Grillo, der unlustige Clown

Der zum Aufmischer der italienischen Politik mutierte Komiker Beppo Grillo wird oft und gerne als „Clown“ bezeichnet. So kann man ihn nur nennen, wenn man ihn und seine Aussagen nicht kennt. Denn zum Lachen reizen seine Ansichten nicht, eher schon zum Erbrechen.

„Alles, was wir in Europa über Israel und Palästina wissen, wird von einer internationalen Agentur gefiltert, hinter der ein ehemaliger Mossad-Agent steht.“ (Quelle: Corrierra de la Serra)

„Es gibt den ernsthaften Verdacht, dass AIDS ein Schwindel ist.  Der größte Schwindel des 20. Jahrhunderts. (Beppo Grillo in seiner TV-Show, 1998)

„Tausende Roma, die nach Italien kommen, sind ein Vulkan, eine Zeitbombe. Einst waren die Grenzen unsere Staates heilig, aber unsere Politiker haben sie geschändet.“ (Grillo, 2007)

„Über Israel zu reden ist in Europa tabu. Wer es dennoch tut, wird zum Antisemiten gestempelt.“ (Grillo im Gespräch mit der Tageszeitung Yedioth Ahronot)

„Die Israelis sind wie Attila der Hunne – wo sie hinkommen, wachsen keine Palästinenser mehr“ (Grillo in seiner Show)

„Die jüdischen Produzenten in Hollywood und auch die nicht-jüdischen (falls es solche geben sollte) wollen Mel Gibson keine zweite Chance geben. Sein Vergehen: Er sagte, dass die Juden für alle Kriege verantwortlich seien. Hätte er gesagt, dass Israel und sein Verhalten den Dritten Weltkrieg auslösen könnte, hätte man für ihn wohl Alcatraz wieder aufgesperrt und die Schlüssel weggeworfen, so sehr fürchtet Israel diese Kritik. Und jetzt habe ich das auch geschrieben, und ich bin nicht mal besoffen. Wird man mich jetzt aus der Cinecittà verjagen? Hinter Israel stehen die Vereinigten Staaten, oder sind die Vereinigten Staaten Israel? Schwer zu sagen, was hier Ursache und Wirkung ist. Italien ist voll mit amerikanischen Atomwaffen. Zu unserem Schutz sagen sie. Ich will von diesen Leuten aber nicht beschützt werden. Ich sage: Raus aus der Nato, die Cowboys sollen nachhause gehen“. (Grillo in seinem Blog)

„Ich bin dagegen, dass in Italien geborene Kinder von Ausländern automatisch die italienische Staatsbürgerschaft bekommen sollten. Es ist sinnlos. Das ist doch nur ein Manöver der Gutmenschen, wie auch der Rechten, um von den realen Problemen der Bürger abzulenken“ (in seinem Blog)

Alles bunga-bunga?

Die Reaktion der Italiener auf das Dossier der Staatsanwaltschaft über die sexuellen Eskapaden von Silvio Berlusconi wird spannend. Ist im schönen Land mit der hässlichen Politik noch etwas übrig von Moral und Bürgersinn und Demokratiebewusstsein, oder ist dort eh schon allen alles egal und die Menschen, die in Wohnblöcken leben, die beim kleinsten Erdstoß einstürzen, weil sie von Berlusconis Komplizen aus dem Organisierten Verbrechen errichtet wurden, sind zufrieden, solange sie in Berlusconis Fernsehsendern strippende Showgirls beglotzen können? Dass dieser Berlusconi, der sowohl seine wirtschaftliche, als auch seine politische Karriere direkt der Mafia verdankt, und für so nette Gäste wie Gaddafi und dem Milliardenräuber Putin „bunga-bunga“-Parties mit minderjährigen Prostituierten ausrichtet, von vielen europäischen Konservativen und Liberalen immer noch verteidigt wird, sagt leider einiges über die Dekadenz von Gesellschaften aus, in denen nichts mehr wichtig ist außer der persönlichen Bereicherung, in denen die Politik immer mehr mit dem Großkapital verfilzt und in allen Parteien aller Richtungen immer mehr korrupte Verbrecher ihr Unwesen treiben. Warum finde ich das besorgniserregend? Weil die fürchterlichen „Aufräumer“ von ganz rechts und ganz links nur abzuwarten brauchen, bis der berühmte Tropfen in das Fass fällt und die ganze Scheiße überläuft. Ray Davies von den Kinks hatte schon recht als er sang: „When money is evil and power is corrupt / the devil moves in and takes over“