Wenn Corona das Hirn angreift…

Weil Corona gerade auch in den Psychen vieler Menschen eine Spur der Verwüstung zieht, sich öffentliches Durchdrehen Prominenter diverser Berühmtheitsgrade in Funk und Fernsehen ebenso häuft wie dramatisches Entfreunden und Blocken auf Social Media, ein kleines Textlein dazu:

Das Corona-Virus ist wirklich. Es hat weltweit schon an die 250.000 Menschen getötet und es ist sehr ansteckend. Das ist bewiesen und mit Zahlen unterlegt. Wer das bezweifelt und glaubt, man habe es mit einer Super-Verschwörung zu tun und böse Schattenregierungen hätten hunderttausende Tote einfach erfunden, glaubt vermutlich auch daran, dass es 9/11 nicht gegeben hat, die Amerikaner nicht am Mond waren und die Regierung Gedanken lesen kann. Das darf man glauben, aber dann hat man keinen Anspruch mehr darauf, ernst genommen zu werden.

Man kann nicht behaupten, Corona sei von Bill Gates erfunden worden, um die Menschen einzusperren, damit er und seine außerirdischen Echsenwesen-Kumpel in Ruhe Kinder entführen können, um deren Blut zu trinken, und gleichzeitig darüber jammern, dass diese „Meinung“ nicht dasselbe Gewicht hat wie die von Wissenschaftlerinnen, speziell jene von Virologen. Wirre Fantasien sind nicht wissenschaftlichen Fakten gleichwertig.

Selbstverständlich darf, ja soll man jede einzelne Maßnahme der Regierungen hinterfragen und kritisieren. Wo Kritik endet, fängt blinder Gehorsam an. Wo die Debatte endet, dröhnt die Propaganda. Auch Humor muss gestattet sein, selbst zu den finstersten Ereignissen. Aber um am Erwachsenentisch mitreden zu dürfen, sollte man wenigstens ein paar Basics beherrschen. Die da wären:

-Das Virus ist real

-Einschätzungen von Virologen und Epidemiologen ändern sich nicht, weil die auf Befehl der Weltverschwörung jeden Tag was anderes sagen müssen, sondern weil das Virus noch nicht vollständig erforscht ist. Aus demselben Grund ändern sich die Behandlungsmethoden der Ärzte. Covid-19 ist ein neuartiges Coronavirus, das offenbar bereits mehrfach mutiert ist und mehrere Stämme hervorgebracht hat. Wissenschaftler sind außerdem keine unfehlbaren Götter, sondern müssen sich Wissen erarbeiten. Auf dem Weg zur Erkenntnis können und müssen sie auch irren.

-Die persönliche Freiheit hört dort auf, wo sie das Leben anderer gefährdet. Wer besoffen Auto fährt oder auf Crack ein Linienflugzeug pilotiert, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern viele andere Menschen. Dasselbe gilt für die Situation einer Pandemie. Nur weil man glaubt, das Virus stelle für einen selber keine Bedrohung dar, was übrigens ein Irrglaube ist, bedeutet das noch lange nicht, dass man das Recht hätte, das Ansteckungsrisiko für andere Menschen zu erhöhen, indem man Hygiene- und andere Vorsichtsmaßnahmen ignoriert. Das macht niemanden zum starken rebellischen Kerl, sondern zum rücksichtslosen Deppen, der nicht nur sich, sondern auch andere an Leib und Leben gefährdet.

-Bill Gates ist kein Reptiloid, der das Virus erfunden hat, um allen Menschen Tracking-Chips einzupflanzen. Er ist natürlich Kermit der Frosch, der allen Menschen Software verkaufen will, aber genau weiß, dass er als Frosch nicht mal ein Bankkonto eröffnen könnte. Real ist Gates ein Monopolkapitalist, der viel zu wenig Steuern zahlt, aber immerhin einen Teil seines irrsinnigen Vermögens für den Kampf gegen Krankheiten und Hunger ausgibt. Das Problem ist nicht, dass Gates und andere eine Verschwörung gegen die Menschheit anführen würden, sondern dass wir in einem System leben, dass es zulässt, dass Menschen hunderte Milliarden Dollar besitzen können während die große Mehrheit entweder ihre einzigartige Lebenszeit verkaufen muss oder komplett leer ausgeht.

