Jürgen Elsässer am Ziel

Jürgen Elsässers langer Marsch quer durch das politische Spektrum scheint abgeschlossen. Er ist nun inhaltlich und sprachlich endgültig dort angekommen, wo die NPD schon immer war: Wenn die EU was tun will, dann das Aufstellen von Lagern auf afrikanischem Boden (!) für die Bürgerkriegsflüchtlinge unterstützen, sowie direkte Hilfe in Libyen durch das UN-Flüchtlingswerk UNHCR mitfinanzieren. Ansonsten: Finger weg! (…) Klar gesagt: Jetzt ist sofort Solidarität angesagt – aber nicht für Libyen, sondern für Italien! Libyen ist gar nicht zu retten, das müssen die Afrikaner/Araber unter sich ausmachen. Aber die EU-Partner müssen Italien helfen, die Seegrenzen möglichst dicht zu machen. Keine Flüchtlinge dürfen nach Lampedusa, Sizilien etc. rein – das würde eine Sogwirkung entfalten, die Millionen nach zieht. Lass die Grünen und Linken jammern von wegen „Festung Europa“ – genau diese Festung braucht es jetzt, wenn nicht Europa mit reingerissen werden soll.

Spießbürgerpanik de luxe, Lagerfantasien und Überfremdungsparanoia vom Schlimmsten. Man könnte fast, aber nur fast Mitleid haben mit Elsässer.