Demo gegen das iranische Regime

Stop The Bomb ruft zu einer Demonstration gegen den Empfang in der Residenz des iranischen Botschafters in Wien auf.

Nieder mit der Islamischen Republik!
Kundgebung gegen Empfang in der Residenz des iranischen Botschafters!

Freitag, 11. Februar 2011, 18:00 Uhr
Lainzer Straße/Ecke Gloriettegasse, 1130 Wien

Am Freitag, den 11. Februar findet in der Residenz des Botschafters des iranischen Regimes in Wien-Hietzing der alljährliche Empfang zur Feier des Jahrestages der islamischen Revolution statt. Diese Revolution hat dem Land eine seit über 30 Jahren andauernde Terrorherrschaft beschert. Während das Regime im Iran seine Legitimität bei großen Teilen der Bevölkerung längst verloren hat, hofieren Politiker, Wirtschaftsvertreter und Diplomaten, die sich zu solch einem Empfang einladen lassen, weiterhin die Diktatur aus Ajatollahs und Revolutionsgarden. Trotz des unbeirrten Festhaltens am Nuklearwaffen- und Raketenprogramm, das eine Gefahr für die gesamte Region und eine existenzielle Bedrohung für Israel darstellt, suchen EU-Politiker immer wieder den völlig nutzlosen Dialog mit dem Regime, anstatt endlich die demokratisch-rechtsstaatliche und säkulare Opposition zu unterstützen. Anstatt dem Regime durch scharfe und umfassende Sanktionen die Fortsetzung seiner Projekte zu verunmöglichen, ist die Europäische Union weiterhin der wichtigste Handelspartner des Regimes und auch in Österreich steigt das Handelsvolumen mit dem Iran weiter an.

Veranstalter: STOP THE BOMB
Unterstützt von: Aktion gegen den Antisemitismus in Österreich, Basisgruppe Politikwissenschaft, Bund sozialdemokratischer Juden – Avoda, Café Critique, Demokratische Partei Kurdistan – Iran, European Council of WIZO Federations, Grüne Andersrum Wien, Liberales Forum, Queer Hebrews, WIZO Österreich, Zionistische Föderation in Österreich u.a.

Kärnten: Demo für Neuwahlen

Nachderm ich sträflicherweise verabsäumt habe, für die Demonstration der Grünen gegen die blau-schwarze Kärntner Landesregierung zu werben, tue ich das nun wenigstens für jene, die die SPÖ veranstaltet: Am kommenden Dienstag um 16.45 Uhr beginnt am Klagenfurter Hauptbahnhof ein „Protestmarsch für eine neue Politik in Kärnten“. Die Demonstration wird vom Bahnhof zur Landesregierung ziehen, wo man den Rücktritt der BZÖ/FPÖ-Spitzen sowie Neuwahlen fordern will.

Eine Entschuldigung, der Demonstration fernzubleiben, gibt es nicht, denn den kurzen Weg vom Bahnhof zur Regierung können selbst Alte und Sieche bewältigen.  Und auch wenn jemand kein SPÖ-Wähler, ja nicht einmal SP-Sympathisant ist: Jede Demonstration gegen die rechten Steuergeldvernichter, Bilanztrickser und Hypo-Zerstörer verdient Unterstützung.