-Es gibt keine „überflüssigen“ Menschen und keine „verzichtbaren“. Wer anfängt, Menschengruppen auszusortieren, und sei es wohlmeinend als „Risikogruppe“, öffnet einem Denken Tür und Tor, das unsolidarisch und inhuman ist.

-Maßnahmen wie relativ milde Vorschriften, das Haus nach Möglichkeit nur für notwendige Erledigungen zu verlassen, sind nicht „Faschismus“, gell Herr Elon Musk? Viel eher schon Faschismus ist es, Minderheiten zugunsten des Begehrens der Mehrheit, „normal“ konsumieren und arbeiten zu dürfen, zu opfern (oder für Herrn Musks Profite).

-Selbst wenn man gar nichts weiß, sollte es einen zumindest nachdenklich stimmen, wenn die schärfsten Proteste gegen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung von Rechtsextremen kommen. Wenn Nazis und andere menschenfeindliche Drecksäcke etwas schlecht finden, ist es in 99,9 % aller Fälle gut und richtig.

Terror in Oslo, Verschwörungstheorien in österreichischen Leserbiefen

Noch weiß man nicht einmal genau, was da in Norwegen passiert ist, außer dass ein Bombenanschlag wohl mehreren Menschen das Leben gekostet hat, aber schon blühen in den Leserkommentarbereichen der österreichischen Medien die groteskesten Verschwörungstheorien. Kein Innehalten (und mal kurz die Goschn halten), keine Pietät, kein Mitleid, dafür Spott, Hähme und Unterstellungen in alle Richtungen. Was läuft da schief bei diesen Leuten? Welche Kurzschlüsse zwischen den Synapsen, welcher Hass auf den Westen, welche ideologische Verhärtung führt dazu, Blödsinn zu schreiben noch während man in Oslo mit dem Zählen der Leichen und Verwundeten beschäftigt  ist?

Edit: Die Opferzahlen steigen und nun wurde ein zweiter Anschlag bekannt, diesmal auf ein Sommerlager der sozialdemokratischen Jugend. Die Geschichte wird immer unheimlicher.

Wikigähn

Wenn der digitale Tag zuende ist, wird Wikileaks etwas bewirkt haben, womit viele, darunter vielleicht auch Julian Assange persönlich, nicht rechnen: Die Verschwörungstheoretiker dieser Welt werden enttäuscht feststellen, dass es keine große globale Konspiration gibt, sondern bloß das altbekannte Stechen und Hauen der verschiedenen Machtblöcke und die schrecklich langweilige Banalität der Realpolitik. Falls kein Staat so dumm ist, Assange zum Märtyrer zu machen, wird Wikileaks, wie schon seit vier Jahren, weiterhin einen Wust von langweiligem Material veröffentlichen, unter dem sich hin und wieder auch etwas von Bedeutung und echtem Nachrichtenwert befindet. Und natürlich wird die Plattform auch weiterhin absichtlich mit „leaks“ versorgt werden, die einen bestimmten Spin erzeugen sollen. Die Verschwörungsheinis werden sich bald von Wikileaks abwenden und es als weiteres „Desinformationsmedium“ der Illuminaten/Aliens/whatever verdammen, die seriösen Medien werden weiterhin das brauchbare Material auswerten, nachrecherchieren und kommentieren, Staaten, Geheimdienste und Konzerne werden versuchen, ihre Kommunikation besser zu schützen und die angekündigte Revolution wird, wie immer, ausbleiben. The revolution will not be leaked.

