Old Economy

Bei Facebook: In den Arbeitsräumen der Facebook-Zentrale herrscht im wahrsten Sinn des Wortes ein „frostiges“ Betriebsklima. Auf Anweisung von Firmenchef Mark Zuckerberg darf das Thermometer die 15-Grad-Marke nicht übersteigen. Das soll sich positiv auf die Produktivität auswirken, plauderte jetzt Zuckerbergs rechte Hand Sheryl Sandberg im Zuge der PR-Tour für ihr neues Buch „Lean In“ aus.

Bei AppleNoch weitaus rabiater als im Hauptquartier in Cupertino wird über die Sicherheit von Apple-Produkten übrigens dort gewacht, wo die Geräte tatsächlich hergestellt werden. Im Juli 2009 machte der Fall eines Angestellten des Apple-Zulieferers Foxconn in Taiwan Schlagzeilen. Unter der Aufsicht des Mannes war einer von dem Vernehmen nach zwölf iPhone-Prototypen verschwunden. Die Unternehmenssicherheit habe ihn „auf unerträgliche Weise“ verhört, dabei sei es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen. Am 16. Juli 2009 sprang der Mann von einem zwölfstöckigen Gebäude in seinen Tod.

Und was macht Google? Zum Beispiel diesGoogle hat ein neues Produkt vorgestellt, das es Unternehemen ermöglicht, ihre Angestellten über Smartphones in Echtzeit zu lokalisieren. „Maps Coordinate“ ist eine Kombination aus GoogleMaps und einer App, die auf den zu überwachenden Mobiltelefonen installiert werden muss.

Guten Morgen, Google-Freaks

Die Person, die mit der Google-Suchanfrage „Hat Hitler gemeinsames Spiel mit den Juden betrieben“ auf meinem Blog gelandet ist, soll bitte in einer Jauchengrube ertrinken. Danke. Den Männern oder den Frauen aber, die über die hübschen Suchbegriffe „Wodka, die perfekte Droge“ und „Katzenbaby erwürgen“ zu mir fanden, erbiete ich ein herzlichs Willkommen. Schön, dass Sie in die Wodkabrennstube und Katzenfleischhauerei „Lindwurm“ gefunden haben. Und wie ich an den Anfragen „live fuck“ und „fuck live“ sehen kann, haben auch die Onanierer schon den Start in die neue Woche geschafft. Ich hoffe, meine höchst erotischen Texte haben euch nicht enttäuscht?

ps: Katzenbabys erwürgen geht natürlich gar nicht. Ich fürchte, ich muss das mal in aller Deutlichkeit festhalten, denn Missverständnisse gibt es selbst zwischen den klügsten Köpfen wie zB dem Lindwurm und seinen wunderschönen, hochintelligenten Leserinnen und Lesern. Ich bin kein Tierquäler und habe nie ein Säugetier eigenhändig getötet. Ein Pitbull, der sich in meine Waden verbeißt, müsste allerdings damit rechnen, totgetreten zu werden, doch das ist rein hypothetisch, denn Hunde und Katzen scheinen den Lindwurm zu lieben (platonisch natürlich).