Bischof relativiert Holocaust

Schon wieder relativiert ein hochrangiger katholischer Funktionär den Holocaust. Aus dem „Standard“: Ein brasilianischer Erzbischof hat mit einer relativierenden Äußerung über den Holocaust am Freitag (Ortszeit) für Empörung gesorgt. „Die Juden reden über etwa sechs Millionen Tote. Aber wie viele Katholiken wurden Opfer des Holocausts? Es waren insgesamt 22 Millionen“, sagte Erzbischof Dadeus Grings aus dem südbrasilianischen Porto Alegre dem Werbefachblatt „Press & Advertising“. Weiter führte er aus, dass „während die Juden behaupten, die Hauptopfer des Holocausts zu sein, waren die größten Opfer doch die Zigeuner, weil sie ausgerottet wurden“. Die jüdische Gemeinde des Staates Rio Grande do Sul beschuldigte den Erzbischof umgehend, nicht zum ersten Mal den Holocaust verzerrt zu haben.

Hübsch finde ich zwar die Idee des Weltgeists, das Interview in einer Zeitschrift namens „Press & Advertising“ erscheinen zu lassen, aber mal im Ernst: Die Katholische Kirche hat ein gravierendes Antisemitismusproblem und trägt derzeit massiv dazu bei, dass sich diese Seuche wieder ausbreitet wie in den Jahren vor Hitler.

Catholic Girls

Gegen die Piusbruderschaft mitsamt ihren Holocaustleugnern wurde die Exkommunikation aufgehoben, gegen die Mutter eines neunjährigen brasilianischen Mädchens, das von seinem Stiefvater vergewaltigt wurde und es wagte, wegen der extremen Gefährdung seiner Gesundheit (das Kind wiegt 36 Kilo und war mit Zwillingen schwanger) abzutreiben, sowie gegen die abtreibenden Ärzte wurde sie verhängt.

Und jetzt bitte ich die Katholizismusverteidiger, die hier gerne mal reinposten, diese Vorgänge zu kommentieren!