Vom derzeitigen Stand der Dinge aus betrachtet hat Wikileaks weder ein Verbrechen begangen, noch hat es so viel bewegt, wie manche euphorisierte Anarchisten meinen. Ob Julian Assange in Schweden zwei Frauen vergewaltigt hat, werden die dortigen Gerichte festzustellen haben, wobei es schon stimmt, dass man kaum woanders auf diesem Planeten so schnell einen Vergewaltigungsvorwurf am Hals haben kann wie in diesem inzwischen schwer sexualneurotisierten skandinavischen Land. Aber das ist eben ein Thema für sich, und dahinter verbirgt sich bei genauerem Hinsehen keine Verschwörung, sondern wohl zutiefst Zwischenmenschliches. Kurz: Wikileaks kann ein für die Informationsfreiheit nützliches Instrument bleiben, es bringt die Verhältnisse aber nicht mal annäherend so ins Wanken, wie von Assange und manchen seiner Fans und Kritiker behauptet.

Junge Hüpfer können das vielleicht nicht wissen, aber es gab mal eine Zeit vor dem Internet und vor Wikileaks, und in dieser Zeit flog nicht nur Watergate auf, nein, es wurden sogar die geheimsten militärischen Pläne der NATO und des Warschauer Pakts öffentlich, etliche Regierungen stürzten über aufgedeckte Skandale und Journalisten sowie deren menschliche Quellen riskierten Kopf und Kragen, um Informationen öffentlich zu machen. Und das führt mich abschließend zurück zu Julian Assange: Dessen Aktivitäten mögen in mancherlei Hinsicht verdienstvoll sein, charakterlich ist der Mann ein Arschloch. Seine Selbsinzenierung als todesmutiger Aufdecker stinkt spätestens seit seiner Verachtung, die er gegenüber traditionellen Journalisten zum Ausdruck gebracht hat (diese seien „feige“, denn sonst würden ja viel mehr Journalisten getötet werden). Das soll der zum tapferen Cyberkrieger aufgebauschte Nerd bitte mal den Angehörigen der hunderten Journalistinnen und Journalisten erzählen, die jedes Jahr in Ausübung ihres Berufs ermordet werden!

