So war das Wochenende

-Manchmal findet man gerade in den von vielen Intellektuellen so verachteten Boulevardzeitungen Beiträge, die in ihrer Klarheit und Scharfsicht alles übertreffen, was die schwurbelnden Bedenkenträger in den Feuilletons zusammenkritzeln. Wie hier in der „Blick“, dem schweizer Pendant zur „BILD“.

-Henry M. Broder hat die heutige Verleihung der Böhme-Medaile an  Marcel Reich-Ranicki für dessen Lebenswerk insoferne gehijackt, als er seine Laudatio für den 90-Jährigen als proisraelischen Appell gestaltete. Man kann es auch übertreiben und man kann sich für richtige Worte auch den falschen Ort und die falsche Gelegenheit aussuchen…

-Die Hamas-Fans von „Free Gaza“ haben angekündigt, „ein Schiff nach dem anderen zu schicken, bis die unmenschliche Blockade ein Ende hat“. Dass der Beschuss von Zivilisten mit Raketen, Bombenattentate auf Schulbusse und Cafes und Discos und die nun schon Jahre andauernde Entführung von Gilad Schalit auch ein bisschen unmenschlich sein könnten, ist den „Aktivisten“ keine Zeile wert. Der Lindwurm meint: Wer es gut meint mit den Bewohnern des Gazastreifens, der kann durchaus kritisch hinterfragen, ob es seitens Israel besonders sinnvoll und human ist, Dinge wie Schockolade, Gewürze oder Zement  als blockierungswürdige Gegenstände einzustufen, doch in erster Linie sollte er sich nicht vor den Propagandakarren einer Terrororganisation spannen lassen, die für die Blockade ursächlich verantwortlich ist. Wer nachweislich lügt, einseitig gegen Israel hetzt und sich mit Klerikalfaschisten wortwörtlich in ein Boot setzt, hat für mich jede Glaubwürdigkeit als „Friedensaktivist“ verloren.

-Auch Robert Misik gibt in Form eines Videocast seinen Senf zur „Fee Gaza“-Diskussion hinzu, und ich bin erstaunt: Obwohl er erwartungsgemäß viele altlinke antizionistische Stehstätze aufsagt („Israel hat im Laufe der Jahrzehnte viel Unrecht begangen“…“illegale Aktion“… „Friedensaktivisten“ usw), zu ein paar eher originellen Schlussfolgerungen kommt (die Islamisten mutieren bei ihm zu „türkischen Linksradikalen“ – wtf?) und natürlich „verabsäumt“, auf die Gründe für Israels Seeblockade näher einzugehen oder gar die Hamas als die Terrororganisation zu bezeichnen, die sie nunmal ist, bleibt er dennoch angesichts seines politischen Backgrounds erstaunlich neutral und stellt immerhin klar, dass die israelische Armee keineswegs kaltblütig gemordet hat, wie es die Palästinenseristen wütend in die Welt blöken. Das ist für einen wie Misik schon ein Fortschritt im Denken.

-Jetzt will auch das deutsche Kapital ernst machen und lässt über seine Sprecherin Angela Merkel verlautbaren, dass man gedenke, in Hinkunft mit dem Pöbel noch weniger vom erwirtschafteten Geld zu teilen. Resteuropa wird sich wohl  dem Kurs der größten EU-Volkswirtschaft anschließen. Das wird noch lustig. Aber hey, wozu brauchen die Massen denn Kaufkraft? Immerhin ist Deutschland Exportweltmeister und es werden sich sicherlich immer noch ein paar arabische Prinzen finden, die sich einen Fünftmercedez und einen Drittmaybach in die Garage stellen wollen. Was kümmert da die großen konservativen Wirtschaftsexperten das absehbare Wegbrechen der Binnennachfrage?