A2000Z kommt in einer recht schlichten Box aus Pappe daher und hat außer einem Adapter, mit dem der 3,5mm-Stecker zu einem 6,3mm-Stecker wird, nur den Kopfhörer selbst zum Inhalt. Die Verpackung verkündet stolz „Made in Japan“ und listet die wichtigsten technischen Spezifikationen auf. Eine Aufbewahrungsbox oder ähnliches sucht man vergeblich.

Technische Daten

Der ATH-A2000Z ist ein geschlossener Kopfhörer mit 53mm großen Treibern, die in Japan handgefertigt werden.

Frequenzbereich: 5 bis 45.000 Hz

Impedanz: 33 Ohm

Empfindlichkeit: 101 dB/mW

Gewicht: 294 Gramm

Kabel: Fast verbautes, beidseitig geführtes vieradriges Kabel

Preis: UVP 680 Euro, Straßenpreis rund 500 Euro

Verarbeitung und Tragekomfort

Der ATH-A2000Z wirkt trotz seines geringen Gewichts stabil. Ob er das auch im Langzeitgebrauch ist, bleibt abzuwarten. Drei Monate hat er bislang jedenfalls bei mir überlebt, ohne auseinanderzufallen. Befestigt an einem Kopfband aus Metall werden die Ohrmuscheln mit Audio-Technicas hauseigenem „3D-Flügelswystem“ auf dem Kopf gehalten. Viele hassen dieses System, aber ich muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde. Der Kopfhörer sitzt ausreichend fest auf dem Kopf und passt sich automatisch der jeweiligen Kopfform des Trägers an. Er sitzt ebenso sicher oder unsicher wie die meisten anderen Kopfhörer. Was ihn von manchen anderen deutlich abhebt: Er ist sehr bequem. Ehrlich gesagt einer der bequemsten Kopfhörer, die ich je hatte.

Ob man die Hörmuscheln aus Titan schön findet, ist Geschmackssache. Ich persönlich finde diesen metallischen Bling-Look nicht sonderlich ansprechend, aber zum Glück ist mir das Aussehen eines Kopfhörers komplett egal. Wer, aus welch absurden Gründen auch immer, damit aber in der Öffentlichkeit herumlaufen will, sollte sich vorher überlegen, ob er diesen sehr speziellen Look mag oder nicht.

Der Klang

Dem ATH-A2000Z gelingt, was nur sehr wenigen Kopfhörern gelingt: Er ist extrem detailliert und klar, aber er bestraft den Hörer trotzdem nie mit schrillen Zischlauten oder unkontrollierten Frequenzteilen. Das liest sich jetzt vielleicht unspektakulär, ist aber die Königsdisziplin im Kopfhörerbau. Details liefern kann bald ein Kopfhörer. Angenehm klingen kann auch manch anderer. Aber beides zu verbinden, das ist ganz großes Audio-Tennis.

Der ATH-A2000Z hat einen sehr kontrollierten Bassbereich und er gehört zu den wenigen Kopfhörern, die echten Tiefbass darstellen können. Er ist aber keine Bass-Schleuder. Die Bässe, von ca 25 Hz aufwärts, kommen klar und wenn es die Musik hergibt, auch sehr nachdrücklich an den Ohren an. Sie wummern aber nie in die anderen Frequenzen. Sie sind einfach nur plastisch und klingen wunderschön.

Die Mitten sind ganz leicht angehoben und verleihen dem ATH-A2000Z eine spezielle Lebendigkeit bei Stimmen. Die Mitten gehen nahtlos in sehr weit nach oben greifende Höhen über. Und diese Höhen sind glasklar, aber nie unangenehm.

Ich muss das deutlich sagen: Die Abbildung über den gesamten hörbaren Frequenzbereich ist wahnsinnig exakt, aber dennoch immer im Bereich des Angenehmen. Audio-Technica ist hier etwas gelungen, was ein großer Teil der Konkurrenz so nicht hinkriegt. Dieses Souveränität und Exaktheit bei gleichzeitiger Schönheit der Musik sucht ihresgleichen, egal in welcher Preisklasse.

Gute Boxen, Verstärker und Kopfhörer sind für mich solche, mit denen ich immer mehr und mehr Musik hören will. Der ATH-A2000Z macht genau das. Ich setze ihn auf und ich will stundenlang Musik hören. Wenn es einen Kritikpunkt gibt, dann vielleicht den, dass die Kabel fest verbaut sind. Aber: Mir sind gute fest verbaute Kabel lieber als schlechte abnehmbare Kabel. Fix verbaute Kabel sind mir zB lieber als die blöden Mini-XLR-Anschlüsse, die zu Wackelkontakten neigen.

Fazit

Der ATH-A2000Z von Audio-Technica ist kein günstiger Kopfhörer, aber er ist einer der besten geschlossenen Hörer, die man kriegen kann, egal, was man dafür bezahlt. Ist er den Straßenpreis von 500 Euro wert? Ja, ist er. Würde Audio-Technica 1.500 Euro verlangen, wäre das auch noch angemessen. Der ATH-A2000Z ist meiner Meinung nach echte Referenz-Klasse und braucht sich vor keinem Flagschiff zu verstecken.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s