Holocaustleugnung in Aktion

Sie, Herr Christian Gerstl, lassen auf ihrer Website hauptwort.at nicht nur die üblichen Chemtrails-NWO-9/11-Spinner von der Leine, sondern auch Holocaustleugner. Das liest sich dann so: „Es sollte jedem Leser wohl klar sein, dass das Wort “Holocaustleugnung” eine der MVW (Massenvernichtungswaffen) des Rothschild-Imperialismus ist, deren Wirkung angeblich verheerend sein soll. Deshalb sollten wir uns diese “Waffe” mal genauer ansehen, denn es handelt sich wohl auch hier nur um einen “medialen” Papiertiger. (…) Der Ausdruck LEUGNEN ist eigentlich nur dann angebracht, wenn es sich um eine offensichtliche Tatsache handelt; also wenn man z.B. nicht wahrhaben wolllte, dass die Sonne scheint, obwohl sie scheint, dass es Nacht ist statt Tag etc. (…) Historisch kenne ich das Wort “LEUGNEN” dann noch aus der Geschichte von Galileo, der etwas geleugnet hat, von dem die mächtige Kirche angeblich wollte, dass es eine Tatsache sei. Da ist es aber tatsächlich so, dass Galileo nur der angebliche Leugner war, in Wahrheit war es jedoch die Kirche, die die Tatsachen nicht anerkennen wollte. (…) Holocaust-Leugnung ist objektiv unmöglich, denn es handelt sich bei “Holocaust” um eine Geschichte, die aus Einzeltatsachen bestehen soll, die jedoch einzeln weder offensichtlich noch jederzeit verifizierbar sind. (…) Ein weiterer Unterschied zum -theoretisch möglichen, aber unsinnigen- Leugnen von Sonnenschein und chemtrailing im Vergleich zum Holocaust ist, dass der Begriff “Holocaust” und somit auch dessen angenommene Leugnung erst zu einer  Zeit entstanden sind, als es diesen definitiv gar nicht mehr gab. Vergleichbar könnte ein Diktator behaupten, er habe vor 10 Jahren ein UFO gesehen und damit die Existenz von Ufos zur Staatsdoktrin erklären. (…) es gab die von Rothschild getragene zionistische (Schnaps-) Idee eines “homeland” in Palästina für eine Religion, die bis dahin weltweit in nahezu jedem beliebigen Land problemlos praktiziert werden konnte – wie jede andere. Ohne entsprechende Bevölkerung wäre diese “Idee” nicht umsetzbar gewesen. Also musste den europäischen Juden irgendwie klar gemacht werden, dass sie nur in desem “homeland” sicher sind. Dementsprechend scheint es glaubwürdig, dass tatsächlich einige Züge mit deutschen Juden in Richtung Palästina abgingen. Es scheint auch naheliegend, dass vor allem die Zionisten ein Interesse hatten, diejenigen Juden bestrafen zu lassen, die sich weigerten, zu glauben, dass sie in ihrer Heimat gefährlich lebten. Da sie ganz augenscheinlich auch auf anderen Gebieten mit den Nazis zusammen arbeiteten,  warum sollte man nicht auf diesem Gebiet eine “Arbeitsteilung” vereinbart haben. Von den Deutschen hatten Anfang der 1930er ca. 450.000 – 500.000 Menschen die jüdische Religion, viele dieser deutschen Juden waren nach dem Krieg in den USA und anderswo, in Palästina/Israel gab es ganze Städte, die fast ausschliesslich von Deutschen und deren Nachkommen besiedelt waren und auch in Deutschland gab es gleich nach dem Krieg wieder zahlreiche jüdische Religionsmitglieder. Mit der “vollständigen Vernichtung” aller Juden kann demnach bei den Nazis trotz Hollerith-Datenverabeitung nicht alles so gelaufen sein, wie es angeblich geplant war. (…) Sobald also diese “Mängel” in der Geschichte die Holocaust eingefügt sind, mag sich jeder selbst überlegen, was ihm davon plausibel oder unlogisch erscheint, ob er bereit ist, an einzelne Fakten eher zu glauben oder diese zu bezweifeln.“

Sehr fein, Herr Gerstl, damit haben sie auf ihrer „Heimseite“ in nur einem Artikel die ganze Palette zeitgenössischer Shoaleugnung abgedeckt, vom kompletten Abstreiten historischer Ereignisse über semantische Worklauberei zu manipulativen Zahlenspielen bis hin zur abscheulichsten aller Verschwörungstheorien, wonach die Juden den Holocaust selber inszeniert hätten. Erwarten sie demnächst Post von der Staatsanwaltschaft!

Internetforum für Irre

Die Internetforen, auf denen sich die neue Spinnergeneration, die eine wilde Mixtur aus antiimperialistischen Nazikommunisten, Vollirren und Paranoiden ist, austauscht, wachsen wie die Schwammerln nach einem sommerlichen Regenguss aus den Tiefen des Internets. Ein besonders widerliches und absurdes Board dieser Kategorie habe ich erst heute entdeckt: Zeitwort.at. Ja, auch Österreich mag nicht hintanstehen, wenn es gilt, möglichst viele Geisteskranke und potenzielle Politverbrecher in einem Forum zu Wort kommen zu lassen.

Ein paar Kostproben? Bitteschön.

Der Negerhitler:

Träum ruhig weiter, von deinem negroiden Hitler, genannt Obama, der bis jetzt ALL seine Versprechen gebrochen hat.

Der fromme und frei gewählte Herr Ahmadinedjad:

Die freie und friedliebende Welt atmet auf, denn der iranische Präsident ist ein tiefreligiöser Mann. Er hat die Menschen zwar durch Haßtiraden gegen Israel verschreckt, aber eine andere Sprache verstehen die ZionistInnen nicht. Der Zionismus unterscheidet sich vom Kulturjudentum wie Feuer von Wasser und ist in Israel wie in der gesamten Welt in der Minderheit, aber hat die Mikrofone gekapert. Wer die Briefe von Ahmadinedschad u.a. an die Deutsche Merkel liest, erkennt, daß ein Engel vom Himmel nicht besser an die Vernunft appellieren könnte.
Aber Merkel und die USA sind taub, sie morden in Afghanistan weiter.

Der iranische Präsident Herr Ahmadineschad ist m.E. ein Leuchtturm der letzten freien Menschen auf diesem Planeten. Die Rede die er vor kurzem vor der UNO hielt hat mich tief bewegt.

Der von der CIA ermordete Kämpfer gegen den Schweinegrippemasssenmord, Michael Jackson:

Unter Berufung auf russische Geheimdienstkreise berichtet Whatdoesitmean über die Ermordung Michael Jacksons durch die CIA mit elektromagnetischer Strahlung, welche vom russischen Militärsatelliten Kosmos 2450 eindeutig erfaßt worden sei, als sie kurz vor dem Tod des
Künstlers genau auf Jacksons Haus zielte. Jackson bereitete sich gerade auf eine Comeback-Tour u. a. in Großbritannien vor, die er in Abstimmung mit seinem Sponsor Sheikh Abdullah bin Hamad Al-Khalifa, dem Prinzen von Bahrain, und der österreichischen Journalistin Jane Bürgermeister zur Aufklärung über die geplante vorgebliche Impfung (Schweinegrippe) als größten geplanten Völkermord der Geschichte durch Massenvergiftung habe nutzen wollen. Die von Jackson und dem Prinzen unterstützte Journalistin habe deshalb bereits die WHO und die UNO wegen Biotterorismus und Planung eines verbotenen Massenmordes gegen die Menschheit mit als Impfung getarnten neuen Biowaffen verklagt. Die Tötung durch Massenvergiftung eines Großteils auch der US-Bevölkerung sei von Obama, führenden Finanziers wie David de Rothschild, David Rockefeller und George Soros sowie führenden Welt-Gesundheitspolitikern und österreichischen Politikern geplant und habe den Zweck „finanziellen und politischen Nutzens“.

Rothschild-Zionisten mit der Antisemitismuskeule:

wenn Du in der Art Rothschilds herrschen willst, musst Du nach Moeglichkeit alle Maechtigen einbinden oder in gewisser Weise von Dir abhaengig machen oder z.B. deren moegliche Wirkung gegen Dein eigenes Machtstreben wirksam verhindern. Das hat Rothschild mit dem Antisemitismus-Popanz erreicht. Dieser dient nicht dem Vatikan; nicht den Windsors, nicht den Freimaurern etc. Ausserdem musst Du dafuer sorgen, dass verschiedene okkulte Geschichten in Deinem Sinne frisiert werden (geht, wenn du die Medienlanschaft kontrollierst) oder Du musst verschiedene Menschheitssagen in deinen Plan aufnehmen, weil Dir dadurch scheinbar uebernatuerliche Faehigkeiten zugeschrieben werden. (z.B; nutzt Rothschild bei seinen Plaenen oft Daten aus der Zahlenmysthik, Maya-Kalender etc.). Weiter koennen die o.g. nicht nach Belieben Geld in Umlauf bringen, um damit Voelkern Sachwerte abzunehmen; Weiter  kontrollieren obige weder die Medien noch die gesamte Meinungsbildung / Erziehung, sondern es sind durchweg Zionisten. Weiter verfuegt keine Gruppe ueber eine vergleichbar faehige Terror- , Informations- und Desinformationsorganisation wie Rothschild mit der CIA. Rothschild & FED ist i.Ue. identisch, die FED war und ist das trojanische Pferd Rothschilds. Natuerlich gibt es Maechtige aller Schattierungen, in Relation zu Dir und mir ist sicher auch eine Frau Springer oder ein Herr Piech sehr maechtig. Die Frage ist jedoch, ob diese Macht evtl. abhaengig ist vom Wohlwollen eines Rothschilds-Imperiums bzw. ob auch dieser scheinbar Maechtige nur solange seine Macht behaelt, als er nach den Regeln des Rothschild-Systems mitspielt. Ganz einfach: Wuerde heute ein Journalist versuchen, im SPIEGEL den Antisemitismus als schlechten Witz zu brandmarken, der allein dazu da ist, die Zionisten vor der Aufdeckung ihrer Allmacht zu schuetzen, dann fliegt er. Wuerde der SPIEGEL einen totalschwenk vollziehen und gegen den Mainstream Wahrheiten verbreiten, waere er in Kuerze tot, weil er keine Anzeige mehr bekommt. Ueber all das bestimmt weder der Vatikan noch die Windsors und weder konnte der Vatikan einen eigenen Staat fuer alle Katholiken der Welt fuer sich reklamieren noch konnten dies die Windsors. Ich weiss, man hat Probleme, genau hinzuschauen und dann den Realitaeten ins Auge zu schauen, weil man schon merkt, dass Bataillone mit der Antisemititmus-Keule auf einen losstuermen. ich kann Dir nur sagen: Nach einer Weile gewoehnt man sich dran und ausser der Keule haben die Jungs&Maedels keine Argumente…..

Diese dummen Nazis machen es dem aufrechten Judenhasser wirklich schwer:

und ich frage nicht warum die israelkritiker bzw die menschen die sich von juden belästigt fühlen bzw verängstig sind (wie und warum auch immer) nazisymbole oder den nationalsozialismus immer einsetzen müssen. mit so vertrottelten aktionen können sich die juden tausend jahre und noch drei tage über die faschistischen antisemiten aufregen.

Und selbstverständlich wurde das Jörgilein ermordet:

Die nicht unamüsante Geschichte von den zwei angeblichen Technikern aus Wolfsburg, die am 11. Oktober schwuppdiwupp mitten in der Nacht in Klagenfurt aufgetaucht sind, erinnert mich irgendwie ganz stark daran, wie am „11. September“ in New York inmitten des Chaos der gigantischen, rauchenden Trümmerwüste ganz obenauf und völlig unversehrt ausgerechnet der Reisepaß eines der angeblichen Attentäter gefunden wurde. Liegt diese Gemeinsamkeit vielleicht gar daran, daß in beiden Fällen die gleiche Regieführung dahintersteht?

Jörg Haiders „Unfall“-Beschreibung ist physikalisch nicht möglich – mehr braucht man nicht zu wissen. Solange hier keine erschöpfende Darstellung kommt, ist für mich Jörg Haider ermordet worden.

Und das, liebe Leserinnen und Leser, waren bei weitem nicht die übelsten Zitate, die ich auf der Website gefunden habe. Ganz offen wird dort auch auf das Nazi-Netzwerk „Altermedia“ verwiesen und kaum ein Thread kommt ohne wilde antisemitische Ausfälle oder aber völlig wahnsinnige Theorien aus. Siehe oben den Text zu Michael Jackson! Mal ehrlich, sowas Schräges habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Jüdisch-trotzkistische linksrevolutionäre Neokonservative

Während die „Antifa“ schon an Plänen arbeitet, wie man dem faschistischen Schweinesystem durch Schulschwänzen einen schweren Schlag versetzen könnte, verbreiten die wirklichen, lebensgefährlichen Nazis ihr Gift. So zum Beispiel im „Freiheitlichen Magazin“ Aula, wo ein „Dozent für Volkswirtschaftslehre und -politik an den Universitäten Wien, Graz und Aachen“ namens Friedrich Romig von einer „Finanz-Shoa“ fantasiert, über eine Verschwörung „jüdisch-trotzkistischer linksrevolutionärer Neokonservativer“ fieberträumt und nazibauernschlau über die „Protokolle der Weisen von Zion“ schreibt, diese würden „als Fälschung bezeichnet. Zum Glück gibt es Journalisten und echte Antifaschisten wie Günter Traxler, die auf diesen Wahnsinn aufmerksam machen.